Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

\%%% 
4otes Stück. 
' aufDönnerstag den 24ten October angesezt worden; Wer nun solche zu kaufen Lust hak/ kan» 
sich alsdann im angesetzten Termrn zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit, auf dem hiesigen Rath- 
haus angeben, bieten, und der Hochstbietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel 
am 24ten September 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretarius. 
33 ) Auf Ansuchen des Vormundes der Libeauischen Kinder, des Bäckermeisters Bräutigam ist 
zum öffentlich freywrlllgen Verkauf des Llbeaurschen allhier in der Antonienstraße, zwischen dem 
Kaufmann Nuhl und Rathöverwandten Hermanni gelegenen Hauses, Licitalionstermrn 
auf Donnerstag den Ziten October schierskünftig anberaumt worden. Kaufliebhaber können 
. sich alsdann vor dem h-estgen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, dre 
ien und der Hochstbietende dem Befinden nach den Zuschlag erwarten. Eassel am 24ten Sep 
tember 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
34) Es soll des Gärtners Cyrracuö Srebrecht Behausung nebst Garten, Wirthschaftöaeräthe und 
! übrigem Zubehör allhier vor dem Cöllnischenthor, am Rothenditmoldischen Wege und dem 
- Jnspector Humdurg gelegen, in dem anderweit aufDönnerstag den 24ten October angesetz 
ten Subhastationscermm öffentlich auf das höchste Gebot verkauft, und darin mit den darauf 
. gebotenen 4102 Rthlr. der Anfang beym Ausbieten gemacht werden. Wer nun ein Mehre- 
res bieten will, kann sich alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Ge- 
> richtszeit angeben, bieten und der Höchstbietende den sofortigen Zuschlag erwarten. Cassel 
. am 24ten September 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H.E. Roch? Stadt-Secretar. 
Zz) Auf Ansuchen der Geschwister Knvchenhauer ist zum öffentlich freywilligen Verkauf deren 
' Garten allhier vor dem LerpZigcrthor, zwischen dem Färber Seelig und Gärtner Mißlcr be 
legen, anderweiter Licitationsternun auf Donnerstag den i-ten October schierskünftig anbe 
raumt worden, und soll alsdann mit den darauf gebotenen 1030 Rthlr. der Anfang beym 
Ausbieten gemacht^werden. Kaufliebhaber können sich alsdann vor dem hiesigen Stadtge 
richt zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Hochstbietende dem Bejm- 
den nach den Zuschlag erwarten. Cassel am t8ten September 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H.E. Roch, Stadt-Secretar. 
36) Es soll des hiesigen Wollentuchmachermeisters Conrad Pflügerund dessen Ehefrauen Gar 
ten allhier vor dem Weserthor im Brandisgraben, zwischen dem Gärtner Gerhard, Pedell 
Engelhard und dem Schuhmachermeister Meist gelegen, in dem auf Donnerstag den zten De 
cember präfiqirten Termin öffentlich auf das höchste Gebot verkauft werden. Kanfliebbaber 
können sich alsdann vor dcm hiesigen Stadtgericht Zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit ange 
ben, bieten und der Höchstb:etenoe dem Befinden nach den Zuschlag erwarten. Cassel den 
LZten September 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H.E. Roch, Stadt-Secretar 
37) Auf Ansuchen des Cranzischen Curators ist zur weiteren Liciration des zum Hoof, 3 Stun-' 
den von Cassel, gelegenen ehemaligen von Bvestischen Guths nochmaliger Termin auf Mit 
wochen den izten November die,es Jahrs bestimmt, worin mit dem zulezt darauf geschehe 
nen Gebot der 12020 Rthlr. in Lbthlr. die Carolin zu 6| Rthlr. der Anfang gemacht werden 
soll. Dre,es blos zum Rckterstock steuerbare Guth enthält: I) an Land 47?- Äck. 0 Rut an 
Trieschern^Ack.DRut., an Gärten 3 Ack. 4 Rut., an Wiesen'^ Ack. 61 Rut., an Waldung 
iü7Z Ack. 8 1 Rut. nebst den zur Oeconomie erforderlichen Gebäuden, II) sodann an Heu- 
ren und Ausgefallen a) ständige Geldzinsen überhaupt 80 Rthlr. 17 Alb. 10 Hlr. b) stän, 
dige Naturalgefalle, und zwar Korn 12 Vrtl. 4 Mtz. \ Becher, Hafer 15 Vrtl. io Mtz 
l Becher, Ganse 30 Stuck, Hahnen 47 Stück, Hühner 33^ Stück,j Eyer 670 Stück, sodann 
c) unständige Gefalle nach einem zwölfjährigen Durchschnitt an Gelb 74 Rthlr, M W* 10 Hlr. 1 
Mai-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.