Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

rgog 4 Akts 
Mobellstechen als auch Zeichnen, abgelegt, und hoffe auch hier ttt meinem Vaterlanbe Bey» 
fall zu finden. C. Ballifard, Modellstecher und Holz-Graveur, wohn- 
i:\ii: , haft in der Schloßstraße in des Sattlermeisters Breiding Behausung. 
Id) ES wünscht-jemand. Der bey einem hiesigen Collegio angestellt ist, in einigen Nebenstun- 
den im Rechnen und Schreiben Antrrricht zu geben. Diejenigen, welche ihm zu dem Ende 
Kinder anvertrauen wollen, können das Weitere bey dem Factor Meurer erfahren. 
40) Beym Kaufmann Schneider hinter demRathhaus ist ein kleiner eisernerOftn zu verkauft». 
41) Im Weißenhof in Nr. 625. stehet eine ante Kuh zur Zucht oder zum Schlachten, und 
eine Parthie alter Fenster und eine Hausthur zu verkaufen. 
Ai) In der von Römischen Behausung in der Konigsstraße soll den 28ten October d. I. und 
die folgende Tage des Nachmittags von rUhr cm, in der belEtage, ein ansehnliches Meu 
blement, worunter Mahagoni- und Kirschholz, Cylinder-Bureaux, Commoben, Tische, <i« 
Bufet, Kleider - und Glaöschranke, verschiedene Sopha und Stähle mit seidenen und zitzen- 
nen Ueberzägen, sodann Trumeaup und andere Spiegel mit vergoldeten und Mahagoni- 
Rahmen, eine große Uhre in Marmor, Silberzeug, mehrere Kronleuchter, alabasterne und 
andere Lampen, Vettspannen mit Zitz- und cattunen Vorhängen, Bette, Matratzen, eine 
Anzahl Fuß-Teppiche , Feyster-Vorhänge von Batist - Mouslm, Roleaux von feinem Hol 
ländischem Trilch, ein complettes Service von Berliner Psrcellain , M komplettes cristalle« 
deS Desert-Service, einige komplette Thee - Services, Earavinen und Gläser, Burgunder 
und Rheinweine in Bouteillen, ferner Kupfer, Messing, Küchen - und anderes Hausgeräthe 
vorkommen, gegen baare Zahlung verkauft werden. Die Sachen werde» von jetzt an bi- 
den röten Oktober jeden Nachmittag auf Verlangen gezeigt. 
43) 3« der Nacht vom yten auf den 8ten October, sind dem Färber Korber auf der hiesigen 
Vorstadt Blume mittelst gewaltsamen Einbruchs folgende Sachen gestohlen: i) 45 Ellen bla» 
und weiß geblümtes, zwar fertig gedrucktes aber «och nicht gerermgres oder abgezogene- 
Linnen in verschiedenen Stücken und von verschiedenen Mustern, jedes mit einem Zeichen von 
Messing ober Kupfer versehen, auf welchem die Buchstaben f. K. oder C. F. 0. nebst der Rr. 
befindlich , 2) 30 bis 40 Ellech Linnen, so theils zu Tüchern, theils zu andern Kleidungs- 
Wcken bestimmt waren, ebenfalls in verschiedenen, jedes mit einem Zeichen oblger Art 
versehenen Stücken, sämtlich besonders daran kenntlich, daß sie noch nicht fertig, sondern 
blos mit unvollendeter rother und schwarzer, theils auch braunerund blauer Druckfarbeger 
brückt sind. 3) ein Stück weißes Linnen von 7 bis 8 Ellen mit noch nicht völlig fertig ge« 
druckten grünlichen Blumen, in dessen einer Ecke die Nr. der Form t B. mit Dmte geschrie 
ben ist, gleichfalls miteinem Zeichen obiger Art versehen. 4) ein blaugeflammter baumwolle 
ner, noch nicht völlig gefärbter Frauens-Rock, woran vbbeschriebenes nietallenes Zeichen 
befindlich. 5) 14 Ellen weißen Catt.'n, mit unvollendeten, noch nicht fertig gedruckten, grün, 
lichen Blumen und an dem einen Ende mit dem Stempel (SS) bezeichnet. 6) ein Stück 
blos erst gestärktes und gemangeltes weißes Linnen von 9 bis 10 Ellen, in dessen Spitze 
mit schwarzer Dinte die Nr. izz. und die Worte: Hellund dunkelblau, geschrieben sind, nebst 
einein metallenen Zeichen. 7) 40 bis 50 Ellen blos gestärktes und gemangeltes werßes Lin 
nen in verschiedenen einzelnen Stücken, jedes .mit einem metallener: Zeichen obiger Art ver 
sehen. 8) ein schwarz gefärbter noch ungepreßter und auöeinandergetrennter tucheuer 
MauuSrock. 9) 12 bis 15 Ellen helleblau und weiß geblümtes noch nicht fertig gedrucktes 
Linnen in verschiedenen Stücken, und an jedem ein metallenes Zeichen mit vbbemerkten Buch 
staben. 10) ein dunkelblauer Mannö-Ueberrock von Tuch mit 2 Reihen Knöpfen von weißer 
Composition. ir) ein runder Huth, um welchen ein Sammetband mit einer kleinen Schnat, 
le von weißer Composition. ir) ein blos erst gestärkter und gemangelter Frauensrock von 
weißem Canevas. 13) 2 Frauens-Cammisöler von weißen geköperten Canevas, gleichfalls 
erst gestärkt und gemangelt. 14) eine Flinte mit einem ledern»« Riemen und allenfalls
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.