Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Com Lztcn September 1805* 
it« 
RLppel gelegenen Behausung, Licitations-Terwin präfigirt worden. Wer nun solche zu kau 
fen Lust hat, kann sich im angesetzten Termin, auf hiesigem Rathhause zu früher gewöhnli 
cher Gerichtszeit angeben, bieten, und oer Mehrstdieteude nach Befinden das Weitere erwar- 
ten. Cassel am l/ten September 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H. E. Roch, Stadt-Secret. 
ly) Das Claußische Freyguch zu Lauchröden an der Werra in Herzogt. S. Cisenachifchen Lan 
den gelegen', steht aus freyer Hand zu verkaufen. Es besteht solches aus einem guten ge 
räumigen Wohnhaus, nebst Stallung, Scheuer, großer verschlossenen Hofraide, Gärten, 
103 liefet Land und Wiesen, und ist außer den terminlichen Steuern und etwannigen 
Kriegslasten sonst frohnfrey und mit nichts beschwert. Auch kann ein Theil der künftigen 
Kaufsumme am Guthe verzinslich stehen bletben. Kauflustige werden andurch aufgefordert, 
Montags den 7ten Oktober d. I. Vormittags io Uhr an Ges. Gerichtsstelle alhier sich ein 
zufinden, nach erhaltenem mehrerem Vortrag, ihre Gebote zu erkennen zu geben, und sodann 
nach Befinden des Zuschlags an den Bestbietenden gewärtig zu seyn. Auswärtige Aufträge 
hierzu werden bis dahin auch von Unterzeichnetem angenommen. Lauchröden bey Eisenach 
am ztten August 1805. 
Fürst!. Sächß. und Hochadl. Brandenburg. Ges. Gericht daselbst. 
Friedrich Günther Beyer, g. S. Rath und Gerichts-Director. 
30) Cs soll des Henrich Hehler bey der reitenden Artillerie und dessen Ehefrauen Garte» all- 
hier vor dem Holländischen Thore an der Ahne zwischen denen Gärtnern Claus und Botte 
gelegen, öffentlich an den Mehrsibietenden verkauft werden, und ist anderweiter Subhasta- 
tions-Termin auf Donnerstag den I7ten October angesezt worden. Wer nun solchen zu kau 
fen Lust hat, kann sich alsdann zur gewöhnlichen frühen Gerichtszeit auf dem hiesigen Stadt- - 
geeicht angeben, bieten, und der Hochstbietende nach Befinden das Wertere erwarten. Cas 
sel den r/ten September 1805. 
Vernröge Commission des Stadtmagistrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
*0 Nachdem im heutigen Termin auf die dem Schmidt Knöpfell und dessen Sohn Damian 
-Knöpfell zu Niedermöllrich zustehende Grundstücke: l) ein Wohnhaus nebst Scheuer, ent 
richtet an hiesige Renterey i Rauchhuhn und 1 Alb. 8 Hlr. Geschoß, 2) ** Ack. Erbgarten 
beym Haus, und z) die Gemeinds-Gerechtigkeit, abermahls kern Gebot geschehen, und 
deshalb auf Instanz des Schutzjuden Moses Plaut und Leyser Kayser anderwerter Vekaufs» 
> Termin auf den izten October anberaumt worden: so können sich Kauflustige in prLlixr» Mor 
gens y bis 12 Uhr vor hiesigem Amt einfinden, bieten, und hat der Meistbietende sich deS 
Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den nten September 1805. 
? Rurfürstl. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
AZ) Auf Instanz des Lieutenant Lotz allhier sollen nachbenamte dem Bürger Conrad Siebert 
.' und dessen. Ehefrau, sodann Johann Werner Damms Witwe für sich und in Vormundschaft 
. ihrer Kinder und dem Dammischen Sohne erster Ehe, hierftlbft zugehörige Grundstücke, als: 
1) i£ Ack. 13 Rut. Erbland am Mühlenwege, an Dietmar Iaun sen. Rel. und dem Wege, 
CH.D. Nr. 700 u.701. 2) 14 Ack. 6| Rut. Erbwiese zu Wichmannschen am Wassergraben 
und Lande, CH.F. Nr. Z46. 3) 4 Ack. 1 Rut. Erbwiese daselbst, an Anna Chnstina Cra- 
meri» und Dittmar Zaun sen. Rel., CH. F. Nr. 687. 4) 4 Ack. 6 Rut. Erbwiese in den Tan- 
nenl>öfen, an des Rectors Ledderhojen Erben, CH. K. Nr. 2*- 5) ii Ack. Wiese in der 
Gringelbeck, auDebitoren selbst und dem Lande, CH. L. Nr. 582. 6) it* Ack. Rut.Erb- 
v land daselbst an der Wiese, CH.L. Nr. z8z. 7) 14 Ack. ' 
. am Rathsverwandten Sachse sen., CH. C. Nr. 281. 8) 
_ an Joh. Henrich Nelle, Ch. D. Nr. in8. nnd y) W. o 8 — - 
Schützenbeulen, an Bernhard Wilhelm Klüppelund JohS. Lohmanns Rel., CH. K. Nr. 107s. 
m Termino Mittwochen den 2ten October l. I. von Gerichtswegen an den Meistbietenden of- 
- > . Qqq qqqq fent- 
4 Rut. Erbland am hohen Garten, 
1 Ack. Erbland im Heck'lersiegrn, 
Ack. 8i Rut. Erbland hinter dem
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.