Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Dom uten November i8oK. *395 
*8) Zoo Rthlr. Pupillengelder gegen hinlängliche Sicherheit. Bey Johannes Umbach in San- 
dershausen ist sich zu melden. 
4) 3 bis 4000 Rthlr. zu 5 pCt. einzeln oder beysammen. r ^ 
5) 1000 Rthlr.gegen hinlängliche Sicherheit zu4 pCt. Hr.Regierungs-Procnrator Thalmarm 
giebt weitere Nachricht. - 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen; 
1) Die in dem Herrschaftlichen Weidengehege am hiesigen Aucbamm geschnittene Bänder-und 
Korbmacher-Weiden, sollen künftigen Mitwochen den izten dieses an den Meistbietenden,, 
gegen daare Bezahlung verkauft werden. Kauflustige können sich demnach ermeldeten Tages 
Vormittags um 9 Uhr daselbst einftnden. Cassel den üten November 1825. 
Aue Rurfürftl. Ober-Renr-Rammer. 
2) Es ist am Donnerstag vor 14 Tagen den 24ten Oktober Vormittags gegen 11 Uhr auf denr 
Weg zwischen Dörnberg und dem Harleshäuser Feldweg ein kurzer Rohrstock mit einem da 
rauf befindlichen röthlich gereizten Krückengriff, und ledernen Stockband verlohren gegan 
gen. Der Finder wird ersucht, diesen Stock gegen ein Trinkgeld in der Hos - und Waisen 
haus - Buchdruckerey abzugeben. 
2) H. W. Struve- in der Unterneustadt an der ehemaligen Fuldabrücke wohnhaft, empftehck 
sich seinen Handelsfreunden wie auch dem geehrten Publico mit dessen selbst fabricirten Waa 
ren, als fernen Tuche, Casimir, geköperten - und glatten Bieber, Camlott und Sergen rc^ 
beßtens. Er versichert die redlichste Bedienung. 
4) Meinen in- und auswärtigen Freunden habe nicht verfehlen wölken hiermit bekannt zu ma 
chen, daß ich meine bisherige Wohnung verändert, und nunmehro an dem lvtherischen Wai 
senhaus in des Herrn Güdigs Hause wohnhaft bin, wobey ich mich zugleich in meiner Ar 
beit ergebenst empfehle. AUmeroth, Uhrmacher 
z) Eine Anzahl alter Lompart-Actien stehen in Commission zu verkaufen, auch sind einige Cent- 
ner Zinn gegen billigen Preis abzulassen. Verschiedene Capitalien werden auf gute Sicherheit' 
gesucht, und 420 Rthlr. sind auf gute Hypotheck sogleich gegen 5 pEent zu verlehnen. E'n 
geschickter Rentereyschreiber sucht anderweit Dienste.' Ein Lehrling wird in eine hiesige Spe- 
cerey und Weinhandlung und ein Oeconomieverständiger Mann wird auf Cbristaa in Dunste 
gesucht. Weitere Nachricht giebt das Bröckelmannfthe Commissions Bureau. 
ö) Es ist am zten Rov. vom Garde du Corpsplatz bis auf den Marställerplatz, ein Buch, mi 
litärischen Inhalts, verlohren gegangen ; und wird der Finder gebeten, solches gegen r. Laub- 
thaler in der Hof- und Waisenhausbuchdruckerey abzugeben. 
7) In der hiesigen Stadt-Baumschule auf dem sogenannten großen Forst find alle Sorten Obst- 
stamme sowohl Kern-als Steinobst, um billigen Preis zu verkaufen, und iirsich deshalb beym- 
Unterzeichneten zu melden. Rudolph: 
8) Da ich zu Michaeli Veränderung getroffen und jetzt in dem Kochendörferscheu Haufe iw der 
Egydienstraße etablirt bin, wo-ich mich ganz für Erziehung und Kostgänger eingerichtet und 
mehrere sowohlin ganze undhalbeKosi als auch Scholaren um billiges Kost- und Schulgelözu 
erhalten wrmfchte; so habe nicht vefehlen wollen mich meinen Gönnern und einem verehrungs- 
würdigen Publicum aufs neue zu empfehlen. Mein Unterricht ist die deutsche und französische' 
Sprache gründlich, sowohl im Schreiben als Leetüre wie auch Natur- und Weltgeschichte nach' 
Basedovs Elementarwerke zuunterweisen. Nicht weniger erhalten meine Zöglinge in allen werb 
lichen Arbeiten, als Sticken, Nehrn, Stricken rc. Unterricht, und ist alles in Stunden ein 
getheilt. Ich werde mich'bemühen , den Freunde«, welche mir die Erziehuugihrer Kinder an 
vertrauen,. thätig zu zeigen, wie sehr ich wünsche sie befriedigen zw können» C. Bode». 
ArrrrrrrA
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.