Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

/ 
38t« Stück. „ 
fe. gethams Nachsuchen dieses Pfand gegen Erstattung E-pit-I« und Zinsen ertrabirt ».erd.» 
soll. Cassel den i2ten September t8oz. 
-) Es hat jemand eine Brieftasche mit ohngefehr izo Fl. Wiener ^yh-Banco. 
Schriften von Hersfeld bis auf dem Wege unter Rotenbura un K m ^ tm ^ 
erbliche Finder wird ersucht dieselbe, da ohnehin diese Schnsä u ^ Cl p ücr o ^ cn » bet 
seyn können, an Endsunterzeichneten gegen n b Wg??L 7 eur w edee b-äoäl"lF^r°uch 
Geisel Jesajas, wohnhaft in der unterDnIgcoKstraSe teÄwi ?l 
re» Wir sind von Sr. Kurfürst!. Durchlaucht, Unserm gnädiMn kand?« 7 eFn"'^r^^ 
Jahrmarkt begnadigt worden, das jährlich den Montag vor dem areken Rü.'"- " < 7 *? 
der Stadt gehalten werden soll. Durch aeqenwartiaes J n ^esi- 
vlico öffentlich bekannt gemacht. Rotenburg an der Fulda den^ ^ten-?ulü isac* ^ Us 
Bürgermeister und Tlaty Hierselbsten. I.. fidem weich ü/bpn Sfl*. or . 
tt) Don der sehr Vortheilhaft ringerichveten Bücher-Lotterie sind n^Kauss/nc?»' at>ts 2 ct “ 2 f* 
theilung , r Rthlr. zu haben. Ein sehr gut eingerich e ä 
von Zooo Rthlr. zu verkauftn. 12000 Sooo. unb i^mhw ilÄ? V m den PreiS 
lien werden auf gute Sicherheit zu lehnen gesucht/ Dunste suchen^ ^ine Cap,ta- 
ter Famrlte als Haushälterin, rin Handlunasdiener, ein RErevsch^ech.^^"^« gu- 
als Verwalter oder Hohmann und ein junger Mensch als ftutfrf^r ' «f in 
In Dienste »erden »erlangt! Ein Hand!unqegebüife5«bi?^ ? SJei>i,ntt * 
führen verstehet, und ein junger Mensch vor? wenigstens rz^Ja^ren deÄi^^Kottbrnz zu 
ma will, dtenolhlgen Vorkenntnisse besitzt, auch Caution machen kann/ & 5 ^ ^ txltx> 
12) Dem Schweinhirten Adam Siebes/Großenritte 
Mutterschwein, 1 Jahr alt, von weisser Farbe und zienttichttGröSevonb/<L?iL? wM 5 ! f * 
schemlich auf ein anderes nahe gelegenes Dorf, entlaufen Slllfr P f J?,r”/ Cr wahr- 
wahrung genommen hat, wird gebeten, solches bekannt •» aufgefangen und m Ver- 
Eigenthünter, gegen Erstattung der Kosten/gelangenkL ****' **""* * mcbn anben 
LZ) Verschiedene musikalische Instrumente aus dem Nachlasse des ^¡r^s e» r .. 
uer, als: 2 Violinen, eine Viola, ein Klavierped/ undein ^r^ Kell- 
Preis zu verkaufen; das Fortepiano auch zu vermiethen. Man wendet ssch an^^bUlrge» 
stdn Kellner ry der Aegydiensiraße bey dem Herrn Jnspector Raffin " ' d) denOrganu 
‘2ÄÄMSÄÄ, 
»Ist“ Sfr SEXZSt&JBaxnOZfSS-f ■*» 
"schön finden. Auch werden sie auf Verlangen ins Haus gebracht ^ ^ vorzüglich 
l6) Auf der Obemeustadt in der Frankfurterstraste Gärtner. 
' Über 3 Ibll dick-, auch eine große Hobelbank, für einen r$ m SÖ0 ^ rc,T ' 
- ftn. Beym Hnuswirth ist sich zu melden. T Cd > rcmgr W* dienlich, zu vriktni, 
,7) In der Nabe vom Brink bey dem Esslgbrauer Weibel t r. ^ 
machen brauchbarer Essig zu haben, das Maas zu 7 und ? omj] r *l U unÖ 
• ; und ganze Ohmen; außerdem guter Bieressig d e Ohm ,u ^Uassen 
-» de» Usttee. 
Mtte -n die Meistbietende gegen haare B^H,gn^»erk-»f?«!!L.°°Nam «°.en Zep"! 
I9 i6fVtllr, m in einem^elnfne^S^utel^wf»^«« gegai^er/'ter reMic()e°giniier , ft.irt ll er(iSi?! 
dass
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.