Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

XCI2 
ZZtes Stück. 
ben: welches Kaufliebhabern und denen, welche Forderungen daratr zu haben vermeinen, hier« 
durch zu dem Ende bekannt gemacht wird, damit erstere bieten und der Meistbietende den 
Zuschlag erwarten, letztere aber ihre Forderungen alsdann anbringen uud begründen können. 
Ziegenhain am iztcn Iulii 1L05. R. H. Oberschultheißen 2lmt hiers. Günther. 
18) Ausgeklagter Schuldenhalber soll das dem Johann Georg Schnake und dessen Ehefrau zu 
Viesebeck zugehörige Stuck Erbland a i| Ack. 6| Rut. beym Grascwege, lir.D. Nr. 523., 
welches in die Renterey Landau jährlich 4 Mtz. partim und 8 Alb. s\ Jplr. Dienstgeld ent 
richtet , in termino licitationis den 26ten September l. I. öffentlich KN den Meistbietenden 
gegen baare Zahlung verkauft werden. ^ Kauflustige sowohl als diejenigen, welche hieran 
rechtliche Ansprüche zu haben glauben, können in praetixo vor hiesigem Amt erscheinend Erstere 
bieten und des Zuschlags gewärtigen, letztere aber ihre vermeynte Ansprüche rechtlich gel 
tend zu machen suchen. Wolshagcn den 2ten Iulii 1805. 
Rurhess. Iustitzamt daselbst. Dithmar. 
19) Es sollen auf Instanz des Schutz-Juden Moses Ephraim allhier, nachbeschriedene dem Ein 
wohner Adam Tischer zu Singlis gehörige Immobile; nemlich: 1) Ein Haus an Johan 
nes Hassen Garten, welches 15 Rut. im Raume hält; 2) f Ack. 17 Rut. zehndfreyes Erb 
land auf dem Sumpf an Nicolaus Sämler und George Wilhelm Norwig; 3) | Ack. lüRut. 
desgleichen aufm Holzgraben an Adam Tischer und Philipp Tischer; und 4) | Ack. 2 Rut. 
noch desgleichen daselbst an Johannes Haase her gelegen, nn Terminden l2ten September 
d. I. öffentlich uud meistbietend verkauft werden. W>'r solche zu erstehen oder rechtbcheAn- 
sprüche daran zu machen gedenkt, kann sich besagten Tages von Morgens 9 Pis 12 Uhr eint 
finden, bieten, und rech. feine Nothdurft lud peen» pracduii wahren, auch allenthalbige recht 
liche Verfügung gewärtigen. Borcken am 1 ten Iulii 1805. 
Kurfürst!. Hess. Iustitz - Amt. Strube. In 66em Rabe. 
30) Einer ausgeklagten Schuld halber soll daschem Husar Henrich Widdekind allhier zustehen 
de Wohnhaus und Hbfreyde an der Cassellischen Straße und Posiverwalter Oßmann gelegen, 
und das darhinter stehende kleine Nebcnhaus, so neu erbauet worden, an Joh. George Schwartz 
gelesen, öffentlich an den Meistbietenden gegen baare, Bezahlung verkauft werden, und ste 
het Terminus Licitationis auf Montag den 7tcn October nachstkünftig anberahmt. Kauflieü- 
haber können sich daher in pncfixo Vormittags 9 Uhr auf hiesigem Rathhaus einfinden, bie 
ten, und aufs meiste Gebot den Zuschlag den Befinden nach erwarten. Zugleich werden auch 
diejenigen, welche rechtliche Ansprüche an diesen beyden Häusern zu haben verineynen, hier 
durch lud prLjuäicio prseclusi vorgeladen. Grebenstein den zoten Iulii 1805. 
Rurhcssisches Stadtgericht Hierselbst. Giesler. 
Si) Die Dehn-Rothfelserifchen Erben sind willens, die ihnen zuständigen Erbzins-Gefälle vor und 
bey der Stadt Vach, desgleichen zu Sünne und Unterbreitzbach, zusammen oder einzeln, 
öffentlich und meistbietend zu verkaufen. Es ist mir von Kurfürst!. Regierung ein hoher Auf 
trag dazu ertheilet, der Termin zum öffentlichen Verkaufe derselben aber ans Dienstag den 
zten September Vormittags 9 Ubk nach Vach auf dasigem Rathhause anbestimmt worden. 
Die Jinsgefalle bestehen in folgenden: 1) vor.Vach von bestimmten Feld-Districte» jährli 
che Erbzinse 5 Gulden ö Knacken 2' Hlr. und bey Veräußerungen der zinsbaren Grundstücke 
selbst der lote Pfennig des Kaufschillings als Lehngeld, der Ritterschaftliche Steuer-An 
schlag hiervon beträgt in Fl. 12 Alb. 2) zu Sünna, die auf 6 Güthorn ruhende Erb 
zinse von jäbrlich n Malter £ Metze Waizen, 16 7s Metze Hafer und 7 Fl. i§ Knacken 
Geld, im jedesmaligen Veräußernngsfalle aber der rote Pfennig Lchngeld, welche Gefälle 
zu 400 Fl. 2o| Alb. Steuer-Kapital angesetzt und Fürst!. N. O. Fuldaisches Lehn sind, des 
halb zu gegenwärtigem salvo nexu feuclali geschehendem Verkaufe der Lehnöfürsiliche Con 
ferís vor?denen Erb-Jnteressenten ausgewirkt wird; 3) zu Unterbreitzbach die Erbzinse von 
dem sogenannten Nieteliugischen Guthe, welche jährlich i Malter-Korn, 1 Malter Warzen, 
-Mal-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.