Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

119g • zyter Stück. 
Dülfert und ihm selbst: 27) Z Ack. 17 Rut. daselbst zwischen ihm selbst und der Gemeinde; 
28) S Ack. 5 Rut. Erbgarten hinterm Hause neben Joseph Jsaac und Caspar Hahn; Ly) 
^ Ack. io Rut. stößt aus den Schustert, zwischen Christoph Schreiber uud ihm selbst; 30) 
14 Rut. Triesch am Beeren-Wege, zwischen dem Wege und ihm selbst; 31) 4s Ack. 10 
-■Mut» Triesch aus der Leimenkautshecken, zwischen Henrich Vaupellund Conrab Scharf; 32) 
j Ack. if Rut. Triesch auf dem Bickellacker, zwischen Christoph Schreiber und ihm selbst; 
33) an zugegangenen Erbwiesen noch r| Ack. 16 Rut. die Leimenkautswiese, zwischen Chri 
stoph Schreiberund Henrich Schneider; und letztlich 34) | Ack. 16 Rut. Triesch auf de» 
Lieden, an Johs. Räße und ihm selbst ; von diesen Güthern wird monatlich io Alb. 6Hlr. 
ständige Contribution, und generaliter in die Rentherey Homberg jährlich § Huhn und 4Hlr. 
Geld, dem Gerichtsherrn von Baumbach dahier noch 2 Hahnen und 2 Hlr. Hahnengelü, 
und dem Metropolitan zu Borken 13, Mtz. Hafer, jährlich abgeführt; von Gerichtswegen 
. öffentlich im Einzeln verkauft werden, und ist hierzu Terminus lkuationis auf Freytag den 
r JStctt November l. I. bestimmt worden. Wer nun vorbenamte Jmmvbil-Güther zu kaufen 
gesonnen, oder an denselben rechtliche Forderungen hat, kann sichinprTüxo Morgens yUhr 
m dem von Baumbachischen Gerichtshause dahier einfinden, erstere bieten und nach Befund 
der Umstande des Zuschlags gewärtigen, und letztere ihre Forderungen bey Strafe der nach« 
herigen Abweisung gehörig liguidiren und begründen. Freudenthal den Lten Sept. 1805. 
Sonnebarn, von Baumbachischer Justitiarius. 
ln Ktiem Copiae Gramer, Gerichts-Actuarius. 
39) Ein Garten auf der Höhenwinde zwischen dem Schneidermeister Eckart und der Witwt 
Leidheußern gelegen, mit guten Obstbäumen versehen, ist zu verkaufen, 
zo) Auf Instanz des von Malsburgischen Greben Johann JacvbNeubaur zu Bründersen, soll 
der, der Christian Billerbecks Rel. zu Ippinghausen, zugehörige Erbgarten, von $ Ack. 
3 Rut. beym Hause, an Johannes Fischers Erben und Ludwig Hinne senior, öffentlich und an 
den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu Verkaufs-Termin auf den Zoten September 
l. I. anberahmt worden. Kauflustige und alle diejenigen, welche Ansprüche an gedachtem 
Grundstück zu haben glauben, können sich daher in prxfixo einfinden, erstere um zu beeten, lez- 
tere aber ihre Ansprüche bey Strafe der Abweisung geltend zu machen. Wolshageu den iütn 
Julius 1805. Rnrhefi. Stadtgericht daselbst. In fidem Gille. 
31} Das von der vorhinnigen Witwe Stock in Cruspiß nunmehro vcrehligten Kraft in Niedem 
)vß dem Johann Adam Opfer in Cruspiß verkaufte daselbst belegene Hintersicdlers Gütchen, 
bestehend a) in Wohnhaus, Scheuer, Stallung und Hvfreyde, zwischen dem Todenhos und Jo 
hann Valentin Pfaff belegen nebst Garten, und b) ohngefehr in 18 Ack. Land, soll auf der erjie- 
ren Instanz, wegen rückständig verbliebener Kaufgelder, Donnerstag den 7ten Novembr. il. 
K. anderweit meistbietend verkauft werden. Kauflustige und diejenigen, welche sonst rechtli' 
che Ansprüche an diesem Gütchen zu haben venneinen, können demnach besagten Tages z» 
^ gewöhnlicher Gerichtszeit vor hiesigem Amte erscheinen und zwar erstere bieten, letztere hin 
gegen ihre^ Ansprüche, bey Strafe nachheriger Enthörung, vorbringen und weitere Verfü 
gung gewärtigen. Holzheim den izten August 1805. R. H. Amt allda. Berner. 
32) Schuldenhalber sollen nachfolgende in und um hiesige Stadt gelegene dem hiesigen Han- 
. delsmann Bernhard Ludwig Lieberknecht und dessen Ehefrau zugehörige Grundstücke, alS: 
i) ein Wohnhaus nrbst Hofreyde, Scheuer und Stallung am Markt, zwischen Joh. Hen 
rich Stichtenoth und Joh. George Kochs Erben gelegen; 2) 1 Ack. Land, stößt auf den 
Griesgraben, zwischen Timotheus Rülckeus Erben und Joh. Henrich Hoßbach, ist im Steu- 
er-Catastro an 2 Stücken beschrieben; 3) | Ack. Land auf dem Juugfernloch, an dem Hrn. 
Bürgermeister Stichtenoth unb Charlotte Böttaer; 4) ^ Ack. 2I Rut. Land vor den Rosen, 
zwischen Hrn. Bürgermeister Joh. Jacob Kochs Erben und Joh. Michael Breßler; 5) Z Ach 
*1 Rut. Land jenseits des Steingrabens im. kleinen Feldchen, zwischen des Hrn. Burgermei-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.