Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom irren August 1805. 
rorz 
dient, T>aß bereits 49 s Rthlr. darauf geboten worden, und mit diesem Gebot der Anfang 
deym Auöbietmaen gecht werden soll. Cassel den zoten Julius 1805. 
Vermöge Commission -esStadtmagiftrars. H. E. Roch, Stadt-SecretariuS. 
Es ist in dem heutigen auf Instanz der hiesigen Cämmerey anberaumt gewesenen Licitativns- 
Termin auf das dem Bürger Johannes Pfingst zustehende halbe Wohnhaus, am Berge und 
Henrich Stiegliz, kein Gebot geschehen, und ein anderer Termin aufMontag den rüten Au- 
aust bestimmt worden. Kaufliebhaber können alsdann vor hiesigem Stadtgericht erscheinen, 
bieten, und auf das höchste Gebot des Zuschlags gewärtig seyn. Felsberg am L-ten Julius 
lg0 , ln fideni Rohde. 
34) Ausgeklagter Schuldenhalber, womit der Einwohner Henrich Bernd jun. zu Geismar, de» 
Milden-Stiftungen dahier zu Gudensberg verhaftet iss,-sollen nachfolgende dem Schuldner 
rubehörige Immobil-Güther, als: i) ein Haus, eme. halbe Scheuer und Hofreyde, zwi 
schen Daniel Andreas zu Geismar und dem Gemeinen Wege gelegen, hiervon wird abgege 
benan gnädigste Herrschaft jährlich^ Alb. Ködder-Dieystgeld u. r Rauchhuhn, und der Fräu 
lein von Dalwigck nach Fritzlar l Fastnachtshuhn; 2) die Gememdsnutzung; sodann z) 
i/s Ack. 7 Rut. Rottlaud hinter der Edder, an dem Gemeinen Fräsen und Fri-tzlarischen 
Grenze gelegen) so gnädigster Herrschaft zins- und zehndbar ist, hiervon wird abgegeben z 
Alb., das lote Gebund, 1 Metze Korn, 1 Metze Hafer Gudensberger Maas, thut 2s Mtz. 
Cassel. Maas ; u. 4) Z Ack. Erbland zum gten Theil, auf dem Kirschbusll), mit Ludwig Bräu 
tigam, an Adam Andreas gelegen, hiervon wird abgegeben dem Stift Fritzlar, moä« gnädig 
ster Herrschaft das ute Gebund Zehnden, von Amtswegen öffentlich verkauft werden, und 
ist hierzu Terminus Iidtationis auf Donnerstag den 2öten September nächstkünftig bestimmt 
worden. Wer nun vorbenamte Immobil-Güther zu kaufen gesonnen, oder solche in rechtli 
chen Anspruch zu nehmen vermeynet, kann sich in prseñxo Morgens 9 Uhr bey Kurfürst!. Amt 
dahier einfinden, bieten, auch seine allenthalbige Gerechtsame ad protocollum gehörig vorstel 
len , worauf sodann der Meistbietende dem Befinden nach- die ^chuàtion zu gewatten hat. 
Gudensberg den löten Julii 1805. „ 5« P. Victor. 
35) Ausgeklagter hypothekarischer Schuldenhalber sollen auf Instanz des Ritterschaftliche» 
Stifts zu Oberkaufungen folgende-dem Nicolaus Hühner zu Altmorschengehörige Immobi 
lien, als: i) L Haus an Andreas Dann und Christian Möller gelegen; 2) 1 i Ack. Erb 
garten dabey ; 3) ; Ack. Erbland zur Hälfte am Scy'.llergens-Berge, stößt an Milchior Rie 
menschneider; 4) Ack. 6^ Rut. Erbland über dem Mieschen zu f an Johs. Bieren und 
Milchior Riemrnschneider; 5) 1% Ack. 4 Rut. zu Z auf den Borlerben- Garten, am Pfade 
und Jost Kurzrock sen. 6) U Ack. 2 Rut. Erbland am Zregenlotgen, an Jacob Röhlung, 
öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und rft hierzu Termmu« iicitationis auf den 
zoten September anberaumt, worin diejenigen, welche besagte Grundstücke zu erstehen Lust 
haben, sich vor Kurfürst!. Amte allhier einfinden, ihr Gebot thun und den Zuschlag erwar 
ten können. Spangenberg am i8ten Jnlii i 805. 
Aus Rurhess. 2lmt allhier. In ñclem Lometfch. 
36) Es sollen auf Instanz der über des verstorbenen Schmidt Conrad Kothe zu Gensungen 
nachgelassenen Kinder lter und 2ter Ehe bestellten Vormünder die demselben und dessen Ehe 
frau in der Gensunger Terminey zuständige Grundstücke: i) ein Wohnhaus zwischen Cas 
par Clabes und Christoph Reinhard, entriHtet an hiesige Renterey ein Rauchhuhn; 2) die 
Schmidte nebst sämmtlichem Handwerkszeug; 3) l Ack. 4 Nut. Erbgarten zwischen Caspar 
Clabes und dem Wege, und 4) die Gemeinds-Gerechtigkeit, zur Bezahlung mehrerer auf 
dringenden Gläubiger im Termin den gten September öffentlich meistbietend verkauft werden. 
Diejenige welche diese Grundstücke zu kaufen gesonnen, oder an solchen Ansprüche zu haben 
vermeinen, werden vorgeladen, in prào Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amte zu erscheinen, 
erstere zu bieten und sich nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen, und letztere ihre An- 
Q a a q a q L svrücbe
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.