Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Dom 28len Oktober iZoz. igLS 
3) Sin Bursch von guter Erziehung und braven Eltern, der Fahren und Reiten bann - auch die 
Aufwattung und Gärtnerey versteht, wünscht in Dienst zu kommen. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
l) 1500 bis 1600 Rthlr. beysammen oder getheilt zu 4 xCt. auf die erste sicher« und geeicht« 
liche Hypothek, sogleich oder auf Christag. Bey dem Gold- und Silberarbeiter Hrn. Ost 
heim in der Schloßstraße ist sich deshalb zu melden. 
$) 1000 bis 1100 Mhlr. beysammen oder getheilt auf sichere Hypothek. Man melde sich des 
halb auf dem Markt in Nr. 636. 
3) 500 Rthlr. zu 4 pCent gegen sichere gerichtliche Hypothek auf Ehristag. Der Herr Regre- 
rungs-Procurator Korngiebel giebt nähere Auskunft. 
4) 400 Rthlr. Kassewehrung gegen sichere Verschrerbung, sogleich. Der Hr. Licentiat Höpf- 
ner in des Kaufmanns Engelbrecht Hause, giebt weitere Nachricht. 
z) z bis 4000 Rthlr. zu 5 pCr. einzeln oder beysammen. 
6) 1650 Rthlr. auf die erste Hypothek, von Christag an. 
7) 350 Rthlr. auf sichere Hypothek, sogleich, beym Wagnermeister I. Gerlqnd in der Martink 
straße. 
8) 1000 Rthlr. gegen hinlängliche Sicherheit zu 4 pCt. Hr. Regirrungs-Procurator Thalmarm 
giebt weitere Nachricht. . 1 V> 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
1) Wer an!meinem verstorbenen Mann, dem Hofgärtner Stumpfeldt, oder an mir, gegrün 
dete Forderung zu haben vermeynt, wolle sich längstens binnen 4 Wochen melden. Nach 
Verlauf dieser Zeit stehe ich für nichts, und wird Jeder mit seiner Forderung zurück gewie 
sen werden. Cassel den 2lten Oct. i8c>Z. C. Stumpfeldt, Witwe. 
3) Da die Ziehung der 4ten Classe zrter Lotterie beendiget ist; So werden die Interessenten 
nicht nur die darin gefallene Gewinne, nach plansmäßigem Abzug, binnen der bestimmten 
vierwöchigen Frist von denjenigen Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehen, gegen 
die Original»Gewinnlose in Empfang nehmen, sondern auch die Renovation der im Spie! 
verbliebenen Billets umsomehr beschleunigen. als die Ziehung der zten Classe am 2ten De 
cember d. I. ohnfehlbar geschiehet. Auch stehen noch Kaufloose zur zten Classe, und zwar: 
Ganze zu n| Rthlr., Halbe zu zI Rthlr., und Viertel zu 2 Rthlr. 21 Ggr. m den Col- 
lecturen zu haben. Cassel den 22ten Oktober 1805. ' 
Rurfürstl. Hess. Lotterie-Direction daselbst. 
g) Nachdem nach vorgängiger höheren Untersuchung und Gutbefinden eine beträchtliche An 
zahl Bauholz auf den Stamm am Gieselsberg ohnweit der Landwehre, so seinen Wuchs 
vollendet hat, und von besonderer Güte sowohl in Ansehung der Dauer, als des gestreckten 
Wuchses ist, zumahlen es gröstentheils in Weißtannen bestehet, die Abfälle aber als Aesten- 
Stöcke, und was zu Bauholz nicht tauglich ist, zum Verkohlen, an den Meistbietenden ver 
kauft, und wozu auch andere kurhesssche Unterthanen außerhalb der Stadt gelassen werden 
sollen; so ist hierzu Terminus LieckationiS auf Montag den Uten November s. c. angesetzt 
worden, wonnnen diejenigen, welche dergleichen Bau-und Kohlholz verlangen, sich auf hie 
sigem Rathhause des Vormittags einfinden, und die weiteren Bedingungen, wie und auf 
welche Art es verkauft werden solle, vernehmen können, und woferne solche von beiden Sei 
ten annehmlich, nach dem höchsten Gebot und vorgängiger höheren Approbation sich dann 
der Zuschreib- und Abschließung der Accorde gewärtigen können. Schmalkalden den 7ten 
Oktober 1805. Von Magistrarswegen. I. D'. Matthias. 
I i i i i i i i A 4)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.