Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom sètti, August 1805. 
%t 6 j 
te», unb hat sich der Meistbietende nach Befinden des Zuschlags zu gewärtige». Felsberg 
de« igten August i8vz. Ryrfürstl. -Hess. Amt daselbst. Ungerpitter. 
12) Auf Instanz jdes.Persischen Vormundes, Schulmeister Schlitzberger zu Obexvellmar, soll 
der Anne Margrethe Bischoffin in der Wilhelmshöher-Allee ihr Wohnhaus sub Nr. nr. an 
den Cvrneliuöschen Erben gelegen, nebst Garten dabey, öffentlich an den Meistbietenden ver 
kauft werden. Kaufliebhabern wird dies zu dem Ende bekannt gemacht, um in dem hierzu 
auf den 7ten October angesetzten Verkaufs«Termin auf hiesigem Amt zu erscheinen, zu bieten 
und nach Befinden des Zuschlags zu.gewärtigen. Wilhelmshöhe am laten Juljus i8oz. 
R. 4 Amt hierselbft. Brethnuer. 
73) Das Schulhaus zu Calden, welches 42 Fuß lang, 34 breit, und mit Ziegeln bedeckt, abep 
für die in der Schulstube aufzunehmenden vielen Kinder zu enge ist, soll mit Genehmigung 
Kurfürstl. Consistorii zuin Abbruch meistbietend verkauft und an dessen Stelle ein geräumi 
geres Haus erbauet werden. Dieses Haus ist noch so beschaffen, daß es auf einer anderen 
Stelle wiederum ausgerichtet und bewohnt werden kann, und zu dessen Verkauf ein Termin 
auf Donnerstag den syten August nächstkünftig nach Calden angesezt worden. Diejenigen al 
so, welche daraufzu bieten gewillet sind, haben sich beregten Tages Nachmittags um 2 Uhr 
,in des dasigen Grebens Behausung einzufinden, ihre Gebote zu thun und salva approbae, des 
Zuschlags zu gewärtigen. Hofgeismar am zoten Julii 1805. Gieoler. 
14) Nachfolgende dem hiesigen Bürger Johann Henrich Scheffer zustehende Grundstücke, als: 
1) ||2ícf.2í Rut. Erb land auf dem Börnchen, an Johannes Scheffer; und 2) è Ack. E.rb- 
garten neben dem Storchshagen gelegen, sollen Schuldenhalber, womit der Eigenthümer dem 
, hiesigen Hospital verhaftet ist, in dem auf Montag de» 28ten October d.J. angesetzten Ter- 
' min meistbietend verkauft werden. Kauflustige sowohl als diejenige, welche an dessen Grund 
stücken gegründete Ansprüche zu haben glauben, können sich im Termin des Vormittags vor 
hiesigem Stadtgericht einfinden, bieten und resp. ihre Ansprüche begründen und darauf das 
Weitere erwarten. Jmmenhausen am 22ten Julii 1805. Gieoler. 
rz) Auf Instanz der Anne Catharine Mayin zu Elmshagen sollen dem Johann Martin Lan 
dau daselbst sein Wohnhaus nebst Scheuer dabey, CH. B. Nr. 43., öffentlich qn den Meist 
bietenden verkauft werden. Kaufliebhabern wird dies zu dem Ende bekannt gemacht, um 
alsdann in dem auf den rZten September angesetzten Verkaufstermin vor Amt dahier zu er 
scheinen, zu bieten und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Wilhelmshöhe am Lten 
Julii 1805. Rurheff. Amt Hierselbst. Brethauer. 
Iü) Ausgeklagter Schuldenhalber soll der dem Wilhelm Hartmann zu Fürstcnwald zustehende 
; Acker Erbrottland am Zweröwege, zwischen Jobs. Schaub und Joh. Ludwig Klein, lit. tzh. 
C. Nr. 94., in Termino den iztcn September l.J. dahier vor Amt öffentlich verkauft wer-' 
den. Kaufliebhaber und diejenige, welche gegründete Ansprüche an.gedachtem Grundstück 
zu haben vermeynen, können sich alsdann Morgens y Ubr dahier einfinden, "erstere bieten 
und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen, letztere hingegen ihre Ansprüche sub prsejulli- 
tio prxclufi ad protocolluru borjtcllcn. Zlercnberg den i6ten Julii 1805. 2 
^ ^ ^ , Rurhess. Iuftitzamt daselbst. Dunker. ^ 
17) Nachdem m dem lezteren abgehaltenen Licitatrons - Termin auf das dem Advocaren Ruger 
zugestandene und dessen Tochter Dorothea Rüger zu Kaltenbach Amts Spangenberg angedllch 
cedirte Guth, das nahe in 120Ack. Land, Wiesen, auch einiger Waldung bestehet, nur roo Rthr. 
,-geboten worden sind, und deshalb auf Instanz des gedachten Advocaren Rüger, so wie derer 
Credttvren, anderweiter Verkaufs-Termin auf Dienstag den 27ten August l. I. nach Span- 
genberg auf das dortige Rathhaus anberaumt worden ist, so wird dies Kauflustigen zur Nach 
richt bekaynt gemacht, um in diesem Termin Morgens y Uhr corqm commitllone zu erschei 
nen, ihre Gebote zu Protokoll zu geben, und nach Befinden ssívastatiñeatione entweder den Z«- 
schlag oder wertere rechtliche Verfügung zu erwarten. Melsungen den 2yten Julius 1805. 
Heuser. Von Comwissronorvegen. 18)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.