Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Com 28 ien Oktober 1805, 11319 
*0 Auf Instanz bei Wessen Hospitals soll das dem Schutzjuben Abraham Hatz zugehörig«, 
auf der Heyde an Christoph Becker und Werner Schönemann gelegene, im Laagerbuch zu 
/s Ack. 3I Rut. beschriebene Haus und Hofreide öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
werden, und ist dazu Terminus Licitationis auf den 2Zten December l. I. bestimmt worden. 
Kauflustige und alle diejenigen, welche Ansprüche an gedachtem Haus zu haben glauben, kön 
nen daher in praefixo erscheinen, Erstere um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag er 
warten, Letztere aber ihre Ansprüche bey Strafe der Abweisung anzugeben und zu begrün 
den. Wolfhagen am igten Oktober 1805. B. H. Stadtgericht das. in kciem Gtlle. 
zr) Es sollen Freytags den 6ten December d. I. folgende kleine Rustical-Besitzungen zu Her- 
linghausen, als: 1) ein Wohnhaus samt Garten zwischen Johann Henrrch Koch und dem 
gemeinen Wege; 2) ; Hufe Land; 3) Z Ack. Erbland hinterm Zregelbruche zwischen dem 
Schulmeister Schröder und Martinus Hefte ; 4) \ Ack. auf dem Kermisserhageu zwischen Jo 
hann Henrich Koch und Anton Füllings Witwe gelegen; wovon Nr. i. z. und 4. dem Jvh. 
Henrich Bolten senior und Nr. 2. dessen Kinder erster Ehe zugehörig, zusammen aber auf 
7:4 Rthlr. tazirt und im Hypothekcnbuche unter Nr.I,XH § a, b. c. d. eingetragen sind, an 
den Meistbietenden verkauft werden. Nach dem Herkommen wird das Kaufgeld binnen einem 
; Jahr bezahlt, und jedes Stück einzeln verkauft. Diejenigen also, welche das eine oder an 
dere Grundstück käuflich zu erstehen gesonnen, wollen sich alsdann an der gewöhnlichen Ge 
richtsstelle zur ordentlichen Gerichtszeit einfinden, und ihre Gebote abgeben, weil sonst nach 
obigem Tage kein solches mehr angenommen wird. Wer über die Qualität sothaner Grundstü 
cke nähere Nachrichten verlangt, kann sich bey dem Greben Bertram oder Gerichtsschöpfen 
Thiele allhier melden. Gericht Herlinghausen den 2Zten September 1805. Rornemarm. 
zz) Es soll des Henrich Hehler bey der reitenden Artillerie und dessen Ehefrauen Garten, al- 
hier vor dem Holländischen Thore, an der Ahna, zwischen denen Gärtnern Claus und Botte 
gelegen, öffentlich an den Mehrstbietenden verkauft werden, und ist anderweiter Subhasta- 
tions-Termin auf Donnerstag den 28ten November angesezt worden. Wer nun solchen zu 
kaufen Lust hat, kann sich alsdann zur gewöhnlichen frühen Gerichtözeit auf dem hiesige» 
Stadtgericht angeben, bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. 
Cassel den 22ten Oktober 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. H. E. Roch , Stadt-Secretar. 
zz) Auf Anstehen der Freyherrlich Spiegelfchen Rentei soll von Gerichtswegen Sonnabend de» 
2ten November d. I. auf der hiesigen Gerichtssiube die dem Papier-Fabrikanten Diel von 
der hohen Guths- und Gerichtsherrschaft dahier in Erbpacht verliehene und mit einem Hol 
länder versehene Papiermühle nebst Wohnhaus, Stallungen und 2 Gärten, rückständigen 
Erbpachtgelder halber, dem Meistbietenden ausgesetzt werden. Auf dieser in dem sehr ange 
nehmen so genannten Mühlengrund, zwischen Canstein und Udorf gelegenen Mühle, ruhet 
ein Erbpachrzins von 52 Rthlr. Frankfurter Wehrung, nebst 2 Ries Schreibpapier. Kauf 
lustige können sich daher zu bestimmter Zeit dahier einfinden, bieten, und der Meistbietende 
nach Befinden des Zuschlags sich gewärtigen. Canstein bey Arolsen den yten October 1805. 
oülch, Gerichtö-Actuarius. 
Zz) Donnerstag den ziten October soll des hiesigen Gärtners Johannes Schulz und dessen Ehe 
frauen Anna Elisabeth geb. Becker-Garten allhier vor dem Holländischen Thore zwischen dem 
Inspektor Humburg und dem Clausweg gelegen, öffentlich auf das höchste Gebot verkauft, 
und darinn mit dem im vorigen Subhastations - Termin geschehenen Gebot derer 750 Rthlr. 
der Anfang beym Ausbietengemacht werden. Wer nun solchen zu kaufen Lust hat, kann sich 
alsdann im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichts 
zeit angeben, bieten, und der Mehrstbietende nach Befinden den Zuschlag erwarten. Cassel 
am gten October 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H.E. Roch, Stadt-Secretarius. 
Irr iiiii zy
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.