Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Morgens ivUhr zu Angerstern in dem Schodenschen Wirthshauft. Kauflustige werben einge-- 
laden zubieten, und der Meistbietende hat, nach vorhergegangener Dettberation, den Zu 
schlag zu gewärtigen. Bovenden den 6ten August 1805. 
Rurhessische Reservat-Commission dahier. Munter, vig. Commiss. 
49) Es soll des hiesigen Bürgers und Hufschm dtmersters Breitbarth Behausung samt Zubehör 
und Garten allhier in der Leipziger Vorstadt am Drucker Schmidt gelegen, öffentlich an den 
Mehrstbietenden verkauft werden, und ist Subhastativns-Termin auf Donnerstag den sgten 
^Oktober angesezt worden; Kaufliebhader können sich alsdann zur gewöhnlichen frühen Ge- 
richtözeit auf dem hiesigen Stadtgericht angeben, bieten, und der Höchstbietende nach Be 
finden die ^öjuclicstion erwarten. Cassel den sZten August 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H. E. Roch, Stabt-Secret. 
50) Eö soll des hiesigen Bürger und Wollentuchmachermeister Conrad Pflüger und dessen Ehe 
frauen Catharina Sophie gebohrne Krug Behausung nebst Zubehör allhier in der Andreas-, 
siraße zwischen dem Fuhrmann Alexander und der Witwe Hencke gelegen, öffentlich an den 
Mehrstbietenden verkauft werden, und ist Subhastationstermin auf Donnerstag den Ziten 
October präfigirt worden. Wer nun solche^ zu kaufen Lust hat, kann sich alsdann vor dem 
hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Meist 
bietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel den izten August 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagistrats. -H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
51) Es soll des hiesigen Seiden-Strumpfweber Wilhelm Stöber Behausung samt Zubehör und 
Garten, allhier in der Leipziger Vorstadt am Bäckermeister Heine gelegen, öffentlich an den 
Mehrstbietenden verkauft werden, und ist Subhastations-Termin auf Donnerstag den 24ten 
October angesezt worden. Wer nun solche zu kaufen Lust hat,'kann sich alsdantt vordem 
hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Höchst- 
bietende nach Befinden das Weitere erwarten. Cassel den iZten August 1805.. 
Vermöge Commission des Stadr-Magiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
i Verpacht- und Vererbleiihungeir. 
r) Auf Ansuchen des Herwigschen Vormundes soll dessen Werkstatt sub Nr. 33. allhier aufdem 
Werder gegen dem Lohgerbermeister Keßler gelegen, öffentlich an den Mehrstbietenden auf.z 
"und mehrere Jahre Verpachter werden, und ist hierzu anderweiter Termin auf Donnerstag den 
lyten September angesetzt worden. Liebhaber können sich im besagten Termin vor hiesigem 
Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtözeit angeben, bieten, und der Meistbietende 
nach Befinden das Weitere erwarten. Zur Nachricht dient, daß mit dem darauf geschenen 
Gebot der 8 Nthlr. der Anfang beym Auöbieten gemacht werden soll. Cassel am izten Au 
gust 1805. 
2) Da das Fürst!. Philippsthalsche Guth zu Barchfcld, wozu 2Z7 Acker Land, 46 Acker Wie 
sen und 2 große Garten gehören,- und worauf Zoo Stück Schaafe gehalten werden können, 
von Petritag künftigen Jahrs an, auf 6 oder mehrere Jahre verpachtet werden soll; so haben 
etwaige Pachtliebhaber sich Dienstag den i7ten September dahier bey mir anzumelden, ihre 
Legitimationen beyzubringen, und nach eingesehener Pacht-Punctation ihre Gebote zu thun. 
Philippsthal den isten August 180Z. Cöfter, F. H. P. Amtmann. 
3) Da, zufolge höchster Resolution, die den roten November l.J. pachtlos werdende Herrschaft- 
' liche Mühle samt Zubehörungen zu Ziegenhain, aüf Zeit- und Erbpacht ausgeboten und dlt, 
serhalb Montags am Löten August der Licitations-Termin bey Kurfürst!. Oberrent-Cammer 
abgehalten werden soll; so wird dieses Mitdem Beifügen hierdurch bekannt gemacht, daß die 
Pachtlustige sich mit obrigkeitlichen Attestaten über ihre Mühlenkenntniß und ihr zureichendes 
Vermögen zu Uebernehmung einer Zeit- oder Erbpacht zu versehen haben. Cassel den L7ten 
Julius 1805. Aus Rurfürstl. Oberrerrt-Cammer daselbst. 4)
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.