Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

durch bekannt gemacht, daß mit jedem der geschehenen Gebote der Anfang gemacht werden soll» 
Wolfhagen den zoten August 1805. . Vig. Commlsl; Dithmar. 
31) Nachdem durch Stadtgerichts-Bescheid vom yten dieses, der öffentliche Verkauf des der 
Witwe des Peter Rechts und deren Schwiegertochter, Philip Wackers Ehefrau, wie auch 
der letzteren Tochter iter Ehe Namens Anna Catharina Rcchtin allhier gemeinschaftlich zuge« 
hörigen Wohnhauses und 5 Nut. Erbgarten oder Hofraum dabey, neben der Kirche an Johs. 
Lucan und Gemeiner Stadt gelegen, Stabt-Ch. Nr. 177. nebst 8* Rut. Hagengarten im 
Lreppenhagen an Nicolaus Wilhelm Welcker und gnädigster Herrschaft gelegen, Ch. P. Nr. 
zL. erkannt, und hierzu Termin auf Mitwochen den yten Oktober bestimmt worden; als 
wird solches Kaufliebhabern des Ends bekanntgemacht, um sich a-lödann Vormittags roUhr 
auf hiesigem Rathhaufe einzufiuden, ihre Gebote ad protccolhmi zu thun und nach Befinden 
Anschlags zu gewärtigen. Aierenberg den raten September r8oZ. 
^ ' Rnrhess. Stadtgericht daselbst. kn ñ6em Curth. 
ZL) AufAnsuchen des verstorbenen Metzgenneiftcr Jacob Wenzel Wittib und Kinder ist zum Ver 
kauf deren Behausung allhier in der Unterneustadt in der Waisenhausstraße zwischen dem Bäk- 
kermeister Freudenstein und Stahtdiener Wackernagel gelegen, anderweiter Licrtationstermin 
auf Donnerstag den 24ten Octover angesezt worden; Wer nun solche zu kaufen Lust hat, kann 
sich alsdann im angesetzten Termin zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit, auf dem hiesigen Rath- 
haus angeben, bieten, und der Höchstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel 
am 24ten September 1805. 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. H. E. Koch, Stadt-Secretarius. 
33) Auf Ansuchen des Vormundes der Libeauiscken Kinder, des Bäckermeisters Bräutigam ist 
zum öffentlich freywilligen Verkauf des Libeauischen allhier in der Antonienstraße, zwischen dem 
Kaufmann Ruhl und Rathsverwandten Hermanni ge-legenen Hauses, Licitationstermin 
auf Donnerstag den Ziten October schiersküuftig anberauuw worden. Kaufliebhaber können 
sich alödanwvor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bie- 
. len und der Höchstbietende dem Befinden nach den Zuschlag erwarten. Cassel am 2gten Sep 
tember 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. <H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
34) Es soll des Gärtners Eyriacus Siebrecht Behausung nebst Garten, Wirthschaftsgeräthe und 
übrigem Zubehör allhier vor dem Eöllnischenthor, am Rothenditmvldischen Löege und dem 
Inspector Hamburg gelegen, in dem anderweit auf Donnerstag den 24ten October angesetz 
ten Subhastationstermin öffentlich aus das höchste Gebot verkauft, und darin mir den darauf 
gebotenen 4100 Rthlr. der Anfang beym Ausbreitn gemacht werden. Wer nun ein Mehre- 
res bieten will, kann sich-alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Ge- 
richtszeit angeben , bieten und der Höchstbietende den sofortigen Zuschlag erwarten. Cassel 
am 2gten September r8OZ. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. H.E. Roch, Stadt-Secretar. 
35) Auf Ansuchen der Geschwister Knochenhauer ist zum öffentlich freywrllrgen Verkauf deren 
Garten allhier vor dem Leipzigerthor, zwischen dem Färber Seelig und Gärtner Mißler ge 
legen, anderweiter Licitatiönstermin auf Donnerstag den l7ten October schierskünftig anbe 
raumt worden, und soll alsdann mit den darauf gebotenen 1030 Rthlr. der Anfang beym 
Ausbieten gemacht werden. Kaufliebhaber können sich alsdann vor dem hiesigen Stadtge 
richt zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Höchstbietende dem Befin 
den nach deü Zuschlag erwarten. Cassel am i8ten September 1805. 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
36) Es foll^es hiesigen Wollentuchmachermeisters Conrad Pflüger und dessen Ehefrauen Gar 
ten allhier vor dem Weserchor im Brandisgraben, zwischen dem Gärtner Gerhard, Pedell 
Engelhard und dem Schuhmachermeister Meiß gelegen, in dem auf Donnerstag denzten De- 
' - - * *■ ’ (cms
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.