Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

*^48 4§k«r Stück. 
^erichtszeit angeben, bieten, und der Höchstbietends nach Befinden bas Weitere erwarten. 
Cassel den izten October 1825. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. -H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
s) Nach zuvor ausgewürktem Veräußerungs-Decrer soll das dahier gelegene, denen Kaufmän 
nischen Kindern gehörige Wohnhaus samt Hofreyde und GemeindsGerechtlgkeit, im Termin 
Freytag den 29ten November d. I. öffentlich meistbietend gegen alsbaldige buare Zahlung 
verkauft werden. Kauflustige können sich alsdann im Gericht emfinden, bieten und nach Be 
finden den Zuschlag erwarten. Zugleich wird aber auch sämtlichen Gläubigern dieser Kinder 
aufgegeben, in dieser Tagefahrt ihre Forderungen, bey Strafe nachheriger Abweisung von 
der Masse, gegen den Kaufmännischen Vormund Dippoldsmann zu liquiduen, und wo mög 
lich in,continenti zu begründen. Freudenthal den izteri October l8o$. 
Sonneborn, von Baumbachischer Justltiarius. 
ln 6 äem copix Rramer, Gerichts-Actuariuö. 
g) Auf Instanz des Persischen Vormundes, Schulmeister Schlrtzberger zu Obervellmar, soll 
-er Anne Margarethe Bischvffin in der Wilhelmöhöher Allee ihr Wohnhaus fud. Nr. ns. 
an den Corneliusschen Erben gelegen, nebst Garten dabey, öffentlich an den Meistbietenden 
verkauft werden. Kaufliebhabern wird dies zu dem Ende bekannt gemacht, um in dem hier 
zu auf den ilten November anderweit angesetzten Licitations-Lerunn auf hiesigem Amt zu 
erscheinen, zu bieten und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Wilhelmshöhe am 
7ten October 1825. R. H. Amt hierselbst. Brethaucr. 
4) Das Wohnhaus aühier in ber Dsrotheen-Straße zwischen dem Maurermeister Gerecht und 
dem Bierbrauer Sauer gelegen, ist aus freyer Hand zu verkaufen. Liebhaber dazu können 
sich daselbst eine Treppe hoch bey der Eigenthümeriki melden. 
5) Nachdem auf die ad instantiam des Schutzjuden Joseph Meyer zu Hoof, dem Wilhelm Gre 
be dahier gehörige Grundstücke, nemlich: ») & Ack. i| Rut. Haus und Hofreyde in der 
Carthaus an Daniel Falcke und Conrad Schneider sen. und b) | Ack. 4 Rut. Erbgarten 
dabey, im leztern Termin kein Gebot geschehen; so wird anderer Licitations-Termin auf den 
7ten November l. I. anberaumt. Kauflustige können sich daher in prcfixo emfinden, 
bieten, und der Meistbietende den Zuschlag nach Befinden erwarten. Wolfhagen den 24^1 
September 1805* R. H. Stadtgericht daselbst, r» iidem Gille. 
6) Auf Instanz des Schutzjuden Heinemann Samuel zu Volkmarsen sollen folgende dem Ju 
stus Lotz dahier zugehörige Immobilien, als: a) Ack. 2 Rut. Haus und Hofreyde i« 
der Mouviusgasse, au Wolrad Schwieder und folgender Baustätte; b) ^ Ack. 2 Rut. 
Garten dabey; und c) 4 Ack. 3 Rut. Baustätte in der Mouviusgasse, an Bernhard Lückel 
und seinem Haufe gelegen, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu 
Terminus licitationis auf den I2ten December bestimmt. Kauflustige und alle diejenigen, 
welche Ansprüche an gedachten Grundstücken zu haben glauben, können daher in pr^fixo er, 
scheinen. Erstere um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Letztere aber um 
ihre Ansprüche bey Strafe der Abweisung anzugeben uud zu begründen. Wolfhageu den rzte» 
September 182Z. Rurhess. Stadtgericht daselbst. in fidem (Bille . 
7) Mitwochen den 6ten Nov. soll vor hiesigem Amt der bisher zur rten hiesigen Herrschaft 
Meyerey gehörig gewesene Hof, bestehend ttt einem Wohnhaus, r Scheunen, Stallung, 
Hofreyde und Garten, zusammen ^ Ack. 8Z Rut. nebst ganzer Gemeinds-Gerechtigkeit, 
welcher zum Betrieb des Ackerbaues vorzüglich gut gelegen, auch mit einem Brunnen versehn 
ist, ganz oder in r Theilen, eine Scheune auch allenfalls auf Abbruch, meistbietend verkauft 
werden. Es werden daher alle Kauflustige zu jenem Tage Morgens 10 Uhr eingeladen, wo 
dann auch die näheren Bedingungen des Verkaufs eröffnet werden sollen. Bovenden bey Göt- 
tingen den Lten October 1805. §. H. R. Amt daselbst. 4>. Gleim. 
8>
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.