Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1226 4°^ Ctw. 
13) In der Carlsstraße bey der Witwe Echternach eine große tapezkrke Stube nebst Vorzim 
mer , Kammer und Küche, mit Meubels, monatlich. 
14) In der Martinistraße in Nr. 12. ein Logis 2 Treppen bestehet in einer Stube und 
Kammer vorntzeraus, Küche und Kammer für einen stillen Haushalt, sogleich oder aufMichaeli. 
15) I" der Königsstraße in Nr. 128. in der 2ten Etage 2 Stuben, 2 Kammern, Küche und 
Keller, auf Michaeli. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) Ein Frauenzimmer von honnetter Familie zwischen 25 bis 26 Jahr alt, welches die vorzüg 
lichsten weiblichen Arbeiten gründlich verstehen muß, als Haushälterin, wenn sie ihre gute 
Aufführung durch Attestate zu beweisen im Stande lst, gegen vortheilhaste Bedingungen so 
gleich. Die Hof-und Waisenhausduchdruckerey giebt nähere Nachricht, hierüber. 
2) In Nr. 387. in der mittelsten Johannesstraße wird gegen Kost, Lohn und Montirung ein 
Bedienter gesucht, der mit der Aufwartung und Gartenarbert Bescheid weiß, und gute At 
testate beybringen kann, auf Weihnachten. * 
3) In eine hiesige Ellenhandlung ein auswärtiger Lehrling, der von guter Erziehung ist, und 
Caution leisten kann. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1) Ein Mensch von gesetzten Jahren, der die Schneiderey nach allen Moden versteht, wünscht 
bey eine gute Herrschaft sogleich oder auf Michaeli in Dienst zu kommen. 
2) Ein junger Mensch, der mehr gedient hat und mit guten Attestaten versehen ist, wünscht als 
Kutscher oder Reitknecht unterzukommen. Er kann mit 4 und 2 Pferden fahren. 
3) Ein junger Mensch, 15 Jahr alt, von guter Familie, wohlerzogen und mit den nöthigen 
Vorkenntnissen versehen, wünscht auf Ostern k. I. in einer Apotheke in Cassel oder außerhalb 
als Lehrling angenommen zu werden. Nähere Nachricht giebt der Pfarrer Götz in Cassel. 
4) Eine Person von gesetzten Jahren, die kochen, waschen, bügeln und stricken kann, auch 
mit Backerey umzugehen weiß, und alle häusliche Arbeit verstehet, und mit guten Attestaten 
versehen ist, wünschtals Köchin oder Haushälterin bey eine Herrschaft zu kommen. Der 
Kiefermeister Heinrich Schaffer in der Egydienstraße giebt weitere Nachricht, 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
1) 1220 bis 1222 Rthlr. Pupilleiigeibcr in stanz, rbthlr.g-gcn sichere Hypothek und gerichtliche 
Obligation, zu 5 pCent, zusammen oder in einzelnen Summen. Wo? erfahrt man bey 
dem Herrn Hofgoldfticker Wiederhold in Cassel, wohnhaft in der Elisabetherstraße, ani 
Gasihofe zum Kurfürsten, eine Treppe hoch. 
2) '2002 bis 2500 Rthlr. auf sichere Hypothek. 
z) 200 Rthlr. in Münze gegen hinlängliche Sicherheit zu 5 pCt. 
4) 900 bis 1000 Rthlr. gegen sichere Hypothek. In der Elisabetherstraße in Nr. 228, ist sich 
zu melden. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
1) Nachdem am letzteren' Donnerstage im Harleshäuser Forst ein ganz schwarzes Stutenpferb 
von mittler Größe und etwa 4Jahr alt, aufgefangen und nach Harleshausenfzum Pfändestall 
gebracht worden, bis dahin aber der Eigenthümer dieses Pferdes nicht ausfindig zu machen 
gestanden; so wird solches hierdurch bekannt gemache, damit derjenige, welchem jenes Pferd 
entkommen ist, sich sofort mit obrigkeitlichLr Bescheinigung einfinden, und solches gegen Bezah 
lung
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.