Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

I *io 
rotes Stück. 
dem Marstall Forderungen haben, werben hierdurch angewiesen, ihre Rechnungen vor Ablaus 
des 2zrcn December d. I. bey den Behörden so gewiß einzureichen, als widrigenfalls zu ge 
wärtigen , daß ne nach diesem Ternnn mit ihren Forderungen abgewiesen werden Cassel 
den 27tenNovember 1805. H^Ober-Hof-Marschall-Amt daselbst. 
35) Allen Lwranten und Professonlsten, welche für geleistete Lieferungen und sonstige Arbei 
ten, aufgeschlossene Contráete oder geschehene Bestellungen, an die Kurfürst!. Hauptkrieqs. 
und Montirungscassen, für die Regimenter, Gouvernements, Zeughäuser, Casernen Laza- 
rethe, Stockhäuser, mgleichen beym Kriegsbauwesen oder einer sonstigen Militair- Behörde 
noch Forderungen haben, sowie denPhysicis, Chirurgis undApotheckern, wird in Beziehung 
auf die höchste Verordnung vom 23ten Junii 1821 hierdurch bekannt gemacht, daß fie ihre 
Forderungen längstens binnen 14 Tagen nach dem Schluffe des Jahres so gewiß an die Be 
hörden einzuliefern, als sie widrigenfalls es sich selbst beyzumeffen haben, wenn sie damit gänz 
lich abgewiesen werden. Cassel den 2zten November 1805. 
Rurfürstl. Hess. Rriego-Cottegirrm rtes Qepart. 
36) Dienstag den loten December und d:e folgenden Tage sollen auf der Neubauer Eisenhütte 
allerhand Mobilien und Effecten, als: Silber, Zinn, Kupfer, Messing, Eisen und Stahl, 
waaren, Gewehre, Kleidungsstücke, Sattel und Zeug, Hölzern.-Waaren, Schiff und Geschirr, 
auch Rhein- und Burgunder Dollenay-Wein, beide Sorten von 1802 gegen gleich baare Zahlung 
in Nicderheßischer Wehrung öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Kaufliebhaber 
mögen sich deshalb am besagten Tage daselbst einfinden. 
37) Hr. Stöber in der Leipziger-Vorstadt bey Cassel verfertigt aus zwey Paar alten seidenen 
Strümfen ein Paar, auch aus einem Paar alten Strümpfen ein Paar Manns- oder Frau- 
ens-Handschuh. Auch webt er alte seidene Strümpfe mit neuer Seide an, und bessert sclbiae 
um billigen Preis aus. Er bittet um geneigten Zuspruch. 
38) Bamberger Senf von vorzüglicher Güte ist' bey Simon Meny Wittwe unter den Arca, 
den in billigem Preiste zu haben. 
39) Da wir Ende dieses Monats von unsern diesjährigen fast immerwährenden Reisen, mit 
einem sehr gut affortirten Lager weißer Englischer feiner Waare, nebst vielen andern Eng« 
lischen und französischen Artickeln nach Cassel zurückkommen, und nuumehro auch ein bestän 
dig assortirteö Waaren-Lager in Cassel halten werden; so machen wir dies hierdurch schul 
digst bekannt, und wünschen, daß auch in Cassel unser Handel durch guten Zuspruch in Auf 
nahme komme, wie wir uns durch gute Waare und redliche Behandlung schmeichlen können 
im Auslande denselben in Flor gebracht zu haben, und dadurch bis hieher unsere Mühe und 
Fleiß belohnt fanden. Ein Verzeichniß unserer sämtlichen Waaren ist in unserm Hause zu 
haben. Gebrüder Roch in der Schloßstraße in Nr. i8z. 
40) Es ist ein J Loos von Nr. 5554. zur zten Classe Z2ter hiesigen Lotterie verloren gegangen, 
vor dessen Ankauf jedermann gewarnt wird. 
41) Auf dem Brink in Stadt London sind Reitpferde, wie auch r- und 2spännige Wagen, so. 
wohl in der Stadt als auch auf Reisen zu verlehnen. Auch sind daselbst ein großer eiserner 
Ofen und Bratofen, wie auch Eichen- und Linden-Bohlen zu verkaufen. 
42) Ein schwarzes Pudelhündchen mit weißer Brust und 4 weißen Fußspitzen, mit Name» 
Pronto, ist aus emem gewissen Haus und Garten, ohnfern dem Frankfurter Thor, gesteh- 
len oder mitgelockt worden. Wer den Entwender so anzeigt, daß er zur Strafe gezogen wer 
den kann, dem wird 1 Thaler Douceur hiermit zugesichert. 
43) Bey dem Gärtner Schumann vor dem Eöllnischen Thor, in der Frau Majorin Lelonq 
Garten, sind große und kleme Pöppinge, Renetten, Buschenetten, Borstorfer und meh 
rere Sorten guter Aepfel, metzenweise, billig zu verkaufen. 
$
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.