Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom -6ren August 1805. 
Termin quf den r^ten September d. I. präsigirt. Kauflustige sowohl als biefemgen, welche 
gegründete Ansprüche an diesen Jmmobilsiücken zu haben vermeinen, können sich in praetixo 
Morgens ro Uhr vor hiesigem Amt einsinken. Erstere ihre Gebote ad protocoUuw abgeben 
und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen, Letzterehingegen aber ihre Ansprüche bey Strafe 
-er Enthbrung zu begründen suchen. Wolfhagen den yten Julii 1805. 
Rurheff. Iustiyamt daselbst. Dithmar. 
-§) Nachdem auf Instanz des Ritterschaftlichen Stifts Oberkaufungen folgende dem Einwoh 
ner Johann Henrich Knöpfe! und dessen Ehefrau zu Laudenbach zugehörige Grundstücke, nem- 
lich: i) ein Wohnhaus , Hofreyde, Scheuer und Stallung an der Salzstraße, zwischen. 
Johann Peter Pforr med. und Johannes Pforr Leinwebers Rel. gelegen, | Ack. gros; 2) 
l/^Ack. Garten dabey; 3) ^ Ack. 6 Rut. desgleichen; 4) Pfennige, bestehend in a) Ack. 
12 Rut. Land auf dem Gelenge, zwischen Johannes Sicbold, George Ruelberg, und Hen, 
rich Nickel, Ackermann; b) i^Ack. 14 Rut. auf dem Gelenge, zwischen George Peter Jung,, 
und. Johannes Burhenn; 17 Rut. Steinrücke dabey; c) §. Ack. unter der Stückwiese an sehe 
ver Wiese, und Henrich Oezel; 5 Rut. Steinrücke dabey; und 6) 2Z Ack. 4 Rut. vor der 
Stockhecke, zwischen Valentin Rehbein und Ciriacus Koch; 4) zk Ack. Hainlehnwiese, an 
Reichard Justin Oezel; und 5) I Ack. 4 Rut. Wüstes dabey; in Termino.Licitationiö den 
26ten Oktober d. I. ausgeklagter Schuldenhalber öffentlich meistbietend verkauft werden sol 
len: so wird dies Kauflustigen sowohl als denjenigen, welche gerechte Forderungen yderAn- 
spruche daran zu haben vermeynen, zu dem Ende bekannt gemacht, damit sich dieselben in 
besagtem Termin Morgens früh 9 Uhr vor hiesigem Amte einfinden, Erstere ihre Gebote thun, 
und der Meistbietende! sich nach Befinden des Zuschlags nach 12 Uhr gewärtigen. Letztere hin 
gegen ihre Forderungen oder Ansprüche ad protoeollum geben, und dieselben rechtlich begrün 
den können. Lichtenau den ryten Julii i8c>z. &>£. Amt daselbst. .F. <5. Röntg. ln 6clem Holzapfel!, Amts-Actuarius. 
-7) Da m dem am zten Aug. a. c. abgehaltenen Licitationsrermin auf nachfolgende dem ver 
storbenen Johannes Freitag modo dessen Erben zu Bergheim gehörige Immobilien, als: 
1) ein Wohnhaus an Johannes Riemenschneider und George Rode gelegen , 2) i| Hufe 
sogenannte Freytagögüter, 3) 2 Erbwiesen, und 4) ein Rottland, kein annehmliches Gebot 
geschehen ist; als wird anderweiter Licitationstermin auf den rüten September a. c. anbe 
raumt, worm mit dem zulezt geschehenen GebK der 760 Rthlr. der Anfang gemacht werden 
soll; diejenigen nun, welche auf besagte Grundstücke ein Mehrereö zu bieten gesonnen find, 
können sich besagten Tages vor Kurfürst!. Amte allhier einfinden, ein annehmlicheres Gebot, 
..als geschehen, thun, u,nd den Zuschlag erwarten. Spangenberg am zten August 1825. 
Rurh^ss.Amt hierselbft. ln 66eui Lometsch, Amts-Assessor. 
86) Da sich in denen.zum Verkauf der Haßeupflugischen Niederhülser Grundstücke im Ganzen 
keine Kaufliehhabere in^deven.bereits abgehaltenen 3 fycüfltm&temiwn ¿imefunbsn haben, 
•V.« ' - ' : • S^r rrr a ‘ ' ' und
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.