Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Wilhelm Bräutigam oder Hessen etwaige rechtmäßige LeibeS-Erbm hiermit borgel-bett, binnen 
einem ; Jahr vor dem von Meyfenbugcschen Hermershäufer Gerichte zu erscheinen, und sich 
wegen Uebernehmung seines guthabenden Erbtheils zu erklären, widrigenfalls aber zu ge 
wärtigen, daß er pro mortuo erkläret und solches seinen supplicirenden Verwandten ohne Kau 
tion verabfolgt werden soll. Züschen am azten Julius 1805. 
Aus dem von Mepfenbugtschen Gerichte dafelbsten. Lt. I. w. Coräus. 
7) Nachbenahmre, gegen dle' gnadrgst erlassene Landesordnungen ausgetretene junge Man»- 
^-)^aus dem Wolf von Gudenbergischen Gericht: Conrad Blätzer, und Joh. Frie 
drich Rost, aus Meimbressen; 
b) aus dem von Dörnbergifchen Gericht r Johann Henrich Eisebach, ausLingelbach; 
c) aus dem Amt Bovenden: Heinrich Justus Ahlborn, und Carl Heinrich Block, auS 
Bovenden; Joh. Ehristran Hepe, Ernst Heinrich Conrad Kerl, aus Eddigehausen; Ludolph 
Siebert, und George fiebert, aus Holzerode; 
«erden vonAnrtswegeu dergestalt öffentlich citirt, baßste fich binnen Jahresfrist, und resp. 
vor zurückgelegtem Löten Jahre ihres Alters, wiederum einstellen, oder gegenfalls zu gewär 
tigen haben sollen, daß mit ihrem Vermöge», der Verordnung vom igten April 1805, g<- 
rnäö, verfahren werbe. 
Vorladungen der Gläubiger. 
i) Wir zur Calenberg-Grubenhagenschen Justitz-Canzley verordneteVice-Directorund Rathe, fü 
gen hiermit zu wissen : Demnach der in Debitsachen des Kurhessischen Staabs-CapitainS 
Louis Ernst von Uslar bestellte Curator, Hof-Gerichts-Secretarr Emseld allhrer darum nach 
gesucht, die sämmtlichen Gläubiger des gedachten Hauptmannö von Uslar, um über die ih 
nen zu thuenden Vergleichs-Vorschläge ihre Erklärung abzugeben, vorzuladen; Als werde» 
kraftö dieses alle und jede, welche an dem vorbenannten Staabs-Capltain Louis Ernst vo» 
Uslar irgend eine Forderung haben, hiermit citirt, in dem auf den Drenstag nach dem uten 
Trinitatis Sonntage, wird seyn der 2/te künftigen Monats August angesezten Termine sich 
einzufinden, »m Vergleichs-Vorschläge von dem Curatore zu gewärtigen, und sich darüber 
zu erklären. Urkundlich des hierunter gelegten Calenberg-Grubenhagenschen Canzley-Jnst'e- 
gels und gewöhnlicher Unterschrift. Geben Hannover am 4ten Julli 1805. „ „ 
I. A. S* Rümann. ( 5 . Schröder. 
i) In Folge eines hochverehrt Commissorii von Kurfürstlicher Regierung werden auf In 
stanz der Beneficial-Erben, weiland Advocat und Stadtsindicus Lucanö allhier alle diejeni 
gen, welche an dessen Nachlaß er guocungue cspite Ansprüche zu haben vermeynen, hier 
durch öffentlich vorgeladen, solche bey Vermeidung der Ausschliesung damit im Termine 
Sonnabend den raten Oktober d. I. vor mir dem unterzeichneten Commissario ohnfehlbar 
zu liquidsten. Schmalkalden am i8ten Jul. 1805. 
Calckhof, Stadtschultheis daselbst. Von Eomnnfftonewegen. 
3) Die Gläubiger des im Regiment Landgraf Carl gestandenen gnädigst verabschiedeten Se- 
cond-Lieutenantö , Friedrich Schlutius, werden hiermit aufgefordert, ihre vermeintliche An 
sprüche in Termins den iften September d. I., bey Strafe gänzlicher Abweisung, bey 
»nterzeichnetcm Kriegsgericht, entweder in Person oder durch hinlänglich Bevollmächtigte 
anzuzeigen und zu begründen. Hersfeld den zten August 1805. 
Rurhess. Rriego-Gericht des Infanterie-Regiments Landgraf Carl. 
C. von wurmb. 
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.