Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Rent-Kammer auf anderwettere z Jahre an den Meistbietenden verpachtet «erben. D« wir 
nun zu dessen Verpachtung Termin auf den i2ten December d. I. angesetzt haben; so haben 
sich Pachtlustige zu gewöhnlicher Morgenszeit dahier einzufinden. Meßmghpf. den 2;ten Nov. 
1805. Rurfürstl. Hess. Berg-Amt hierselbft. 21 . H. Wilhelm». Böttner. 
z) Dienstag den r/ten December soll über das unsern Curanden, den Gebrüdern Ruelberg 
zugehörige Frey-Adeliche Ritterguth Hambach, ohnweit Lichtenau gelegen, ein öffentlicher 
Licitations-Termin auf eine Zeit-Pacht, von 6- auch y Jahren von Petri-Tag 1806 an all» 
hier abgehalten werden. Diejenigen welche sich ohnbezweiftlt legitimiren können, diesem Guth, 
als Oeconomie-Verständige vorzustehen- und eine.Eaution entweder haar von 2020 Rthlr. 
oder durch hypothekarische Sicherheit zu leisten im Stande sind, werden hierdurch vbenbe- 
meldeten Tages, Vormittags aus denHofHambach eingeladen. Ferner wird dabey bemerkt, 
daß das Inventarium, so wie es dermalen bestehet, auf irgend eine oder die andere Art 
überlassen werden kann. Das Winterfeld, außer den Kartoffeln und Krautländern mit agVrtl. 
4 Mtz. Korn und 7 Vrtl. Waizen Hornberger Gemäßes-ist ausgestellt, und sind bisher auf 
dem Guth 2 bis zoo Stück Hümmel gehalten worden. Hambach den 2zten ^November 1805. 
Auelbergifche Vormünder. 
4) Das sonst von Bömmelbergische jezt Herrschaft!. Kurfürst!. Vorwerkeguth zu Wichmans- 
hausen, welches íncluñve des Weitfelds in 295 Ack. 16 Rut. Land, 20 Ack. 8 Nut. Wiesen 
und Ack. 5s Rut. Garten nebst freyer Schäferey-Gerechtigkeit bestehet, soll vermöge de- 
uns gnädig ertheilten Auftrags von Kurfürst!. Ober-Rentkammer von Petrr 1806. an, meist 
bietend und zwar aus doppelte Art, nemlich sowol mit Beybehaltung gedachten Weitfelds, 
als auch ohne dasselbe, und zwar sodann Letzteres im einzelnen verpachtet werden. Pacht 
lustige welche das nöthige Inventarium selbst stellen, und sofort bey dem Aufzug mitzubrin 
gen im Stande sind, auch außerdem eine der Pacht angemessene hypothekarische Caution leisten 
und sich wegen nöthiger landwirthschaftlicher Kenntnisse und Eigenschaften durch glaubhafte 
Attestate legitimiren können, als ohne welche niemand zum Mitgebot gelassen wird, kön 
nen sich in práo den 7ten December Vormittags 10 Uhr vor derComnnffion auf gedachtem 
Herrschaft!. Guth zu Wichmanshausen einfinden, bieten, und der Meistbietende nach Befin 
den, jedoch salva »pprodztione Kurfürst!. Oberrentkammer, des Zuschlags gewärtigen. Ue- 
brigens dient den Pachtliebhabern noch zur Nachricht, daß die näheren Conditionen vor 
dem Termin in der Renterey Reichensachsen zu erfahren stehen. Bifchhausen und Reichen- 
sachsen den tten November 1805. wilkens. st. Barckhausen. 
5) Nachdem der Herr Major und Fräulein von Trott von Renda, Amts Sontra, ihr dasigeK 
Ritterguth, so aus 350 Acker Land, inclusive der Wiesen und ^Garten, einer Wohnung futr 
den Pachter, benebft den nöthigen Stallungen und Scheuern bestehet, auf Pctritag 1806. 
auf ir auch 15 Jahre auf das höchste Gebot verpachten wollen, und hierzu Termin aufMon- 
tag den yten December d. I. in meine des Unterzeichneten Wohnung angesetzt worden ist; so 
wird dieses den Pachtlustigen zu dem Ende bekannt gemacht, daß sie Vormittags 10 Uhr bey 
mir sich einzufinden, in Ansehung ihrer ökonomischen Kenntnisse, und daß sie i'zoo Rthlr- 
gegen z pCt. vorschießen können, sich durch obrigkeitliche Zeugnisse zu legitimiren, die Ge 
bote zu Protocoll zu geben, und alsdann den Zuschlag , da weiter kein Termin gehalten wirb, 
zu erwarten haben. Eschwege den Uten November 1805. 
. Holzapfel, Freyherr!, von Trottlscher Justitiarius zu Renda und Nesselröden. 
ö) Nachdem der bey der kleinen Ahnamühle innerhalb des Weserthors gelegene vormalige 
Wiskemannische nunmehr Herrschaftliche Garten mit diesem Jahr pachtlos wird, und ver 
möge gnädigen Befehls Kurfürst!. Oberrentkammer solcher von 1806. an wieder auf 6 
Jahre meistbietend ausgeboten und zu diesem Ende ein Licitations-Termin Dienstag dem 
loten December d. I. bey hiesiger Renterey abgehalten werden soll; so wird solches denPacbt- 
lustigen hierdurch bekannt gemacht, damit sie sich besagten Tags, von deß Morgens 9 bis 
HUHr,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.