Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

oitt Irteli Octoker 1805, 1277 
Personen, welche verlangt werden: 
i) Ein Frauenzimmer von honnetter Familie zwischen 25 bis 26 Jahr alt, welches die vorzüg 
lichsten weiblichen Arbeiten gründlich verstehen muß, als Haushälterin,'wenn sie ihre gute 
Aufführung durch Attestate zu beweisen im Stande ist, gegen vortheilhafte Bedingungen so 
gleich. Die Hof- und Waisenhausbuchdruckerey giebt nähere Nachricht hierüber. 
$) In eine hiesige Ellenhandlung ein auswärtiger Lehrling, der von guter Erziehung ist, und 
Caution leisten kann. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1) Sollte jemand einen jungen Menschen, von guter Herkunft, zur Aufwartung und zum Ab 
schreiben verlangen, dem kann Unterzeichneter feinen bisherigen Bedienten, Christoph Krau 
se, her bey vielem guten Willen treu und ehrlich diente, beßtens empfehlen. 
vr. Hunold, Hofrath. 
2) Ein junger Mensch, welcher als Jurist feine akademischen Studien vollendet hat, auch e>a- 
minirt ist, und ein Testimonium aci supcriora von der Juristenfacultät zu Marburg erhalten 
hat, wünscht bey einem Justitz-Beamten als Actuarius angestellt zu werden. 
$) Ein Bursch von guter Erziehung und braven Eltern, der Fahren und Reiten kann, auch die 
Aufwartung und Gärtnerey versteht, whnscht in Dienst zu kommen. 
4) Eine Person von gesetzten Jahren, die kochen, waschen, bügeln nnd stricken-kann, auch 
mit Backerey umzugehen weiß, und alle häusliche Arbeit verstehet, und mit guten Attestaten 
versehen ist, wünscht als Köchin oder Haushälterin bey eine Herrschaft zukommen. Der 
Kiefermeister Heinrich Schäffer in der Egydienstraße giebt weitere Nachricht. 
Kapitalien, welche auszulehncn: 
1) 2022 Rthlr. auf ein hier in der Stadt in der Brandcasse assecurirtes Hauö auf die erste Hy 
pothek. Die Hof- und Waisenhausbuchdruckerey giebt Nachricht. 
2) 1000 bis 1100 Rthlr. beysammen oder getheilt auf sichere Hypothek. Man melde sich des 
halb auf dem Markt in Nr. 636. 
3) 500 Rthlr. zu 4 pCent gegen sichere gerichtliche Hypothek auf Christag. Der Herr Regie- 
rungs-Procurator Korngieoel giebt nähere Auskunft. 
4) 420 Rthlr. Kassewehrung gegen sichere Verschreibung, sogleich. Der Hr. Licentiat Höpf- 
ner in des Kaufmanns Engeibrecht Hause, giebt weitere Nachricht. 
5) 52 Rthlr. Stiftungögelder, sogleich. Beym Kaufmann Strube am Markt in Nr. 699. ist 
sich zu melden. 
Kapital, welches zu lehnen gesucht wird. 
Soso Rthlr. auf hinlängliche Sicherheit. Die Hof, und Waisenhausbuchdruckerey giebtNach- 
richt. . . . 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
1) Nachdem am letzteren Donnerstage im Harleshäuser Forst ein ganz schwarzes Stutenpferd 
von mittler Größe und etwa gJahr alt, aufgefangen und nach Harleshausewzum Pfändestall 
gebracht worden, bis dahin aber der Eigenthümer dieses Pferdes nicht ausfindig zu mache» 
gestanden; so wird solches hierdurch) bekannt gemacht, damit derjenige, welchem jenes Pferd 
Entkommen ist, sich sofortmit obrigkeitlicher Bescheinigung einfinden, undsolcheö gegenBezah- 
lung des Pfändegelds und der Forststrafe, auch Vergütung der FutterungSkoste» zurückho- 
Cccccccc - , len
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.