Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1416 4?tes Stück. 
Jacob Koch und Henrich Ebert; x) lit. Ch. A. Nr. 130. £f Ack. - Rut. noch daselbst am 
obersten'Riedwege und dem Greben George Leitheuser gelegen; sodann Hufen-Garten: g) 
lit. Ch. E. Nr. 37. f Ack. bey dem Hause, worauf auch die Scheuer und Ställe ein Stück 
stehen, an Henrich Alheit und dem Wasser gelegen; weiter Huden: r) lit. Ch. C. Nr. 30. 
I Ack. 5 Rut. ein Stück, zwischen der Emse und Diedrich Noll gelegen, und es wird von 
dieser 4 Hufe weiter abgegeben, p. Acker f gl., 7 Rthlr. 6 Alb. 6ZHlr. Lehngeld und Ge« 
bübr dem von Wallenstein auf jeden Fall; und endlich noch 3) an Erb-Grundstücken: g) 
lit. Ch.O. Nr. 93. U Ack. Land auf dem Forst unter dem gemeinen Dorleö-Wege, zwischen 
Christian Schaumlöffel und Jost Henrich Röder; t>) lit. Ch. P. Nr. 163. i Au. Land auf 
dem Forst, zwischen Dietrich Koch und Henrich Ebert; und c) Erb-Wiescn so zehndfrry, 
lit. Eh. C. Nr. 29. Ack. 4 Rut. bey der Brücke, zwischen Friedrich Riedemann und der 
Schulwiese gelegen. Kaufliebhaber und die, welche dingliche Ansprüche an diesen Grund 
stücken geltend zu machen gedenke», werden daher auf den oben angesetzten Termin Morgens 
um y Ubr aufgefordert-. Erstere um zu bieten, und den Zuschlag an Meistbietenden bey einem 
annehmlichen Gebot zu gewärtigen. Letztere aber um rhre deöfalls habenden Ansprüche kub 
prLjuäieio prLcluñ ad protocollum vorstellig zu machen. Gudensberg den Zten September 
1805. Rurz, Amts-Assistent. 
32) Auf die nachbeschriebene dem hiesigen Bürger und Handelsmann Bernhard Ludwig Lieber 
knecht und dessen Ehefrau angehörigen in und um hiesige Stadt gelegene Grundstücke, näm 
lich: i) auf ein Wohnhaus nebst Hofreyde, Scheuer und Stallung am Markt, zwischen 
Joh. Henrich Stichtenoth und Joh. George Kochs Erben gelegen, nichts; 2) auf 1 Ack. Land 
stößt auf den Grieögraben, zwischen Timotheus Rnlckcnö Erben und Joh. Henrich Hoßbach, 
ist im Steuer-Catastro an 2 Stücken beschrieben, 65 Rthlr. 3) auf 1 Ack. Land auf dem 
Jungfernloch, an dem Hrn. Bürgermeister Stichtenoth und Charlotte Böttger, iv Rthlr. 
4) auf ^ Ack. 2% Rut. Land vor den Rosen, zwischen des Hrn. Bürgermeisters Joh. Ja 
cob Koch Erben und Joh. Michael Breßler, 25 Rthlr. 5) auf 3 Ack. 2I Rut. Land jenseits 
des Steingrabens im kleinen Feldchen, zwischen des Hrn. Bürgermeisters Ruprecht Erben 
und Wilhelm Andreas Buttlar, n Rthlr. 6) auf | Ack. Land, stößt auf den Steingraben, 
zwischen Joh. .Christian Schweitzer und Pachter Joh. Wilhelm Hille, ist im Steuer-Catastro 
an 2 Stücken beschrieben, 2Z Rthlr. 7) auf & Ack, 7% Rut. Land unterm Jllingsberge, 
zwischen Joh.Henrich Fischer und Matthäus Schmerbachs Erben, 21 Rthlr. 8) aufZ Äck. 
4Z Rut. Land vor dem Neuengraben, zwischen Matthäus Schmerbachs Erben und Stadt- 
musikus Joh. Christoph Große, 36 Rthlr. 9) auf 2& Ack. 6 Rut. Berggarten am Höll« 
graben, zwischen Nicolaus Schröder und Hrn. Zollkommissarius Forcht, ist im Steuer-Ca» 
tastro an 2 Stücken beschrieben, 40 Rthlr. io) aufÄ Ack. 7 Rut. Land vor dem Ober- 
Thor, zwischen Jacob Dietzell und Wilhelm Dietzell zu Altenburschla, 20 Rthlr.; und n) 
auf 1 Ack. Wiesen jenseit der Werra im Mückenbeinsgrund, zwischen dem Auischen Holz und 
der Straße, an Friedrich Bachmanns Erben gelegen, 20 Rthlr. sind in dem am ziten Octv- 
ber d. I. gestandenen Subhastationstermin die nebenstehenden Gebote geschehen. Da nun aber 
ans das Wohnhaus gar nicht geboten worden ist, und die auf die übrigen Immobilien getha 
nen Gebote noch zu gering befunden worden sind; so wird anderweiter 2ter Verkaufstermin 
auf Donnerstag den 28ten dieses Monats anberahmt, worin diejenigen, welche auf das 
Wohnhaus oder die übrigen Grundstücke ein Mehrereö zu bieten Willens sind, zur gewöhnli 
chen Gerichtszeit vor Fürst!. Stadtgericht dahier erscheinen, bieten und nach Befinden den Zu, 
schlag erwarten können. Wannfried den 4ten November 1805. 
L. H. R. Stadtgericht. C. w. Hattenbach. 
In 66em I. H. Bürhenne, Stadtfchrerber. 
93) Auf Ansuchen des Tischlermeisters Peter zu Uslar ist zum Verkauf dessen vor hiesiger 
Stadt belegenen Oelmühle nebst denen dabey befindlichen Gärten, Länderey und Wiese Ter 
min
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.