Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Wiese über dem Katzensteme, an Henrich Bernd sen. gelegen, Ch. F. Nr.Ssg., !m Termin 
den 4ten December l. I. von Gerichtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. 
Kauflustige können sich demnach besagten Tages Vormittags io Uhr vor hiesigem Stadtge 
richte einfinden , ihre Gebote thun, und nach Befinden Zuschlags gewärtigen. Zugleich wer 
de» diejenige, welche an vorgemeldeten Grundstücken aus irgend einem Grunde Einsprüche 
zu haben vermeynen, hiermit angewiesen, solche in preñrosiib prejudicio preclusi zu Proto 
koll anzugeben und zu begründen. Iierenberg den azten September 1805. 
Rurhess. Stadtgericht daselbst. in siätw Curth. 
30) Auf Instanz des Einwohners Jonas Burhenne zu Roßbach sollen die, dem abwesenden Jo 
hannes Bernhard und dessen Ehefrau von Ellingerode eigenthümlich zustehende Grundstücke, 
als: i) £ Ack. 9I Rut. ein Haus und Hof, zwischen Johs. Jäger und Johö. Wesemüller 
ftn. Nr. 48. der CH. 2) \ Ack. 7I Rut. Garten dabey, Nr. 49. 3) *z Ack. 4! Rut. Gar 
ten, das Andreaöhöfchen, an Joh. Peter Zindel, Nr. 37. 4) f§ Ack. i Rut Erbland vor 
der Helle, an Martin Uloth, Nr. 588. 5) i Ack. 9I Rut. Erbland vorm Hirschenacker, 
an demselben, Nr. 277. 6) Ack. | Rut. Erbland vor der Helle, an Conrad Fahrenbach, 
Rr. 588. 7) lz Ack. 6| Rut. Erblind hinter Uderitzhofe, an Johs. Wesemüller, Nr. 37. 
g) I Ack. 3^ Rut. Erbland auf der Helle, der Försteracker genannt, an Johs. Wentzel, Nr. 
bZ7» y) A Ack. g| Rut. zehndfreyes Rottland beym Holzapfelbaum, an Jost Bernhard, 
Nr. 8r r. lo) Ack. 7i Rut. Rottland auf dem Steinberge, an Jost Bernhard , Nr. 810. 
Hl iz Ack. 7I Rut. Erbland vor Ottens Wiese, an Joh. Lucas Hübenthals Rel. Nr. 257. 
r» termino ludllallationis Montag den goten December d. I. meistbietend gegen daare kaffen« 
anaßige Zahlung verkauft werden, welches Kauflustigen um sich in prefixo zu gewöhnlicher 
Gerichtözeit anzugeben, zubieten, und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen, hierdurch 
bekannt gemacht wird. Auch werden alle diejenigen, welche an diesen tub halt» stehenden 
Grundstücken aus irgend einem andern Rechte Ansprüche zu haben vermeynen, hierdurch zu 
gleich vorgeladen, solche in obgedachtem Termin lud p«na preclusi anzubringen uno zu be 
gründen. Witzenhausen den i4ten October 1805. F. H. A. Amt daselbst. 
Ly) Auf Instanz der Hölkeschen Curatoren, Reinhardt Peter und Adam Kindervatter zu Witzen- 
hausen, sollen folgende dem Einwohner Peter Koch zu Dohrenbach zugehörige in und vor 
Dohrenbach belegene Grundstücke, ausgeklagter hypothekarischer Schuldsorderungen halber, 
öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, als: i) ein neuerbauetes Wohnhaus nebst 
dabey befindlichen l Acker Gras- und Obstgarten; 2) § Ack. Land vor den» Rhemkopse; 3) 
4 Ack. Land hinterm Weissenstein; und 4) 1 Ack. Wiese in der Sumbach. Kauflustige rön 
nen sich im Termin Montags den i8ten November d.J. vor hiesigem Gerichte einfinden, die 
näheren Bedingungen erfahren, ihr Gebot thun und nach Befinden des Zuschlags gewärti 
gen. Zugleich werden diejenigen, welche an obigen Grundstücken er guoculusuejure Ansprü 
che zu haben vermeynen, hierdurch vorgeladen, solche spätesten in obigem Termin geltend zu 
machen, widrigenfalls zu gewärtigen, daß sie mit selbigen nicht weiter gehört werden sollen. 
Fahrenbach den 4ten Oktober 1825. Adlich von Berlepsischeo Gericht. 
R. S. Suntheim. In sidcm 3. Fr. lUin , Aktuarius. 
41) Zur Betreibung des Deserteurs Zacharias Beckmann zu Calden coufiscadeln Vermögens 
sollen auf Befehl Kurfürst!. Kriegs-Collegii nachstehende von demselben hinterlassenen Jm- 
mobilstücke , als: 1) * Hufe sogenanntes Hundeland; und 2) Z Hufe sogenanntes Mönche- 
höfer Land, öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden. Es tst demnach zu Be- 
würkung dieses Verkaufs ein Licitationstermin auf Donnerstag den yten Januar k. I. bestimmt 
worden. Kauflustige und diejenigen, welche an gedachten Grundstücken Forderungen zu ha, 
den vermeynen, können sich also beregten Tages des Vormittags io Uhr auf der Amtsstube 
zu Grebenstein einfinden. Erstere um zu bieten. Letztere aber um ihre vermeyntlichen An 
sprüche sub prejudicio preclusi zu begründen , und darauf nach Befinden des Zuschlags und 
resp. rechtlicher Verfügung gewärtigen. Hofgeismar am i4ten October 1805. 
Von Conrmissionsrvegen. Giesler. 42)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.