Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Dom 2ten Decmlber rZoz: »467 
7) Auf Instanz des Stabt-Cämmerers Koch allhker, als Vormund der Rejorobtischen Kinder 
Zter Ehe sollen dem Einwohner Christoph Gückieg. und dessen Ehefrau zu Rambach, einer 
hypothekarischen Schuldforderunghalber von So Rthlr. womit diese jenem verhaftet sind, 
Freytags den 24ten Januar s. tut. folgende in der Rambacher Feldmark gelegene Grund 
stücke,, als: i) i Ack. ii Rut. Land hinter den Erlen am Schultheiß Hoßbach, 2} i Ack. 
ir Rut. Land im Helgengraben an Johannes Witzels Erben, g) { Ack. 6* Rut. Land im 
Kettemer, stöst auf den Greppenrasen an Adam Witze!, 4) H Ack. i4Z Rut. Land im Ottcrs- 
thal an Jacob Schmidt, 5) 16 Rut. Land auf der Röhteam Schultheiß Hoßbach, 6) zAck. 
Land im Augustgraben an Nicolaus Köderich, 7) ß Ack. 10Z Nut. Land an der Pfordtnuese 
gelegen, 8) í Ack. 3 Rut. Land am >Wartebühl an Bernhard Fischbachö Re!., 9) £ Ack. 
19I Rut. Land im Gruppen an Christoph Rothe, 10) | Ack. 9 Rut. Land im Kettcmer an- 
Henrich Busch Rel., 11) ^ Ack. 16 Rut. Land unter ber Schüttelshecken stöst auf Adam Mäk 
ler, ir) i Ack. I Rut. Land unter dem Gaußbcrge an Jacob Steinmerz, iz) ^ Ack. 8 Rut. 
Land am Birkenthal am Schultheiß Hoßbach, und 14) i^R.ck. Wiese auf der langen Wiese 
an Schultheiß Hoßbach, vor Fürstl. Amt dahier meistbietend öffentlich versteigert werden. Kauf« 
liebhaber können daher von 10 bis 12 Uhr in prasixo erscheinen, bieten, und nach Befinden- 
den Zuschlag erwarten. Sollte jemand noch außerdem an diesen Grundstücken aris irgend ei 
nem rechtlichen Grund Ansprüche zu haben vermeinen, der melde sich bey Strafe der nach 
hingen Enthörung ebenfalls. Wannfried den izten November 1805. 
5. H. R. Amt. <T. Hattenbach. In fidcm I. < 3 . Deste, Amts-Act. 
I) Nachdem zum Verkauf des dem Wirth Reiß zu Böddiger daselbst zustehenden neu erbau« 
ten Wohnhaus nebst dabey befindlichen Garten auf Instanz des Juden Hauue Levi und Hein 
rich Vogt als Vormund über Heinrich Vogt jun. nachgelassene Kinder anderweiter Termin 
aufden i8ten December anberaumt worden, so wird dies Kauflustigen des Endes bekannt 
gemacht, alsdann Morgens y Uhr vor hiesigem Amt zu erscheinen, zu bieten, und sich nach 
Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den löten November 1805. 
Rurfürstl. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
y) Dienstags den i4ten Januar des nächst kommenden Jahrs soll eine, dem hiesigen Ein 
wohner Joh. George Rumpf dem zten zugehörige, halbe Hufe Land, welche im Steuerka» 
taster von Seite 515. bis 519. Stückweise beschrieben ist, von Amtöwegen öffentlich an den 
Meistbietenden verkauft werden. Wer solche zu erstehen oder in Anspruch zu nehmen geson 
nen ist, hat sich alsdann zu gewöhnlicher Gerichtszeit bey Amt zu melden. Breuna derrzten 
November 1805. Aus dem Mals bürg i scheu Gerichte daselbst. 
10) Nachdem auf das Hardt- und Heinkische Wohnhaus samt Zubehörde dahier in dem zu des 
sen öffentlichen Verkauf anberaumt gestandenen Licitativns-Termin nur 2880 Nthlr. geboten, 
dieses Gebot aber noch nicht annehmlich befunden worden; so wird nochmaliger Versteigerungs- 
Termin besagten Hauses auf den 4ten December angesetzt, in welchem diejenigen, welche- 
über obiges Gebot, womit der Anfang zum Ausbietengemacht werden soll, ein Mehreres bie 
ten wollen, erscheinen, ihre Gebote zu Protokoll thun, und darauf nach Befinden der Ad 
judicativa gewärtigen mögen. Carlshafen den 6ten November 1805. 
Rurhess. Juftitz-Amt Hierselbst. Collmann. 
11) Nachdem im heutigen Termin auf den dem Wilhelm Butterweck zu Attenburg zustehenden 
Daumgarten £ Ack. groß, zwischen denen Herrn von Boyneburg und dem Fahrwege gele 
gen, kein Gebot geschehen, und deshalb auf Instanz des Schutzjuden SalamonJsaack dahier 
anderweiter Verkaufs-Termin auf den i8ten December anberaumt worden; so können sich 
Kauflustige in diesem Termin Morgens 9 Uhr aus hiesiger Amtsstube einfinben, ihre Gebote 
thun, und hat sich der Meistbietende des Zuschlags zu gewärtigen. Felkdexg den soten 
November rsoz, Rurhess. Amt daselbst, ttngewirter. 
»2)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.