Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

i 2 j 4 4 »W Stück. 
itone« besteht, im Ganzen verkauft werden soll, nochmals öffentlich hierdurch bekannt ge, 
macht, und können sich Kauflustige an Endesbenahmten Commiffarium oder den Hrn. Rath 
von Gehren allhier wenden, um das Weitere allda zu erfahren. Marburg den LZtenSept. 
l8 ° 5t Von Commissionswegen. Vt* F. Ulrich, Commisswns-Rathu.Universitäts-Syndic. 
Zi) In der 4ten Classe der Löten Darmftädter Lotterie, so am azten September gezogen wur 
de, ist, ohne die geringen Gewinne, in meiner Collette auf Nr. 8812. der 2te Gewinn, 
» 20O0 Fl., gefallen. Meine Interessenten können auf den Zahlungstermin die Gelder ge 
gen die Originalloose in Empfang nehmen. Auch sind zur 4ten Classe hiesiger, zten Classe 
Darmstädter, zten Classe Hanauer, und zten Classe Frankfurter Lotterie noch Kaufloose, 
wie zur Hannöverrschen und Braunschweiger Lotterie iten Classe ganze und getheilte Loose 
zu haben. Auch mache zugleich bekannt, daß zur zten Classe der Darmstädter Lotterie, wel 
che den 2Zten dieses gezoge« wird, die Nr. 88Ut. B. 8820s lit. B. und 8834I lit. A. B., 
längstens bis den lyten dieses, gegen Bezahlung des Rückstandes und Emlage der zten 
Classe abgeholt werden müssen, widrigenfalls die Inhaber der Loose zur 4ten Classe keinen 
Anspruch daran machen können. Cassel den iten Oktober 1805. 
Isaac Herz Wallach, Hauptkollecteur, wohnhaft in der Lazarusstraße Nr. 954. 
J2) Endesunterzeichneter empfiehlt sich mit den schon bekannten Spar-Talglichtern, s 4 Pfund 
für i Rthlr. und 25§ Pf. für 1 Carolin. Auch kann man nebst Conditorey-Waare alle Sor 
ten eingemachter Früchte, Gelee und Himbeeren-Essig haben. 
Ernst wittich, Conditor, wohnhaft in der Dionysienstraße 
beym Schlossermeister Kochendörffer. 
ZZ) In des Herrn Baumeisters Engelhard Kanih vor dem Leipziger Thore sind die Weiden auf 
dem Stamm zu verkaufen, welche sowohl für Bänder als Korbmacher dienlich sind, und 
ist sich deswegen in seinem Logis zu melden. 
34) Da ich nunmehr mit der Blumenmahlerey zu Wilhelmshöhe fertig bin, so kann ich noch in 
einigen Stunden Unterricht im Blumen - Mahlen und Zeichnen ertheilen. Meine Wohnung 
ist in der Schlvßstraße beym Goldschmidt Hrn. Kröschel. pmhas, Hvf-Miniaturmahler. 
35 ) Zwey Leiter-Wagen sind zu verkaufen. Der eine ist alt und noch stark beschlagen- und 
der andere unbeschlagen und noch nie gebraucht. Man melde sich beym Riemermeister Steg- 
mann in der Dionysienstraße. 
36) In des Gastwirths Herbst Garten, welcher vor dem Cöllnischen Thore hinter der Stadt 
mauer, zwischen dem Gärtner Gerhard und dem Herrn Inspektor Ruhl gelegen ist, stehet 
auf Abbruch eine Hütte von Lindenbäumen mit Tannen-Espaliers und eine Kegelbahne nebst 
dazu gehörigen Geräthschaften und dreyen Gartenbänken, zusammen oder einzeln zu ver 
kaufen. Kaufliebhaber können die Stücke im Garten sehen, und den Verkäufer in der Hof- 
und Waisenhausbuchdruckerey vernehmen. 
37) Auf die in der 34ten Beylage zur Pol. u. Comm. Zeitung angekündigte Geschichte der 
Stadt Treysa, nimmt auch Hr. Hosbuchhändler Gnesbach in Cassel Bestellungen an. 
28) In der Nacht vom 27ten bis 28ten Septbr. wurde durch gewaltsamen Einbruch aus dem 
Armsfelder Pfarrhause gestohlen: 1) eine oval gewölbte silberne Zuckerdose mit 4 auswärts 
gebogenen kleinen Füßchen, in einem Gewerbe gehenden, gewölbten, und auf der Außenseitt 
mit Blumen in erhabener Arbeit gezierten Deckel, auch befinden sich an den Seiten um du 
Dose herum Figuren wie Guirlanden, endlich ist die Dose noch an kleinen Figuren unter dem 
Boden, die an einander hängenden kurzen Strichen, wie sie der geschriebene Buchstabe n hat, 
gleichen, kenntlich; 2) 12 silberne Theelöffel, 6 sind bezeichnet mit dem Buchstaben H. 2 nw 
JH. und 4mit 8. Eins davon ist schon einmahl angelöthet; 3) zwey silberne ovale Salzfäß- 
chen mit ovalgewölbten Fuß; 4) ein neues, rothes baumwollenes Halstuch mit weißen Strei 
fen, einige Kopfschleie*, ein fein weiß linnen Halstuch und ein neues noch nicht ganz ferti- 
• - ,, ges
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.