Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1448 48tes Stück. 
vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszcit angeben, bieten, und der 
Mehrstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel den zten NZvember 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. E. Roch. Stadt-Secretarius. 
s6) AufAnsüchen der Witwe Wenzel und über deren Kinder bestellten Vormundes Bäckermflr. 
** Asmuß, soll deren Behausung nebst Zubehör allhier hinter dem Judenbrnnnen, am Tobacks- 
spinncr Rausch und Witwe Pflüger gelegen, öffentlich jedoch freywillig an den Mehrstdie- 
lenden verkauft werden, und ist Licitations-Termin auf Donnerstag den yten Januar zu 
künftigen Jahrs 1806 angesezt worden. Kaufliebhaber können sich alsdann im angesetzten 
Termin vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, Mieten, 
und der Heckstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel am 5ten Novbr. 1805, 
Vermöge Commission des Stadt-rNagistrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
27) Zum Verkauf derbes verstorbenen Metzgermcistcr Wenzel Witwe und Kinder zugehörigen 
Behausung allhier in der Unterneustadt in der Waiscnhaussiraße, zwischen dem Bäckermeister 
Freudensiein und Stadtdiener Wackernagel gelegen, ist anderweiterLicitationstcrmin aufDon- 
nerstag öeu irten December angesezt worden, worin mit dem darauf geschehenen Gebor dem 
616 Rthlr. der Anfang beym Ausbicten gemacht werden soll. Wer nun solche zu kaufen 
Lust hat, kann sich alsdann im angesezten Termin zu früher gewöhnlicher Gerichtszert auf 
dem hiesigen Stadtgericht angeben, biettn, und der Mehrstbietende nach Befinden dasWei- 
tere erwarten. Cassel am zten November 180z. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. " H. E. Roch, Stadt-Secretarius. 
«8) Es soll auf^lnsuchen des Polizeydieners Michael Ragelschmidt, dir ihm und seiner ver 
storbenen Ehefrauen Elisabeth geb. Lohmännin zugehörige, in hiesiger Feldmark gelegene 
Grundstücke, als: i| Ack. am kleinen rothen Berge, Zwischen Jacob Gosmann und Johan 
nes Rieh! von Philrppinenhof, worauf bereits 90 Rthlr., und 2) 1 Ack. ebendaselbst an Ja, 
cob Gosmann gekegen, worauf 88 Rthlr. geboten worden find, aufs höchste Gebot vm 
kauft werden, und ist dazu Licitations-Termin aufDonnerstag den 28ten November prasigirt 
worden, worin mit den oben benannten Geboten der Anfang zu machen ist. Kauflustige 
können sich alsdann vor hiesigem Stadtgerichts früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, 
bieten, und der Mehrstbietende nach Befinden bas Weitere erwarten. Cassel am ztsn No 
vember 1805. 
£9) Ein Garten von r| Ack. vor dom Weserthore, kn der besten Lage, mit Gartenhaus, Brun 
nen, Spargelbcrten und besten Obstsorten versehen, ist zu verkaufen. Der größte Theil des 
Kaufgeldes kann darauf stehen bleiben. 
ZO) Die Witwe Schneiderin ist Willens ihren Garten vor dem Weser Thor, zwischen dem 
Rathsverwandten Herrn Pfeiffer und Apotheker Herrn Krägelius gelegen, aus freyer Hand 
zu verkaufen, und ist hierzu Termin auf den Uten December festgesezt. Kaufliebhaber können 
sich in der untersten Petristraße in Nr. 180. melden. 
31) Es soll des Fuhrmann Schulze und dessen Ehefrauen Behausung nebst Zubehör allhier m 
der Unter ncuftadt am Mühlgnplatz, zwischen dem Schreinermeistcr Hagemann gelegen, öf 
fentlich an den Mehrsibietcndcn verkauft werden, und istanderweiter Subhastations-Termin 
auf Donnerstag den lyten December präsigirt worden, worin mit dem darauf gethauenGe« 
bot der gZo Rthlr. der Ltnfangbeym Auskneten gemacht werden soll. Wer nun solche zukau 
fen Lust hat, kann sich alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Ge 
richtszeit angeben, bieten, und der Höchstb.ietende nach Befinden die Adjudication erwarten. 
Cassel den raten November 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. H.E. Roch, Stadt-Secretar. 
32) Es soll des Daniel Ssldan und seiner Ehefrauen geb. Zufall Garten allhier , vor demHol- 
ländischen Thore, zwischen dem Bäckermeister Happell und dem Stadtgarten gelegen, öf 
fentlich an. den Mehrsthietenden verkauft werden/ und ist Suhhaststions-Termin auf Do»-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.