Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

1086 
Ute- Stück. 
Besondere Avertissements: 
1) Da kunfttgeu Sonntag den 2zten August und Sonntag den iten Sept. a, c. Abends yUhr, 
auf dem Raastn zwtjchen der Fulda und dem Damm, wo der Baade-Warnpfahl stehet, 
Kunftseuet werke abgebrannt werden, so sollen alle bey dieser Gelegenheit zum Gebrauch di»- 
nende Equipagen stch der Fackeln zur Erleuchtung bedienen, und die Kutscher allen ihnen 
^ entgegenkommenden Wagen Links ausweichen, mrchin dw rechte Hand frey lassen: beson- 
> dvrö aber auf der schmalen Straße des Dammes langsam fahren, damit die Fußgänger bey 
, der.Dünkelheit der Nacht denen Equipagen gehörig ausdeugen können, und solchergestalt alr 
, Uni Unglück vorgebeugt werden möge. Cassel am 22trn August 1805. 
i ~ . . Aus Rurfürftl. potizey - Commission. 
2) D:t Armen-VerpflegungS-Dlrection hat es sich zwar zeither bey der großen Theurung zur am 
genehmen Pflicht gemacht, täglich Anweisungen auf außerordentliche Armensteuern in Krank- 
heits- und andern Nothfallen zu ertheilen. Da aber die Zudringlichkeit zu stark wird, und 
die Direetoren bey ihren vielseitigen Geschäften nicht Zelt genug haben, die Umstände jedes 
Armen, einzeln genau zu prüfen; so werden alle Bedürftige angewiesen, künftig sich bey dem 
. Controller Cynael mit ihren Zeugnissen zu melden, der das Verzeichniß verwirklich Bedürft 
Ilgen von Zeit zu Zeit der Directlon vorlegen, und. die Bestimmung der Steuren auswürken, 
auch solche durch die bestellten Armen-Vögte der Armen bekannt machen wird. Cassel dev 
" . roten August 1805. 
Aus Kurfürst!. Armen-Verpflegungs- und Werkbaus - Commission, 
dulda. weyell. 
3) Da von dem Amtmann Berner zu Holzheim berichtliche Anzeige geschehen, daß dem bor, 
Ilgen Amrsboten qm zten Aprrl d. I. ein Schreiven unter der Äddreffe: an Kurfürst!. Ober« 
Rent-Cammer , zur weitern Besorgung nach Hersftld zur Post eingehändigt worden, solches 
' aber mit dom beygefügten , über die aus dem Depvsito des Amts Haunecr zur General-De, 
positen- und Land Assistenz Caffe unterm loten Februar. 1804 eingesandte 216 Stück Lbthr. 
von Johannes N ebelt aus Starklos, für die von Johannes Schüler erkaufte Güter, depo, 
nirre Gelder, von Selten der Caffe ertheilte gedruckte Originalschein, 6. d. Cassel den igtev 
Februar 1804 sub. Nr. 12. verlohren gegangen seye; so wird der Fmder aufgefordert, bet 
mrldeten Orginalschern a dar»binnen 10 Wochen zu produciren, und sich als dessen rechtmäs 
siger Besitzer zu legitimlren, widrigenfalls nach Verlauf dieser Frist, gedachter Originalkas, 
sefcheln iür ungültig und erloschen angesehen, und darauf nie einige Zahlung geleistet, son 
dern das depomrte Geld an die Amtsdepositarien zur weitern Auszahlung an dre rechtmäßige« 
Behörden zurückgezahlf werden soll. Cassel den isten August 1805. 
Aus Kurfürst!. Ober-Aent-Cammer. 
Todesfälle. 
1) Am lö^en August Abends Ir Uhr hat es der Vorsehung gefallen, unsern inmqstqeliebten 
Gatten und Vater, den in Kurhess, scheu Diensten gestandenen Oberrentmeister, GeorgeHilde- 
1 wig. durch eme Vrustwassersucht und dazu gekommenen Stickfluß in dem beynahe 6oten Jahre 
seines Lebens von dieser Welt abzufordern. Wer den Redlichen kannte, wird den Schmer» 
’■ fühlen- den ich und meine Kinder durch diesen harten Schlag erlitten haben. Wir erfülle« 
die traurige Pflicht, dieses unsern Verwandten und Freunden hiermit bekannt zu machen, 
indxm wir uns von ihrer gütigen Theilnahme überzeugt alle Kondolenz verbitten. Greben, 
stein am iften Aug. 1805. Marre Elisabeth Hildewig, geb. Eitel und deren Rinder. 
2) Gönnern, Verwandten, und Freunden, machen den , durch die Folgen wiederholter Blut- 
stürze, heute Morgen Hegen 8 Uhr, in einem Alter von 29 Jahren, 3 Monaten, veranlaß, 
ten sanften Todt !des Knegs - und Ober-Post-iLeeretarii Conrad Gschwind, ergebenst bekant,n 
r.i d ,-f 6. r'J • und
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.