Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Dorir uten November 1805. rz87 
1 im dasigen üblichen Hof einfinden, ihre Gebote zu Protokoll angeben und die xlusLicitanten 
befindenden Umständen nach den Zuschlag erwarten. Rauschenberg den2üten Oktober 1805. 
Rurhess. Iustitz-Amt daselbst. H. Gtippius. 
33) §s soll des Henrich Hehler bey der reitenden Artillerie und dessen Ehefrauen Garten, al- 
hier vor dem Holländischen Thore, an der Ahna, zwischen denen Gärtnern Claus und Botte 
gelegen, öffentlich an den Mehrstbietenden verkauft werden, und ist anderweiter Subhasta- 
tions-Termin auf Donnerstag den 28ten November angesezt worden. Wer nun solchen zu 
kaufen Lust hat, kann sich alsdann zur gewöhnlichen frühen Gerichtszeit auf dem hiesigen 
Stadtgericht angeben, bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. 
Cassel den 22ten Oktober 1825. 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. H.E. Roch, Stabt-Secretar. 
34) Es soll des hiesigen Seiden - Strumpfweb^rs Wilhelm Stöber Behausung samt Zubehör 
und Garten allhier in der Leipziger Vorstadt, am Bäckermeister Heine gelegen, öffentlich 
an den Mehrstbietenden verkauft werden, und ist anderweiter Subhastations-Termin auf 
Donnerstag den 28ten November angesezt worden. Wer nun solche zu kaufen Lust hat, 
kann sich alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit ange 
ben, bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel'den ryten 
' Oktober 1805. 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. H.E. Roch, Stadt-Secretar. 
35) Ausgeklagter Schulden halber sollen nachbemerkte, dem Einwohner Johannes Krauß und 
dessen Ehefrau zu Hausen zugehörige, alldort gelegene Grundstücke, als: i) Haus und 
Hofreide nebst einem Garten und einem neuerbauten Nebenhäuschen, 2) f Ack. 2 Rut. 
Erbland im Graben, zwischen dem Wald beiderseits, so dienstbar und den Freyherrn von 
Dörnberg zehndbar, 3) 4I Ack. 7Z R. Erbwiese im Spechtsloch, zwischen des Förster Schil 
lings Land und dem Wald, worauf zAlb. 10 Hlr. Zins und zwey Gänse haften , in dem auf 
Freytag den gten Januar k. I. angesetzten Licitations-Termin obrigkeitlich verkauft werden. 
Wer nun darauf zu bieten Lust hat, der kann sich in pnefixo Vormittags 10 Uhr bey hiesi 
gem Amt einfinden, sein Gebot thun, und darauf nach Befinden das Weitere erwarten. 
Breitenbach untern: Herzberg den i/ten Oktober 1805. 
Lreyherrlich Dörnbergrsches Amt. Becker. 
36) Es sollen auf Instanz des Hochadelichen Stifts zu Oberkaufungen die dem Henrich Kra 
tzenberg zu Kehrenbach daselbstzustehende und ersterm verpfändete Grundstücke, als: i) 
ein Gemüsgarten » \\ Ack. gros, gegen der Kirche über, zwischen Johannes Horn jun. 
und Martin Wulfram, 2) Wohnhaus und Scheuer an Henrich Seitz und Wilhelm Schnei 
der, Z) ^ Ack. Gemüsgarten beym Haus, 4) z^Ack. Erbland der oberste Mühlenberg, 5) 
\ Ack. Erbland an George Salzmann und Henrich Wulfram gelegen, ausgeklagter Schul 
denhalber öffentlich meistbietend verkauft werden, und ist hierzu Termin auf Dienstag den 
24ten September h. a. anberaumt. Kauflustige sowohl als diejenige, welche an diesen Grund 
stücken rechtliche Ansprüche zu haben vermeinen, werden hiermit vorgeladen, in prsetirp vor 
hiesigem Amt zu erscheinen, Erstere ihre Gebote zu thun, und sich nach Befinden des Zuschlags 
zu gewärtigen, Leztere ihre Ansprüche bey Strafe der nachherigen Enthörung geltend zu 
machen. Melsungen den lyten Julius 1825. . 
Aus Rurfürstl. Iustiy-Amt daselbst. Heuser. 
37) Auf Ansuchen des Vormundes derer Libeauischen Kinder, des Bäckermeisters Bräutigam 
ist zum öffentlich freywilligen Verkauf des Libeauischen allhier in der Antonienstraße zwischen 
dem Kaufmann Ruhl und Rathsverwandten Hermanni gelegenen Hauses anderweiter Li 
citations-Termin auf Donnerstag den 28ten November schierskünftig anberaumt worden. 
Kaufliebhaber können sich alsdann vor dem hiesigen Statgericht zu früher gewöhnlicher Ge- 
richtszeit angeben, bieten^ und der Höchstbietende dem Befinden nach den Zuschlag erwar- 
* Lqg qqqqq S ' ten.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.