Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

»4trn Desoír 1805. 
Verpacht- und VererbleMmgen. ^ 
I2?L 
i) Die kicjige Gemeindcwirtbschaft zur Ohmsch^nke, welche neb?» ber Herbergieruyg mit ber 
Gerechtigkeit des alleinigen Wern- und Brantciveins-VtrsoUcns versehen ist, soll im Termi« 
Dienstags den 8ten October nächstkünftig auf weitere z oder 6 Jalare merstbietend verpach 
tet werden. Wer hierzu Lust trägt, und eine hypothekarische Caution von 40a Rthlr. zu be 
stelle» vermag, sich auch scnst zu dieser Unternehmung durch obrigkeitliche Attestate zulegi- 
tàrreuim Stande ist, der kann sich errneldeten Tages Vormittags lo.li^r auf Kiesiger Amts 
stube ein finden, die Bedingungen vernehmen, fern Gebot thun-, und nach Befinden denIu» 
schlag erwarten. Oberkaufungen den idre» September 1805, . 
R H. InstitziAmt hier selbst. Durcharhi. 
à) Äkachfolgende von Vultejnssche Lehn - Gatten und eine Wiese, als; i) ein Garten iZ Äcr. 
4 Rut. haltend, vor dem Lcipzigerthor in bet Waldauergasse der letzte Garten linker Hand; 
2) ein dito von è Ack. daselbst rechter Hand; Z) rm dtto von 5 Ach. 5 Rut. vor dem Hol- 
. ländischenthor am Steinwege rechter Hand; 4) ein dito von iZ Ack. i Nut. vor dem Hvl« 
lànôischenthor bey der Leimenkaute; und 5) eine Wiese von \ Acker vor dem Holländischen» 
thvr am Rothenberge, sollen instehenden Mittwochen den sztrn October auf anderwrite z 
Jahre verpachtet werden. Wer nun zu dem einen oder dem andern Lust hat, mag sich in ge 
dachtem Termin auf Kurfürst!. Regierung in der Commissionöstube zu der gewöhnliches Mor» 
aenszeit einsinden, sein Gebot zu Protokoll thun, und darauf sodann nach Brfinden.der Meist 
bietende den Zuschlag alsbald gewärtigen. Cassel den lyten September 1805» 
B. W>. Rüppell. *Vig, C®nro»iss. Y , 
3) Folgende von Vultejussche Lehnländereyen, als: i) eine Breite Land von 15à Ack. ^Zîut. 
am Wege nach dem Kratzenbergers) eine Breite von 10 J Ack. 8 Rut. auf dem schwarzen 
. Stein, und 3) 2/75 Ack. über den QueUhöfen, werden zu Michaelis d. I. pachtlos, und 
ist zu deren anderwerten Verpachtung auf 3 Jahre, Termrn auf den zoten October angesetzt 
worden. Pachtlustige können sich daher in besagtem Termin auf Kurfürst!. Regierung m der 
Commissionsstube zur gewöhnlichen Morgenszeit einfinden, ihre Gebote zu Protocol! thun, 
und-wird svvann nach Befinden dem Meistbietenden alsbald der Zuschlag ertheilt werden. 
Cassel am lyten September :805. B. w. Rstppell. vig. Commfss .% 
4) Da zu Verpachtung des Fürst!. Philîppsthal. Guths zu Barchfeld, ( wozu 257 Ack. Land, 
46 Ack. Mesen, und 2 große Garten gehöre«, und worauf 500 Stück Schafe gehalten wer 
den dürfen) von Petri 1806 an, auf 12 Jahre) ein ànderer Termin aus Freytag den 8tere 
November d. I. angesetzt ist, so haben sich Pachtliebhaber? alsdann dahier bey mir einzufin- 
den, ihre Gebote zu thun, und der am meisten Bietende , wenn er sich übrigens gualificirt, 
nach eingeholter vormuudschaftlicher Genehmigung, den Zuschlag zu erwarten. Philippstynl 
am gtcn October i8oz. «tèster, F. H. P. Amtmann. 
z) Wer die ehemalige Behausung des verstorbenen Hofgärtners Frey zu Bergshansen mit de« 
dabey liegenden Obst- und Gemüögarten auf z oder mehrere Jahre in Pachten nehmen wil 
lens ist, wolle sich binnen 3 Wochen bey Unterzeichnetem ans der. Wachsbleiche melden» E»f- 
sel den iten Oktober i8oz. « : Ioh. Henrich Steitz / als Bonnund» 
Zu vermierbm: 
1) In der Witive Fuhrmann Behausung dahier in der Unterneustadt , i« der sten Etage vor- 
nrheraus i Stube und Kammer, sogleich oder auf Christag. ^ - ÎV . , \Jx 
2) In der Dionysi'cn- und Petristraße Eckbehansung Nr. 97. die 2t« und Zte Etage, an still« 
Haushalte, sogleich oderauf Chnstag. . ¡ njirMtiéfttï 
3) Zn der Fischgasse in Nr. 819, Stube, Kammer, Küche und Platz für- Holz, mit Meubels, 
monatsweise, sogleich. 4)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.