Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom 7ten October 1805♦ 1251 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
O Nachdem am letzteren Donnerstage im Harleshäuser Forst ein ganz schwarzes Stutenpferd 
von mittler Größe und etwa 4 Jahr alt, aufgefangen und nach Harleshausechzum Pfändestall 
gebracht worden, bis dahin aber der Eigenthümer dieses Pferdes nicht ausfindig zu machen 
gestanden; so wird solches! hierdurch bekannt gemacht, dam ^'derjenige, welchem jenes Pferd 
entkommen ist, sich sofort mit obrigkeitlicher Bescheinigung einfinden, und solches gegen Bezah 
lung des Pfändegeldö und der Forststrafe, auch Vergütung der Futterungskosten zurückho 
len könne, mit dem Beyfügen, daß widrigenfalls nach Ablauf erner noch I4tägigeu Frist 
das Pferd öffentlich verkauft werden soll. Cassel den lyten September 1805. 
Rurfürstl. berschultheißeN'Amt. Beermann. 
-) Da wegen des Jüdischen Lauberhütten - Festes das auf den yten October dahier stehende 
Kirchmeßmarkt auf den szten ejusdem verlegt worden ; so wird solches dem Publico hierdurch 
bekannt gemacht. Wolfhagen den rzten September 1805. 
Bürgermeister und Rath daselbst. X>. D. Schotte. In fidcm (Bille, 
3) Es ist vor 3 Wochen zu Lewbach, Adel. Deichmannischen Gerichts, ein Ochsenrind, so 
vermuthlich ein fremder Viehtreiber verloren, aufgefangen worden, und stehet aus dem Adel. 
Hofe in Fütterung. Der sich hierzu zu legitimiren im Stande seyende Eigenthümer, kann 
solches gegen Vergütung des Futtergeldes und Kosten wieder erhalten. Nach Verfließung 
vier Wochen aber wird solches meistbietend verkauft, das Geld deductis deducendis bey Ge» 
richt niedergelegt, im Falle sich aber Niemand deshalber melden und legitimiren würde, 
solches ad uios usus verwendet werden. Homberg denrzten «>ept. 1825. Uloth. 
1) Donnerstag den i7ten dieses sollen in der Behausung des verstorbenen Herrschaft!. Postil 
lon Bartollus in der untersten Jacobsftraße allerhand Mobilien, Kleidungsstücke und Bett 
werk öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden, welches Kauf- 
lkebhabern hiermit zur Nachricht bekannt gemacht wird. Cassel den itèn October ,80$. 
Gteuber. Vig. Commisi* 
5) Es sollen Donnerstag den roten October und folgende Tage Nachmittags von 2 Uhr an 
verschiedene Effecten an Zinn, Kupfer, Messing, Blech, Eisen und Holzwerk, Fraaens- 
auch Mannsklerdungen, Leinen und sonstigen Sachen auf hiesiger Stadtbleiche in des Blei 
chers Eberhard Behausung öffentlich verauctionirt werden. 
6) Mitwochen den »2n October d. I. und die folgenden Tage, sollen in der Wohnung des 
verstorbenen Bürgermeisters Beclo dahier allerband Mobilen an Silbersachen, Kupfer, 
Zmn, Messing., Eisen und hölzern Geräthe, sodann Leinen, Bettwerk und Kleidungsstücke, 
auch allerhand Naturalien, öffentlich und meistbietend gegen gleich baare cassenmasige Bezah 
lung verkauft werden, welches Kaufliebhabern hiermit zur Nachricht bekannt gemacht wird. 
Witzenhausen den zten September 1805. rr A ^ , 
Oberschultheiß samt Bürgermeister und Rath daselbst. G. C. Frankenberg. 
i) Da ich meine bisherige Wohnung verändert habe, und jetzt in der mittelsten Johanniöstraße 
in des Bäckermeisters Bierner Hause wohne, so habe dieses allen meinen resp. Gönnern und 
Freunden hierdurch ergebenst bekannt machen wollen. Eramer, Buchhändler. 
8) Es wünscht jemand "kleine eiserne Ofen gegen größere zu vertauschen. 
y) Ein lvjahriger Knabe, von den Seinigen Nikla genennt, seinem Alter nach ncht groß, wel 
cher hager ist, gelbweisses Haar und blaue Augen hat, und noch die Spuren von den kürzlich 
gehabten Blattern trägt; war bekleidet mit einem Kamisol und Weste von grauem Tuch, 
schwarzen mauschesternem Beinkleide, einem Paar Stiefeln ohne Strümpfe, und ohne Hals 
tuch , ist aus Furcht der Strafe für gemachte Fehler, am ?ten September entflohn. Da 
man allem Nachforschen ungeachtet, weiter nichts von ihm erfahren hat, als daß er auf der 
Holländischenstraße, zwischen Hofgeismar nnd Grebenstein ist gesehen worden; so wird jeder 
Zrrrzrr ■ Men-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.