Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

149» 
«roteS Stück. 
v 
R-- 
wärtigen, daß die Obligation als erloschen in dem Hypotheckenbuch ausgethan werde. 
Irnberg an der Fulda den 4ten November 1805. 
F. H. R. Rath und Amtmann, Ä>. F. Gleim. 
8) Demnach der verstorbene hiestge Mühlenpachter, Ernst Andreas Böttner, zur Sicherheit 
der Pachtgelder, Sr. Hochfürftl. Durchlaucht, Herrn Landgrafen Konstantin zuHessen-Rv- 
tenburg v. m. einen Cautionck Vorschuß von 459 Rthlr. geleistet, darüber Verbriejung erhal 
ten'hat; diese aber abhanden kommen seyn soll, und daherbey geschehener Zurückzahlung des 
Vorschusses nicht zurückgestellt werden? können; So werden alle diejenige, welche aus dm 
Besitz jenes Dokuments oder anderer Ursachen wegen geltende Ansprüche zu haben glauben, 
hiermit vorgeladen, indem bey hiesigem Fürst!. Amt, auf den izten Januar k. I. anberahm- 
ten Termine, entweder persönlich oder durch hinlänglich bevollmächtigte Anwalde, sich zu 
leaitimiren, und sothane Ansprüche darzuthun; als im Unterlassungsfall gedachtes Cau, 
tions-Document für kraftlos erloschen und getödtet hiermit erkläret wird. Höckelheim den 
Lote» November 1805. & H. A. Amt daselbst. % €. Laubinger. 
Vorladungen der Gläubiger. 
i) Auf Instanz der Nicolaus Müllers Rel. zu Günsterode als Erbin ihres verstorbenen Ehe 
manns werden deren sämmtliche Creditoren sowohl bekannte als unbekannte hiermit öffent 
lich vorgeladen, ihre Ansprüche an dem Nachlaß so gewiß in Termins den aoten Januar 1806. 
Frühmorgens von 9 bis 12 Uhr vor hiesigem Amte zu Protokoll anzuzeigen und förmlich zu 
begründen, als gewiß nach Verlauf dieses Termins blos die sich gemeldeten Creditoren be 
friediget werden, der Ueberschuß der Maffa aber an die Witwe und Erbin verabfolgt wer 
den soll. Spgngenberg am 9ten November 1825. 
Kurfürst!. Hess. Amt allhier. IniUlcm Lometsch, Amts-Assessor/ 
S) Alle diejenigen, welche an des Wollenweberö Hermann Giebelhausen Vermögen dahier aus 
einem Rechtsgrund Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, werden hiermit edictali- 
tcr imb peremtorie, auch unter der ausdrücklichen Verwarnung, daß sie sowohl ihrer Ansprüche, 
als der Wohlthat der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, für verlustig erkannt werden 
sollen, vorgeladen, in tcrmino Montag den iZten Januar 1806 vor hiesigem Kurfürst!. Ju- 
stitz Amte Vormittags 9Uhr in Person oder durch Bevollmächtigte zu erscheinen, undihrever- 
meintliche Forderungen gehörig zu liquidiren und zu begründen, mit dem weiteren Bemerken, 
daß da die dem Amt bekannte Schulden das Vermögen des Schuldners überschreiten, zugleich 
Ln vorbestimmtem Termin zu Vermeidung eines kostspieligen Concurö-Processes ein Versuch 
zu Eingehung eines psüiremissorii gewacht werden soll. Franckenberg am zoten Nov. i8oF. \ 
Rurfürstl. Hess. Iustrtz- Amt daselbst. I. C. Nuchcnbecker. 
Z) Es haben sich wider den hiesigen Kaufmann August Conrad Behrens so viele Schulden her- 
vorgethan, daß dessen Vermögen zu deren Bezahlung nicht zureichen dürfte. Er selbst hat 
auch bereits darum nackgesucht, daß seine Creditoren, um ihnen Vergleichs-Vorschläge zu thun, 
edictaliter vorgeladen werden möchten. Es sind hierauf dieEffecten desselben vorläufig unter 
Gerichtliches Siegel genommen, und werdennunmehroalle und jede, welche an dem gedach 
ten hiesigen Kaufmann August Conrad Behrens aus irgend einem Grunde Forderungen ha 
ben, sie mögen dieselbe bereits klagbar gemacht haben oder nicht, hiermit peremtorie und 
sub poeiva praecluii vorgeladen, den Zoten December Morgens um 10 Uhr auf hiesigem Rath- 
hause in Person oder durch hinlänglich instruirte Mandataricn zu erscheinen, um ihre For 
derungen zu profitiren und zu liquidiren, auch sich über die vom vebuore cammuni zu 
thuenden Vergleichs-Vorschläge zu erklären, und in Entstehung der Güte entweder einen 
curstorem bonorum et sä Utes vorzuschlagen, oder zu erwarten, daß derselbe von Gerichts- 
' we-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.