Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

"Ti ' - 
12 Mr, auf hiesiger Rentereysiube einfürden, bieten, und nach höherer Approbation der 
Meistbietende des Zuschlags gewärtigen könne. Cassel am 2Oten November 1805. 
" ' Kurfürst!. Renterey daselbst. Haußmann. 
_> will Endesunterschriebener seine Papiermühle nebst Aubehörde aus 6- oder 9 Jahre 
^ meistbietend verpachten; wozu Termin den igten December dieses Jahr seyn sol!. Die 
Aaviermühle bestehet aus z Loch - Geschirr, einem Holländer, einem Haderschneider, eine 
rmenfacke Glettmaschine, worauf man auch im Nothfall schroten und mahlen kann, 
auch eine Schleifmühle nebst Schneidmaschineszu den Preßspänen. Das Fuhrwerk besteht 
aus 2 Pferden, 2 Ochsen, Wagen, Karn, Pflug und Egge, 40 Ack. Land, Wiesen und 
Karten Pachtlustige können vorher alles in Augenschein nehmen. Obernhaun bey Heröfelb, 
Amts Johannesberg am yten November 1805. Ioh. Adam Schurmann, Papiermacher. 
Der 'nahe vor dem Leipziger Thor gelegene Zimmerplatz. welchen der Stadt-Zimmermei- 
^ñer Kümmel bisher in Pacht gehabt hat, und welcher auch als Garten oder Wiese benutzt 
werden'kann, soll von Anfang künftigen Jahrs an, auf Z oder mehrere Jahre anderweit ver 
pachtet und desfallsiger Termin Donnerstag den zten k. M. December abgehalten werden. 
Siebbübere wollen sich in demselben Vormittags auf dem aühiefigen Rathhaus einfinden, bie. 
ten und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Bürgermeister und Aach dahier. 
Zu vermischen: 
i) In der Dionysienstraße in Nr. 137. beym Goldschmidt Schaumburg ein Logis mit oder 
*6? ^s^Httrn Baumeisters Engelhardt Behausung am Leipziger Platz in der Unterneustadt 
"die unterste Etage, bestehet in 4 Stuben, 4 Kammern, Küche, Speisekammer, Holzremise 
und Keller, sogleich oder aus Christag. Die oberste Etage, wo dw mehresten Zimmer tapezirt 
und welche aus 4 Stuben, 4 Kammern, Küche, Speisekammer, Holzremrse und Keller, 
auck im Erker einer Stube und großen Kammer bestehet, auf Ostern. Auf Verlangen kan» 
auch dir belEtage gegeben werden, welche aus den nämlichen Stucken bestehet, und wobey 
auch der Garten gegeben wird. . . . . 
Beym Kramer Schmincke in der obersten Petrlstraße m Nr. 268. eme geräumige Stube, 
. 2, auf Verlangen auch mehrere Kammern und einen Keller, auf Ostern. 
n) Ein Garten nahe vor dem Cöllnischen Thor, Acker groß. . 
■{< Am Gouvernementsplatz in Nr. 117. die 2te Etage mit Meubels, auf Neurahr. 
c?n der Bremer Straße, gegen dem Modellbaus über, m der Witwe Demuth Behausung 
rwev Treppen hoch Stube, Kammer und Küche, mit Meubels, sogleich oder auf Christag. 
7) In der Marställer Nr. 182. Straße, in der ersten Etage vornherauö 1 Stube und Küche, aus: 
«>^Bepm^Metzqermeister Christoph Krach, in der Holländischen-Straße, ein Logis in der zte» 
o^Etaae, bestehet in einer Stube, Kammer und Küche, auf Christag. 
Auf dem Markt in Nr. 6yy. zwey Treppen hoch eine tapezierte Stube nebst - Kammer,, 
vvrnheraus an eine stille Person, mit oder ohne Meubels, sogleich oder auf Christag. 
io) In Nr. 7i. auf dem Carlsplatz, eine Stube mit Meubels, auf den Monat December. 
* ^ In der Dionysienstraße in Nr. 123. drey Treppen hoch ein Logis an einen stilttn Haushalt, 
bestehet in 2 Stuben und einer Küche, sogleich oder auf Christag. 
Ta > In der Elisabether Straße bey dem Hofgoldsticker Wiederhold em Logrs, bestehet in einer 
Stube, einer Kammer und verschlossenem Keller, monatsweise, mit oder ohne Meubels, 
sogleich. . / ' 
U)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.