Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

xc9* z6tt- Stück. 
mächtigte, bey Strafe, daß bey ihrem Nichterscheinen die Publication einseitig geschehen 
solle, in dem angesezten Termin vor der Reservaten-Commission dahier zu erscheinen und die 
sem Act beyzuwohnen. Rotenburg an der Fulda den üten August rLoz. 
Stückradt, Reservaten - Commissarius. 
9) Da von des Herrn geheimen Raths und Comitial - Gesandten, ehedessen Kammergerichts- 
Assessor, Freyherrn von Aillerberg Excellenz, zu dem von Sr. des Herrn Konstantin, Land 
grafen zu Hessen-Rotenburg- Hochfürstl. Durchlaucht p.m,, laut einer unterm zoten April 
1770. gegebenen Verbriefung, aufgenommenen Darlehn zu 25000 Stück Conventionsthaler, 
die Summe von 9600 Fl. des 24 Fl. Fußes, oder viertausend Conventionsthaler eingelegt, 
und dagegen eine beglaubte durch die Herren Joh. Nikolaus von Olenschlager und Comp, zu 
Frankfurt a. M. reversirte Abschrift sothaner Urverbriefung empfangen wurde, dieses Docu 
ment aber bey erfolgender Ablage desselben Darlehns nicht zurückgestellet werden kann, und 
dieser Abgang unterm lten und zten gegenwärtigen Monats durch die Regensburger Staats« 
relation und historische Nachrichten zwar schon bekannt gemacht worden, jedoch auch darüber 
ein förmliches Amortisations-Edict ZU erlassen ist; so werden alle diejenige, welche etwa aus 
dem Besitz jenes Documents, oder einer andern Ursache, des ermeldeten Darlehns wegen, 
einen geltenden Anspruch zu haben glauben, aufgefordert und vorgeladen, von heute an in 
nerhalb 3 Monaten, mithin bis zum löten Oktober l. I. bey unterzogener Stelle, entweder 
selbst oder durch Bevollmächtigte, sich dafür hinlänglich und um so unausbleiblicher zu legiti- 
miren, als auf den Unterlassungsfall die gedachte beglaubte und reversirte Obligations-Ab 
schrift, oder sogenannte Partialobligation, als auf immer zernichtet, auch jeder darauf sich 
gründen mögende Anspruch für hinfort kraftlos, erloschen und getödtet hiemit von Rechtswe 
gen erklärt wird. Rotenburg an der Fulda den löten Julii 1805. 
F. H. R. Canzley daselbst. 
Z) Nachbenahmtr, gegen dir gnädigst erlassene Lanbesordnungen ausgetretene junge Mann» 
schast, 
a) aus der Stadt und Amt Lichtenau: Johann Jacob Brencher, Friedrich Vogt, und 
Johannes Schweinsberg, aus Lichtenau; Jacob Hoose, Joh. George Leimbach, und Va 
lentin Liese, aus Walburg; Jacob Fahrenbach, und Joh. Jost Schulze, aus Vellmede»; 
Christoph Range, aus Hausen; Hcnrich Sippe!, aus Fürstenhagen; Christoph Mosebach, 
aus Quentel; Johannes Mackenrotb, aus Hollsteiw; 
werden r>on Amtswege» dergestalt öffentlich citirt, daß sie sich binnen Jahresfrist, und resp. 
vor zurückgelegtem röten Jahre ihres Alters, wiederum einstellen, oder gegenfalls zu gewär« 
tigen haben sollen, daß mit ihrem Vermögen, der Verordnung vom I9ten April 1805. ge« 
mas, verfahren werde. 
Vorladungen der Gläubiger. 
ï) Demnach der Mennonist Michel Güngerig auf der Lunzemülile bey Naumburg, diese ih« 
vom Kaufmann Fabia allda cedirte Lunzemühle samt sämtlichen hiezu gehörigen Grundstücken 
in besagter Naumburger Terminey verkauft, und zu wissen nöthig ist, ob und welche An 
sprüche sowohl an die besagten Grundstücke, als gegen den Mennomsten Michel Güngerig ge. 
macht werden wollen; so werden alle und jede, die dergleichen zu haben vermeynen, aufge. 
fordert, solche im Termin den azten September so gewisser dahier bey Amt vorzutragen, 
als sie sonst damit ferner nicht gehört werden sollen. Fritzlar den zten August 1805. 
Rurhess. Amt. îVüstner. in 6
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.