Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

n88 
39 t ti Stück. 
S« Schuldforderungssachen des Sontraischen Pfarr-Witwenkassen-AdministratorBlanckek, 
Lach Zu yienteröhausen Klägers, gegen Johannes Vieth und dessen Ehefrau zu Riechelsdörf 
Beklagten, ist zu Verhandlung der Nothdurst dem Letztem ein- für allemal und zwar bey 
Meydung der Erkennung des öffentlichen Verkaufs des gerichtlich zum Unterpfand verschrie- 
Lenen Hauses samt Zubehör, Termin auf Donnerstag den r8ten November d. I. Mor 
gens y Uhr nach Riechelsdorf präfigirt worden. Da nun der mitbeklagte Ehemann Johan, 
nes Vieth geraume Zeit schon abwesend ist, ohne daß man von seinem Aufenthalt genaue 
Kunde hat, so wird derselbe hierdurch bedeutet, daß er in praefixo termino Donnerstags den 
28ten November d. I. Morgens - Uhr so gewiß vor Gericht in Riechelsdorf persönlich er 
scheinen, und seine allenfallßige Nothdurft bey der Sache wahren, als widrigenfalls gewär 
tigen müsse, daß ihm sofort ein Lurstor gblentis werde gesetzt, alle sonstige damit rechtlich 
verbundene Vorkehrungen getroffen, und'er nachher mit ferner Nothdurft gar weiter nicht ge-s 
hört werden. Nentershausen denryten August 1825. 
Freyhevrl. Corndergisches Gericht. Deß. 
Vorladungen der Gläubiger. 
r) Alle und jede, welche an dem Nachlaß des in Pension gestandenen Zeugwärters Capitam 
Schirmer etwasgegründete Forderungen zu haben vermeinen, werden hierdurch angewie 
sen, in dem aufDonnerstag den 24ten Oktober d. I. anberaumten Termin in der Recesslrstube 
dieses Collegii zu gewöhnlicher Morgenszeit in Person oder durch Anwälde zu erscheinen, ihre 
Forderungen gehörig zu begründen und darauf rechtlicher Erkenntniß, im Auöbleibungsfall 
aber zu gewärtigen, daß sie damit nicht weiter gehört, sondern präcludirt werden. Cassel den 
rrzten August 1805. Rurfürstl. -Hess. Rriegs-Colleaium ites Deport, 
z) Alle und jede, so an dem Nachlaß des im Kurheffischen Garnisons-Regiment von Schaltern 
gestandenen und ohnlängst zu Nauheim mit Tod abgegangenen Capitain Henrich Philipp Rü- 
i er eine gegründete Forderung zu haben vermeinen, werden hiermit vorgeladen, um Mitwoch 
en sten Oktober d.J. Vormittags vor unterzeichnetem Kriegsgericht entweder in Person oder 
durch genugsam Bevollmächtigte zu erscheinen und ihre Forderungen behörig zu liquidiren; 
widrigenfalls sie nach diesem damit weiter nicht gehört, auch gegen dessen nachgelassenen 
Kinder kein Klagrecht haben sollen. Hanau den Loten August 1805. 
Rurhess. Kriegsgericht des Garnisons-Regiment Schallern. 
-) Nachdem die Erben weyland des Regierungs-Prokurators Coch zu völliger Constatirung 
der Vermögensmasse des Defuncti um Convocation etwaiger Gläubiger gebeten haben; si 
werden alle diejenigen, welche am verstorbenen Regierungs-Prokurator Coch einige Forde 
rung zu haben vermeynen, hierdurch peremtorisch vorgeladen.', ihre Ansprüche indem auf den 
Alten Oktober d. I. anberaumten Termin vor unterzeichnetem Commissario so gewiß anzuge 
ben und gehörig zu begründen, als widrigenfalls der ohnfehlbaren Präclusion von dresem 
Verfahren zu gewärtigen. Cassel den yten September 1805. 
I. H. Reinück, h. t. Stadtschultheiß der Oberneustadt Hierselbst. 
Rraft Kurfürst!. Regierungs-Auftrags. 
4) Nachdem zur Beendigung des Concursprocesses über des hier verstorbenen Schutzjuden Da 
vid Salomon Israel Hinterlassenschaftsmasse von den Kindern desselben Vergleichsvorschläge 
geschehen sind, welche nach der besonderen Lage und Beschaffenheit der Sache und den vom 
Contradietor sowie von dem Eurator eingeforderten Erklärungen in allem Betracht angemes 
sen zu seyn scheinen; als ist zur Einziehung der-Erklärung der Creditoren Termin auf den 
igten Oktober bestimmt worden. Es werden daher sämmtliche Gläubiger und resp. deren 
Erben hierdurch edictaliter aufgefordert, in praefixo entweder in Person oder durch speciali- 
ter Bevollmächtigte Vormittags präcis roUhr vor Kurfürst!. Oberschultheißen-Amte unfehl-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.