Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

íoí 6 
zztt- Stück. 
spräche Ley Strafe der nachherlgen Enthörung geltend zu machen. Felöberg den gten August 
i8oz. Rursurftl. Hess. 2lmt daselbst. Ungewitter. 
27) Nachdem auf sämtliche Schuldenhalber zum Verkauf an die Meistbietende ausgeschriebene 
Grundstücke deö Einwohner Henrich Stumpfzu Hundshausen, welche nach dem Steuer-Ca» 
lastro sol. 457. sq. besthen 2) aus Wohnhaus, Scheuer, Stallung u.Hofreyde, zu 4 Ack.r 
Rut. b) 15 einzelnen Aeckern zu 141* Ack. 3I Rrrt. c) eine Erbwiese zu 4Z Ack. 15 Rut. in dem 
den 2bten dieses abgehaltenen ersten Termin nur 60a Rthr. geboten, und deshalb ein anderer 
Sudhastatious-Termin auf Freytag den 2Zten August Morgens um 8 Uhr anbestimmt worden/, 
c in welchem solche, so wie sich Kaufliebhaber dazu einfinden, zusammen oder einzeln meistbietend 
verkauft werden sollen; so wird solches Kauflustigen andurch bekannt gemacht, um alsdan« 
ihre Gebote zu thun und hieraus nach Befinden den Zuschlag erwarten. Jesberg den zote» 
Julii 1805. 5. E. Biskamp. 
38) Auf Ansuchen des Wirth Hollstein soll die ihm und seinen Kindern zugehörige im Hellewerder 
liegende Wiese 3f| Ack. haltende an der Pfarr-Wiese und Gpeben Sinning gelegen, öffentlich 
jedoch freywillig verkauft werden, und ist hierzu Licitations-Termin auf Donnerstag den 22ten 
August präfigirt worden. Kaufliebhaber können sich alsdann,, vor dem hiesigen Stadtge 
richt zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und bet Mehrsibietende nach Befin 
den das weitere erwarten. Zur Nachricht dient, daß bereits 975 Rthr. darauf geboten wor 
den und mit diesem Gebot der Anfang beym Ausbieten gemacht werden soll. Cassel am zote» 
Julius 1805. 
Vermöge Eommifilon des Stadtmagiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
39) Auf geschehene Provocativa zur Theilung soll das von Adam Wimmels Ehefrau von Wehl- 
' Heiden herkommende Erbland von Ack. gros, an der kleinen Weide und dem Wasser gelc- 
gen, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Kaufliebhabere können sich des Er» 
bes in dem hierzu auf den i9ten August angesetzten Verkaufs-Termin auf hiesigem Amt angr- 
ben, bieten und. nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Wilhelmshöhe am soten Juli«! 
1805. R. H. Amt Hierselbst. Brethauer. 
40) Auf das dem Hoftrompeter Bürger Andreas Lange, und dessen Ehefrau dahier, zustehe» 
de Wohnhaus nebst Hofreyde, Scheuer und Stallung in den Obergaße zwischen dem Postvei 
waltcr Hormel und Conrad Fenge gelegen, ist außer dem vorhin geschehenen Gebot dt 
qoo Rthr. in dem heutigen Termine kein^höheres Gebot erfolgt. Es ist daher ein dritter»»! 
ìezter Licitations-Termin auf Montag den 26ten August anberaumt worden; worin diejenig« 
welche mehr zu bieten willens sind, zur gewöhnlichen Gerichtszeit vor hiesigen Städtgerichb 
erscheinen und bieten können, und auf daö höchste Gebot der Zuschlag erfolgen soll. Felsber- 
am dyten Julius 1805. Bürgermeister und Rath daselbst, ln tidem Rohde. 
41) Das in der Schloßstraße gelegene Eckhaus Nr. 147. ist aus freyer Hand zu verkaufen, u»! 
können sich deshalb Kaufliebhaber in Nr. 14s. vor dem Schloß melden. 
42) Zum öffentlichen jedoch freywilligen Verkauf des dem Einwohner Johann Franz Gund 
lach und dessen Ehefrau zu Berge zugehörigen Wohnhauses nebst Hofreyde und | Acker ta 
bey gelegenen Landes daselbst, ist terminus licitationis auf den 28ten d. M. präfigirt. Kauf 
lustige und alle diejenigen, welche an gedachten Grundstücken er guocungue espite Anspruch 
zu haben vermeynen, können in prxfixo Vormittags 10 Uhr auf hiesiger Gerichtsstube er 
scheinen, erstere bieten und der Meistbietende nach Befinden daö Weitere erwarten, letzter 
aber, um ihre etwaigen Ansprüche lud p«ns praclufi geltend zu machen. Bischhauser/ a» 
zten August 1805. ! Pfeiffer, Lt. 
43) Montag den zoten September l. I. sollen dem Joh. Henrich Weber in Langenstein folgend! 
* Grundstücke, als: i) 13 Rut. ein Haus, Scheuer und Stallung, auch Hofreyde, an Da 
niel Scheffers Rel. ; 2) Gemeindsnutzen; 3) £ Ack. ns Rut. Erbgarten beym Haus; 4' 
£Ack. -8Z Rut. dienstbar Erbland auf dem Hainchen, an Henrich Schweinöbergex und bei 
- - : v Land-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.