Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1360 ^c>és GtE 
$ Rut. in der Tieffchnittell zwischenher Herrschaftl. Waldung und Tobias Garthe, kn^er- 
ayino den LZken December beim hiesigen Attrt anhcn Meistbietenden verkauft werden; Kauf 
lustig^ so wie diejenigen, welche hieran einen Anspruch zu haben vermeinen, können sich in 
práo einfinden, erstere ihre Gebote thun, Leztere aber bey Strafe der erfolgenden Ent« 
hörung und Ausschließung ihren vermeintlichen Anspruch gehörig vorbringen und begrün 
den. Worauf sodann wegen des Zuschlags und sonst, das Rechtliche verfügt werden soll. 
Franckenberg am l2ten October 1805. 
, Rurhessisches Justitz-Amt daselbst. I. C. Ruchenbecker. 
zv) Es sollen auf Ansuchen der Witwe des Fuhrmanns Johannes Volte als Vormünderin ih 
rer Kinder das ihr und ihren Kindern zugehörige allhier in der Struthbach an Jacob Goß- 
mann von Nothenditmoldt gelegene LZ Acker haltende Erblanö, wovon monatlich i r Hlr. 
» Contribution entrichtet werden, auf das höchste Gebot verkauft werden, und ist dazu Lic.tta- 
tions.'Termin auf Donnerstag den l 4 ten November schierskünftig präsigirt worden. Kauf 
lustige können alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit erschei 
nen , bieten, und der Mehrstbietende dem Befinden nach die Adjudication erwarten. Cassel 
den izten October 1805. 
Vermöge Commission des Stüdtmagistrats. H. L. Roch, Stadt-Secretarins. 
gl) Auf Instanz der Renterey zu Ellmarshausen sollen folgende dem Aimmermeifter George 
Vogel zugehörige Jmmobllcen, als: a) | Ack. 5 Rut. Erbland, am Liemeckenberg, au 
Henrich Horstmann und Johannes Vogel, b) | Ack. 12 Rut. Erbgärten, an dein Hagen, 
hinterm Hospital, und an Hermann Himmelreich, c) 6^ Rut. desgleichen, daselbsten an 
vorigem und Jost Gesecken Rel. 6) & Ack. 8 Rut. an der Fluhrscheer, an Fiscal Schmidts 
Erben und Matthias Haupt, e) fZ Ack. 2s Rut. überm Hohleuwege, mit Conrad Jckler 
halb, k) Z Ack. 6 Rut. am Mittelweg, überm Bruch, an Jost Henrich Gerholdt und Rent 
meister Ronstvrfs Rel. g) § Ack. 10 Rut. Erbwiese, unterm Offenstem, an Johannes Pe 
ter, und Johs. Berndt, h) h Ack. 3II Rut. desgleichen, unter der großen Teichmühle, 
im Gänsehagen, i) t?Rut. Haus undHofraide, in der Bornstraße, einEckhauö, anChri- 
stian Leims Rel. und der Braugasse, k) 7 Rut. Erbgarten dabey, 1) i§ Ack. 2 Rut. Erb 
wiese, im Siegen, am Bühlschen Wege her, m) 4 f Rut. Erbgarten, hinterm Hagen, an 
ihm selbst, n) i$ Ack. 8^ Rut. Erbland, vorm Gotzenberge, zwischen Christian Wachenfelb 
, sen. und demUfer, o) i^Ack. i7Rut. in der Teufels-Cammer, an George Wachenfelds Rel. 
v) ZAck. i Rut. Erbland, so zehndfrey bey dem Teich au Johannes und Jacob Schneider, q) 
J Ack. 2 Rut. daselbst, an Wrlhelm Jäger und Elisabeth Wilken, r) ; Ack. 8 Rut. Erbland 
' gufm'Sü^rost, -n Conrad Wachenfeld und dem Weg,, öffentlich und an den Meistbietenden 
verkauft werden, und ist dazu Terminus Licitationis auf den i^ten October l. J. anberamt 
worden. Kauflustige und alle diejenige, welche Ansprüche an gedachten Grundstücken zu ha 
ben glauben, können daher in prxfixo erscheinen, erstere um zu bieten, und nach Befindenden 
.Zuschlag zu erwarten, leztere aber um ihre Ansprüche, bey Strafe der Abweisung anzugeben 
und zu Hegrunden. Wolfhagenden sten August 1305. 
R. H. Stadtgericht daselbst, ln ñclem Sille. 
32) Es sollen Freytags den 6ten December d. I. folgende kleine Rustical-Best'tzungen zu Her- 
linghausew, alS: . l) ein Wohnhaus samt Garten zwischen Johann Henrich Koch und dem 
gemeinen Wege; 2) f Hufe Land; 3) I Ack. Erbland hinterm Ziegelbruche zwischen dem 
Schulmeister Schröder und Martinus Heße; 4) § Ack. auf dem Kcrmifferhagen zwischen Jo 
hann Henrich Koch und Anton Füllings Witwe gelegen; wovon Nr. l. 3. und 4. dem Job. 
Henrich Bolten senior und^ Nr. 2. dessen Kinder erster Ehe zu^ 
zusammen aber auf 
eingetragen sind, an 
714 Rtylr. taxirt und im Hypothekenbuche unter Nr. LXH § 
den Meistbietenden verkauft werden. Nach dem Herkommen wird das Kaufgeld hinnen einem 
ZJahr bezahlt, und jedes Stück einzeln verkauft. Diejenigen also, welche das eine oder, an 
dere Grundstück käuflich zu erstehen gesonnen, wollen sich alsdann an der gewöhnlichen Ge 
richts«
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.