Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Lotes Stück. 
>494 
Nr. 128./ und b) | Ack. Garten dabey Lit. B. der Cb. Nr rsñ 
i Rthlr. Dienstgeld, r Nauchhuhn, 22 Eyer, 14 Alb. personal Dienstaeld 
jährlich und monatlich mit 2 Alb. io Hlr. Contrlbution beschwert sind' ^ * $ st & nen . 
Instanz des Reuterischen Vormundes, an den Meistbietenden gegen baare Beml^ 
werden K-ufli-bhabere sowohl, -,§ diejenigen, weiche' 
Ansprüche zu haben glauben, können slch daher in praüro termino, Morgens 10 Ubr dal,irr 
«or den, Samtgericht zu Ho, -mfind-n, Erstere bieten und nach Befinden des Zuschlaas « 
wattigen. Letztere hingen ihre rechtsbegründ.te Ansprüche tob K *Mkio pt |cusi ÄJ 
wachen. Hof den rzten November 182z. r vi r 8 -, T 8 tw 
-) In Schuldfordernngs-Sachen de« Pfarrer Gillerzu Ni-d-rqr-„ze'bach Wider den Ackerma»» 
Georg-Henrich Kramn, und dessen Ehefrau allhier, soll da« denen retzt-rn -ust-b-nd- 
Hans - Hvsteyde und Garte» habe«, am GeiSmar-Tbor und Johannes Schwa« ael-gm ch L! 
mmo Montag den roten Februar a. f. öffentlich an den Meistbietenden gegenchaar?Berablunck 
verkauft werden. Kanflrebhaber können stch daher in prxsixo Vormittaas io Ubr auf 
Rathhause ohnfehlbar emstnden, bieten, und Meistbietender des Zuschlagsdem Beffnde» 2 
gewärtig seyn. Grebenstein den Löten November 1805. ? 3 m ,öc l tn ^ n nstd > 
, . 0 . . . Rnrfürftl. Stadtgericht hierselbñ 
$J Im heutigen Lwltatkons - Termin sind aus U Ack. 7 Rut. relmdsreies t.; . 
Míen W-g-165 Rthlr und auf Ä Ack. 4 Rutk Garten uut.rhklb d Brück- an Ä? 
rastrom, 85 Rthlr. geboten worden. Diese Grundstücke sind Fol. ifos bc'a m¿Z^c 
Catastn, unter Christoph Kinderyater Erben Namen, beschrieben. Wer auf^ Ä 
andere Stück mehr bieten will, kann sich Montag den löten SSmBw Vor«^ *m öi 
im hlefigen Kloster Wclhelmi einfinven, und hat der Meistbietende den ^usckian ro Uhr, 
ligen. Witzenhausen am izten November 1805. plütncke vi* rL,min“ öetVslr ' 
4) Im lezten Termine zum Verkauf der Dehn Rotftlserischen Erb/insaefälle <7 „n r r ,• I 
Gefälle vor Da», zoo Rthlr. II. auf di- zu Sönne, -°°° RttilsL Tii«J ¿tV'/J'' ' 
breitzbach 350 Rtylr. geboten worden. Es ist daher mit Beibehalt dieser Gebote 
Verkanss-Termm nach. Vach auf dortigem Rathhause auf den 27ten Januar k ^ stn Ö ? 
Die.ä l. bemerkten Lehn- und Ziusgefälle bestehen aus eine^XttJ« «ÄS 
6 Knaken 2^ Hlr. welche von besirmmten Feld-Di,rricten vor der Stadt Vacl ,cnttiZZ ? ^ 
den, im Veräußerungsfalle der Grundstücke selbst aber wird t>criotl Äs Ä 
Ungs als Lehngeld bezahlt, der ritterschaftliche Steuer.Anschlag hiervon bctraat r fr fl ? alt t 
II. die Gefalle zu Sunne be,rehen aus Erbzinsen von 6 Gütern daselbst, welchesbrlÍ aS 
ter LMtz. Waizen iö Malter 75Mtz. Hafer und 7 fl. i| Knaken Geld er 
rungen der Zinsbaren Grundstücke aber wrrd der 2ote Pfennig Lchnaeld bnahH 
fälle sind zu 460 fl. 2 o| Alb. Steuer-Capital eingesetzt und 
die Erbinteressenten aber wirken den erforderlichen LehnsfmstlrÄen Conseus ^ 
rigen selva ncxu feudal! geschehenden Veräußerung aus? Die all Ul.Ääbntin s Arf f 
tcrbreitzbach begehen endlich aus einer Erbzinse vom sogenannten NietellnaNNeu s 
che jährlich i Malter Korn i Malter Waiden-Maltkr WniriTfftSfiXi Nr ' 
betragt, in casu alienatioms nnrb der lote Pfennig als Lehnacld entrichtet jwl?« 
stehet ZU 84 fl. 43 Alb. 6 Hlr. Steuer-Copjtnl! Uifo&uupt ¡&ammntef tí P/f c 
Beranßerunge» einkommende Lehngeld sämmtlicher Erbzinsen zu Back Sünñ-» 
breitzbach in denen Jahren 17,4. b,Siz°-. mithin i„einem 9 i4“¡ fl m ®i c *fS5ÄÄ? 
159 fl. 52 Kr. eingetragen hat. Sämmtliche Gefälle sind keiner weitern Abgäbe nöN, ÄE * 
de, als der vorerwähnten Rlttersteuer unterworfen. Wer solche zu kaufen MrbtV Z* 
nähere Erkundigungen darüber einzuziehen Willens ist, der kann dieCbarten^?^- 
und Rechnungen bey dem Amtsrath Schambach in Vach einsehen und basfihßHSaan***^* 
sah»"- Der Meissbi-t-nd- har endlichäberk"á° h-sRschS'^L mi.'Lchlll 
Per
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.