Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

von ber ihnen hierdurch angebotenen Begnadigung Nachricht ertheilen und' sie dahin 'vermögen 
werden, daß sie zu ihrer Schuldigkeit und den Ihrigen zurückkehren. 
Wie hingegen alle diejenigen, welche, ungeachtet der beträchtlichen Verbesserung des Sol 
des Unserer Truppen, in ihrer PflichtvergeffenlMt beharren, und über die bestimmte Zeit zu 
rückbleiben, oder pflichtvergeffenerweise von nun an desertiren, schlechterdings keinen Pardon 
erhalten, und im Betretungöfall, nach den Kriegsartickeln mit scharfem Gaffenlaufen und de» 
Eisen bestraft werden sollen; ingleichem die Einziehung ihres Vermögens, ohne Rücksicht der 
früher oder später erfolgenden Rückkehr und körperlichen Strafe, zu erwarten haben; So 
bleiben auch von diesem General-Pardon ausgeschlossen: 
1) diejenigen, welche bey solcher Mächte Truppen, oder einzelnen Regimenter», womit 
diesseits ein Carte! besteht, Dienste genommen Habens ferner 
2) solche Deserteurs, die in langwierigen auswärtigen Diensten den besten Theil ihrer Le 
benszeit .zugebracht und ihre Leibeskräfte fo zugesetzt haben: daß sie zu ferneren Kriegsdiensten 
nicht mehr zu gebrauchen sind; vielmehr, der benothrgten Versorgung wegen. Unsern Landen 
»nd Unterthanen nur zur Last fallen würden. 
Unser Kriegs-Collegium hat daher diese Unsere gnädigste Entschließung und ernstliche Wil 
lensmeinung nicht nur bey Unserer Armee unter Trommelschlag; sondern auch überall im Lan 
de, von den Beamten und anderen Behörden, bekannt machen und sowohl sich selbst solche 
zur Nachachtung dienen zu lassen; als auch dahin zu sehen, daß ihr allenthalben nachgelebt; 
von den Orts-Obrigkeiten aber ein wachsames Auge auf die sich heimlich einschleichende und bey 
den Ihrigen aushaltende Deserteurs gerichtet werde. 
Urkundlich dessen haben Wir gegenwärtigen GeueralpardoN eigenhändig unterzeichnet, auch 
Unser Kurfürstlich Geheimes Jnsiegel beydrucken lassen. So geschehen; Cassel den sten No 
vember 1805. 
Wilhelm Kurfürst. 
CL. S.) 
Edietalvorladungen. 
Vt. v. Wate* 
D« im Jahr izaq. »uSgetretene Georg« Sauer »XÄ 
«-'»den raten No». 1805. .Kars. Hess Schaumburgisch- 
z) R»ch»em.Idfte gegen die gnädigste r-nd-S-Ver°rdnu„g »uSg-tr.tenejnnge Mannschaft als r 
Conrad Knoppel, von B-tt-nh-nse«; Jaeod DebuS, "von Lodenhansen; ñri.dr^ ñr.iü ' 
und Jacob Arbert, von Hama; werden hiermit dergestalt ebictaliter crtirt - . . 
dinmn 3 Monaten wieder dahier einfinden, als widrigenfalls gew 7 rtiñm sollen Í 2 
zuruckg-legt-m -üt-n Jahr ihres gegenwärtigen und zukünftigen Bermig-nS MidErbr-chä 
»erlußig fty» (ollen, H-ina am arten November 1805. 8 '-«««» 
Lurfürstl» Hessisches Justiy-Amt ailhier. wach».
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.