Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

anzugeben, oder dem Förster Finck zu Elmshagen, von Dalwlgkschen Gerichts/ Nachncht davon 
ru aeben welàr ihn erkennen und berichtigen wrrd. r' ' 
t A Eine Lohnbank nebst Repositur und Schubladen 25 bis Zo Stuck, auch 2 eiserne Waage 
balken sind zu verkaufen. Beym Riemer Kleinschmidt am Brink ist sich zu melden. 
Donnerst«« den sten September sollen im französischen Hospital auf der Oberneustadt/ 
von r bis 6 Uhr, viele Coffres, Bettaestelle, Matratzen, Ober- und Unterbette, Kissen, 
wollene Decken, Tische , Kleidungsstücke und sonstige Effecten, an den Meistbietenden ge- 
aen baare Zahlung verauctionirt werden. • 
Verschiedene musikalische Instrumente aus dem Nachlasse des wcrland Hoforganisten Kell 
ner als: 2 Violinen, eine Viola, ein Klavierpedal und.ein Fortepiano, sind umbilligen 
Preis zu verkaufen; das Fortepiano auch zu vermischen. Man wendet sich an den Organi- 
. ütn Kellner in der Aegydiensiraße bey dem Herrn Inspector Raffln. 
jX Die Schmidtschen Aahnarzneyen, als Zahnpulver, Tlnctur, Essenz, und Spiritus für 
Zahnschmerzen , sind bey mir zu haben. Griesbach. 
Ein' Kapital von 5000 Rthlr. wird auf sehr gute Srcherhelt auswärtig, eins von 1400 
Rthlr'auf ein hiesiges in einer gangbaren Straße gelegenes Haus, und verschiedene kleinere 
* itt nahe selene Aemter gesucht. Dienste suchen: Eine Person, von guter Herkunft als Haus- 
' ' älterm Ein junger Mensch als Kutscher, Reitknecht oder Bedienter; und ein Mann der 
die Oekönomie praktisch verstehet, als Verwalter oder Hohmann. Verlangt werden: Em 
- Informator bey 2 Kinder aufs Land 5 Stunden von hier. Ein in jedem Betracht geschickter 
. Rentèrenschreiber bey einen Kurhesslschen Beamten, und nn junger Mensch von hier in eine 
ansehnliche Handlung. Ein Garten vor dem Cöllnischen- oder Königsthor wwd zu kaufen ge 
sucht Verschiedene Häuser sind aus der Hand zn verkaufen. Ein eiserner Geldkasten und 
«leb/ere aridere Sachen sind gegen billige Preise abzulassen. Weitere Nachricht giebt das 
Bröckelmannfche Commiss. Bureau am Brink Nr. 518. 
<in der verstorbenen Madame Collin Behausung an der abgebrochenen Fuldabrücke solle» 
Montaas den 2teu September und folgende Tage verschiedene Effecten, als: Pretiosa ^ Gvld- 
und SUbersachen, Uhren, Zinn, Kupfer, Messing, Eisenwerk, Glaser, Poröxllain/aller- 
... band hölzernes Hausgeräthe, einiges Bettwerk, verschiedene musikalische Instrumente und 
sonstiae Sacken, gegen baare Bezahlung, versteigert werden. Kauflustige belieben sich je 
desmal Nackmittags um 2 Uhr daselbst einzufinden, und sich zugleich zur Nachricht dienen 
ru lassen daß diè erstandene Effecten den folgenden Vormittag abgeholt werden müssen, 
' wenn solche nicht aufs neue wieder ausgeboten werden sollen. . - 
17) Ein Keller so verschlossen werden kann und des Wintere hindurch kein Wasser hinein kommt, 
wird auf der Oberneustadt zu miethen gesucht. 
18) Die einer Leftqeftllschaft zugehörigen französischen Bücher der neueren Zeit werden Mitt 
woch den Uten September Nachmittags um 3 Uhr im Vröckelmannschen Commiss. Bureau 
Nr «8 meistbietend versteigert werden. Die Liste derselben ist allda zu haben. 
10) Auf geschehenes Ansuchen des über Johann Friedrich Schreiber aus Hedemünden, wegen 
seiner verschwenderischen Lebensart bestellten Curatoriö Conrad Wilhelm Schreiber, wird ein 
creder hierdurch gewarnt, dem vorerwähnten Curanden etwas, auf Credit zu verabfolgen, da die 
von ihm etwa ohne Einwilligung deö Curators contrahirten ferneren Schulden nicht übernom 
menwerden. Münden den tten August r8oZ. . 
Rurhannöversches Amt hrerselbft. 
2t. M. W. dritter. E. F. v. Ulmenstem. H. Hesse, 
art) Alletdieiemqen, welche an der verstorbenen A itwe des Zollk-mmissariusKnies einige For- 
deruna haben, wollen solche in Zeit 4 Wochen dem Hofgärtner Herrn Stumpfclo mr Kur- 
iürsilicken Küchenqarten anzeigen, damit hiernächst wegen der Bezahlung das Nöthige 
verküat werden kann. Die fick in dieser Zeit nicht melden, haben nachgehndö ihren Verlust 
sich selbst zu zuschreiben. Cassel den -oten August 1805. j 21)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.