Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom 9ten December r8c>§. - iS °3 
5 ) 
Im Wiegands Rel. all-ort gelegen, kein annehmliches Gebot gethan, es wird daher aufwei 
tere Instanz des Stephan Piucken Ehefrau zu Rotenburg anderweiter Termin auf den rgten 
December nach Altmorschen anberahmt; Kauflustige, die ein größeres als das bereits gesche 
hene Gebot der ioo Rthkr. zu thun Willens sind , können sich ersagten Tages alldort in des 
Schulzen Becker Behausung Vormittags 12 Uhr einfinden,, bieten, und. den Zuschlag er- 
ten. Spangenöerg am uten November 1805. 
Aus R. H. Amt dahier. In 66 em Lometsch, Amts - Assessor. 
Verpacht- und Vererbleyhungen. 
l) Es sollen auf Befehl Kurfürst!. Ober-Rentkammer folgende Steinbrüche , jedoch ein je 
der besonders, an die Meistbietende auf 3 nacheinander folgende Jahre verpachtet - werden, 
alsr 1) r Steinbrüche zwischen Dünn- und Dittershausen, womit vorhin der Unterofficier 
Landsiedel, der Einwohner Johannes Schluckebier und Cons. belieben gewesen, 2) der von 
dem Wasserbauer Nölting ehemals betriebene am Sommerholz belegene Steinbruch, und 3) 
der ohnweit der neuen Mühle gelegene vorhin von dem Einwohner Christian Nachbar zu Bergs- 
Hausen betriebene Steinbruch. Es wird demnach solches Pachtlnstigen, so zu einem oder dem 
andern dieser Steinbrüche Lust haben, zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, um sich in dem 
aus den i rten December d. I. zu dieser Verpachtung angesetzten Termin zu gewöhnlicher Mor 
genszeit dahier einzufinden. Meßinghof den alten November 1805. 
Rurfurftl. Hess. Bera-Amt hierselbft. A. H. Wilhelm!. Böttner. 
-) Der dermahlen im Freyen liegende vorhin von dem Einwohner Henrich Duneck zum Hos 
betriebene und im Balhorner Wald befindliche Steinbruch soll auf Befehl Kurfürst!. Ober- 
Rrnt-Kammer auf anderweltere 3 Jahre an den Meistbietenden verpachtet werden. Da wir 
nun zu dessen Verpachtung Termin auf den i.2ten December d. I. angesetzt haben ; so haben 
sich Pachtlustige zu gewöhnlicher Morgenszeit dahier einzufinden. Meßinghof den alten Nov. 
1805. Rursürftl. Hess. Berg-Amt hierselbft. A. H. wilhelmi. Böttner. 
z) Dienstag den l?ten December soll über das unsern Curanden, den Gebrüdern Ruelberg 
zugehörige Frey-Adeliche Ritterguth Hambach, ohnweit Lichtenau gelegen, ein öffentlicher 
Licitations-Termin auf eine Zeit-Pacht, von 6- auch y Jahren von Perri-Tag 1806 an oll* 
hier abgehalten werden. Diejenigen welche sich ohnbezweifelt legitimiren können, diesem Guth, 
als Oeconomie-Verständige vorzustehen, und eine Eaution entweder baar von 2000 Rthlr. 
oder durch hypothekarische Sicherheit zu leisten im Stande sind, werden hierdurch obende- 
meldeten Tages Vormittags auf den Hof Hambach eingeladen. Ferner wird dabey bemerkt, 
daß das Inventarium, so wie es dermalen bestehet, aus irgend eine oder die andere Art 
überlassen werden kann. Das Winterfeld, außer den Kartoffeln und Krautländern mit 24 Vrtl. 
4 Mtz. Korn und 7 Vrtl. Waizen Homberger Gemäßes ist ausgestellt, und sind bisher auf 
dem Guth 2 bis 300 Stück Hammel gehalten worden. Hambach benagten November 1805. 
* Ruelbergische Vormünder. 
4) Der Fürst!. Waldeckische Herr Geheimerath und Regierungs-Präsident von Zerbst zu Arol 
sen will seine vor Kelze gelegene nach dem Steuer -Catastro in 104/3 Acker 14I Rut. be 
stehende Ländereyen und Wiesen, nebst dem halben sogenannten Oberkelzer Zehnden, von 
Petritag künftigen Jahrs an, meistbietend auf Erbbestand verpachten. Liebhabers können 
sich den 8ten Januar f. I. Vormittags 9 Uhr in des Regierungs - Prokurators Lotheißen 
Wohnhaus zu Eaffel in der Untersten Petnstraße mit Zeugnissen über ibr Verhalten, ihre 
wirtschaftlichen Kenntniße und ihr Vermögen versehen, einfinden, die näheren Bedingungen 
einsehen und bieten. Der von dem Herrn Eigenthümer unter den Licitanten zu Wählende 
hat nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.