Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

H 7 $ 
z8tes Stück. 
schen Joh. Henrich Fischer und Matthäus Schmerbachs Erben; 8) 3 Ack. 4I Rut« Land 
vor dem Neuengraben, zwischen Matthäus Schmerbachs Erben und Stadtmusikus Johann 
Christoph Große, 9) 2^ Ack. 6 Rut. Berggarten am Höllgraben, zwischen Nicol. 
Schröder und Hrn. Zollkommissar. Forcht, ist im Steuer-Catastro an 2 Stücken beschrieben; 
10) & Ack. 7 Rut. Land vor dem Oberthor, zwischen Jacob Dietzell und Johann Wilhelm 
Dietzell zu Altenburschel; und n) i Ack. Wiesen jenseit der Werra im Mückenbeinsgrund, 
zwischen dem Amschen Holz und der Straße an Friede. Wachmanns Rel. Donnerstags den g lten 
Ottober d. I. vor Fürstl. Stadtgericht dahier plus licitando verkauft werden. Dieses wird 
Kaufliebhabern oder denjenigen, welche an diesen Grundstücken aus irgend einem Rechts 
grund Ansprüche zu haben vermeynen, zudem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, da 
mit Erstere in pr-eñxo von 10 bis 12 Uhr erscheinen, bieten und nach Ermessen den Zuschlag 
erwarten. Letztere aber bey Strafe der uachherigen Enthörung, ihre Nothdurft wahren kön 
nen. Wannfried den srten August 1805. 
F. H. R. .Stadtgericht daselbst. C. w. Hattenbach. 
In ñdem Copiae I. H. Bürhenne, Stadtschreiher. 
§6) Die nachgelassene Erben des zu Schrecköbach verstorbenen Amtmann Schuppius wollen 
nachbenamte Grundstücke, als: A) freye blos mit Ritterschaft!. Steuer belegte Immobi 
lien: i) ein Wohnhaus mit Scheuer, Gärtchen, Hofrerde und Bauplatz neben dem Hofe 
zu Schrecksbach, 2) i§ Ack. 26 Rut. bey den Zillbäumen, 3) § Ack. 20 Rut. in der Jun 
geback, 4) 2§ Ack. 15 Rut. am Rottacker, 5) i Ack. 10 Rut. am Alsfelder Wege, bey 
Schrecksbach und zehndfrey, 6) \ Ack. 17 Rut. unterm Mezzenberge an Henrich Lauer, 
7) Z Ack. 4 Rut. vor der Eichleide, ebenfalls bey Schrecksbach aber mit der liten Garbe de 
nen v. Romrod und v. Schwerzell zehndbar, 8) | Ack. 29 Rut. Wiese hinter der Brücke 
9) iß Ack. 4 Rut. Wiese am dörren Klee, 10) 2 Ack. 3 Rut. Wiese auf der Käsinger Aue 
an Joh. George Marx gelegen, n) noch ein Stück Land im Spitzenstrauch, ebenfalls in 
der Schrecksbacher Terminey. B) Contribuable Stücke: i) ein Mieschen bey Schrecks- 
bach, das Spvnlappen- Mieschen genannt, bey der Berf, zwischen Adam Albrecht und 
Hans Clos Schleimner bey Schrecksbach, 2) ein Erbgarten, der Hohlwegsgarten genannt, 
bey Schrecksbach, zwischen Conrad Hock und Henrich Daube gelegen, i* Ack. 20 Rut. 
groß, worauf jahrl. 4 Zebndhahnen denen v. Dchwerzell und ebensoviel denen v. Romrod 
und dem Gotteskasten zu Schrecksbach jährl. 8 Hlr. Zinse haften , 5) Ack. 8 Rut. un 
fern Ziegenhain am grünen Wege, zwischen des Pfarrers Kuchenbecker Erben und dem 
Ma.fhsverwandten Lange in der Treißer Termmey, welcher die iite Garbe zehndet. C) 
y c, welche blos Landessteuern und bürgerliche Abgiften geben, und in der Ziegenhainer 
'^LerAiney liegen, wovon aber die Ackerzahl nur ohngefähr, nicht aber genau angegeben 
werden kann: i) f Ack. des sogenannten Stoffelackers zwischen dem Michelsberger Fuß 
pfad und ihnen selbst gelegen , zins - und zehndfreyes Erbland, 2) 2Z Ack. zehndfreyes Erb 
land aufm Kirschbaum an ihnen selbst, und noch 3) 2^ Ack. dergl. Land daselbst an ihnen 
und dem Weg gelegen, auf welchen beiden Aeckern auf jedem jährlich 6 hl. Grundzins zur 
Renterey haftet, 4) Ack. aufm Lembusch am Rathsvcrwandten Adam Lange, Erbe u. zins- 
und zehndfrey, 5) 1/5 Ack. 2 Rut. Erbwiese auf den Stockwiesen hinter den Häusern, am 
Rathsverwandten Lange gelegen, worauf3 Alb. y Hlr. Zinsein den Kirchenkasten allhierhaf- 
* ten, noch 6) i| Ack zins- und zehndfreies Erdland, f vom sogenannten Stoffelsacker am 
Richards .Hain, zwischen Ludwig Bockwitzen Erben und dem George von Rörshain gelegen, 
7) rs Ack. 3 R. gnädigster Herrschaft lehn- und mit icr LothUnschlitt jährt, zur Lichtcäinme- 
rey zinsbares aber zehndfreyes Land hinterm Schloß am Rathsverwandten Lange und Apothe 
ker Jungcurths Erben gelegen, 8) i^Ack. 6Rut. mit der uten Garbe zrhndbares Erbland, 
am obersten breiten Acker bey den Gerichtsbäumen im Weybacherfeld, an Ludwig Bockwiz- 
Zen Erben, 9) | Ack. Erbland am untersten breiten Acker bey verblauen Pfütsche, zwischen 
. dem
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.