Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom ytrn Scptcmker 1805. 
14) Zn btt ©iottt)(?«!iflwfrc in S5r. 137. beym Golbsckiniidt Schaunibbr^ ein Lo-sis, besteht i» 
Stube , Kammer, Küche und Platz auf dem Boden und im Keller, auf Michaeli. 
15) Im Rivi ersehen Hause in der Kvnigsstraße ein Legis in beraten Etage, bestehend mit der 
Küche in n Pieren, einem Keller , Stall für 2 Pferde, FomagebodenZ und Remise. . 
16) Beym Bierbrauer Bachwann in der mittelsten Casernensiraße vornheraus eine iOtube, 
3 Kammern, Küche, Keller, Platz für Holz und Stallung, auf Michaeli. 
17) Bey dem Bäckermeister Gläöner in der Unterneustadt ein Logis g Trepp ey hoch vornheraus, 
bestehet in Stube, Kammer, noch eine kleine Kammer, hellen verschlossenen Vorgang nüd 
Küche, auf Michaeli. • ’• . ! S? ' ' 
18) Hinter dem Rathhaus beym Kaufmann Schneider die 2te Etage, bestehet aus g Stuben', 
Küche, Kammer, Keller und Holzplatz ; im Hinterhaus Stube, Küche und. Kammer, sogleich 
oder auf Michaeli. 
Hy) In der Elijabetherstraße in Nr.2io. ein Lbgiö eine Treppe hoch, bestehet in Stube, Kam 
mer, Küche, Platz für Holz-, Boden und' verschlossenem Keller. 
«0) In der Martinisiraße in Nr. 3^; ist -des Gürtlers Forstmann Behausung die 2tt gtage, 
bestehet in 2 Stuben, 3 Kammern, 1 Küche, Keller und Holzstall, und tann nachver 
langen bezogen werden. 
22) Ein neu tapeziert Logis mit Meubels im 2ten Stock vornheraus bey Kaufmann Pugge 
Witwe im Eckhaus der untersten Johannesstraße, Anfangs September, 
23) Gegen dem Schloß über beym Schwerdrsegermeister Semmler etliche meublirte Logis mit 
besonders schöner Aussicht. 
24) In der Martmistraße ln des Metzgermeister Schnells Hans, an der Petristraßeecke, ein 
Logis Z Treppen hoch vornheraus, bestehet m Stube, Kammer, Küche und Boden, sogleich 
oder auf Michaeli. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) Ein Mädchen, welches hauptsächlich gut kochen, waschen und bügeln kann, auch mit Brod 
backen und aller häuslichen Arbeit umzugehen weiss, findet, wenn sie mit Zeugnissen ihrer 
Treue und sittlichen Betragens versehen ist, einen guten Dienst in einem stillen Haushalt bey 
einer Herrschaft auf dem Lande, in der Nahe von Cassel. Wo und zu welcher Zeit selbige 
eintreten kann, ist von Hrn. Scheffer im Hof von England zu erfragen. 
2) In ein hiesiges Gasthaus ein Kellner, der gut Französisch spricht und schreiben kann, auch 
ein Hausknecht, ans Michaeli. Der Obladenfabnkant Appell m der untersten Petristraße 
in Nr. 282. giebt weitere Nachricht. 
z) In eine Handlung zu Hannövensch Münden ein Diener oder ein Lehrling. Die Bedin 
gungen erfährt man beym Buch- und Kunsthändler Hrn. Naabe in Cassel auf mündliche An 
frage. (schriftliche Erkundigungen werden verbeten) Vorläufig wird angemerkt, daß derje 
nige, welcher sich als Lehrling engagiren will, wenigstens 15 Jahr alt seyn muß. 
4) Ein Bedienter, der die Aufwartung und Gartenarbeit versteht. Die Hof- und Maisenhaus- 
buchdruckerey giebt weitere Nachricht. 
Personen, welche Dienste suchen: 
X) Ein junger Mann von Z0 Jahren, welcher-die Oeconvmie gründlich erlernt, und schon 
mehrere Güther verwaltet hat, und bis jezt noch auf einem großen Guth als Verwalter 
angestellt ist, auch deshalb über seine ökonomische Kenntnisse und seines bisherigen Le- 
. -enSwandels Attestate vorzeigen kann, wünscht anderweit auf ein großes Güth als Verwal 
ter aus Michaeli oder zu Neujahr angestelltzu werden. Die Hof- und Waisenhauöbuchdrucke- 
pey giebt auf postfreye Briefe nähere Nachricht. 
2)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.