Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

rco6 
Z ztes Stück. 
I) Johann George Lambrecht, des verstorbenen Johannes Lambrechts Sohn, aus Wettesin- 
-en, gebohren den Liten August 1774, ist vor langen Jahren ausgetreten. Wenn sich 
derselbe nicht vor dem Monat August 1806. wieder einfindet und sich wegen seines verord- 
nungswidrr'gen Austretens rechtfertiget: so ist Er seines Vermögens verlustig, und es wird 
solches der verordneten Stiftung für Soldatenkinder für heimgefallen erklärt. Aus dem 
Gesamtgenchte zu Wettesingen den 27ten Julil 1805. 
4) Nach Ausweisung des älteren Pfcmdprotokolls vom privativen Gerichte Malsvurg, Seite 
125, hat der Einwohner Johannes Riede zu Oberlistingen, unterm L9ten May 1735, sein 
Haus und Hof nebst einigen Erbländercyen dem Herrn Obersten Carl Ludwig von Löwen- 
siein, gegen 200 Rthlr. zur Caution eingelegt. Ohnerachtet wegen Länge der Zeit dieses 
Verband durch die gedoppelt vorhandene Verjährung für erloschen zu acyten ist: so sind doch 
Fälle der Unterbrechung derselben nicht unmöglich, und es ist demnach von den Erben der 
Verpfänders, welchen der Vermerk im Pfandprotokoll ein Hinderniß war, für gut'gefunden 
worden, den Herrn Pfandgläubiger ihres Vorfahrs, oder da dieser wahrscheinlich nicht mehr 
.. am Leben ist, dessen Erben ^öffentlich aufzufordern, ihre Ansprüche aus jenem Cautions-In 
strument in! dem auf Donnerstag den loten October schierötunftig bestimmten Termin, vor 
Gericht allhier geltend zu machen. Diese werden demnach ersucht, hierzu jemand zu beauf 
tragen und durch denselben das Nötige zu wahren, weil sonst kein Grund vorhanden seyn 
dürste, nach verstrichenem Termin noch weiter auf den Vermerk im Pfandprotokoll Rück 
sicht zu nehmen, vielmehr solchen darin zu löschen, und die verschriebenen Grundstücke für 
frey von diesem Verband zu achten. Breuna den roten Julii 1805. 
Aus dem Malsburgischen Samtgerichte daselbst. 
5) Der dahier verstorbene Canonicus und Frühemesser Johann Georg Loew hat in seinem Te 
stamente 2 arme Kinder, deren Namen er seinem ebenfalls verstorbenen Testamentario an 
vertraut hat, und von denen eins noch unbekannt, der Ainsgenuß von 2000 Capital bis zum 
goten Jahre ihres Alters, ober ihren ehelichen Leibeserben, legiret. Da nun das eine die- 
ser Kinder vorgedachtermaßen noch unbekannt ist, jedoch aber vermuthet wird, daß ein zr» 
Zwingen, gemäs kopeilich angehängten Taufscheins, der Berechtigte zu diesem Legat seye; Als 
wird sothaner unbekannte Legatarius oder dessen eheliche Leibeserben hiermit edictaliter vor- 
und abgeladen, sich binnen 3 Monaten peremtorischer Frist, nach Bekanntmachung dieser 
Ladung, wovon 4 Wochen für den ersten, 4 Wochen für den rten und 4 Wochen für den 
Zten und letzten Termin bestimmt werden, sich bey hiesigem Justitzamt zu siftiren, und rechZ 
erforderlich zum Bezug dieses Legats zu legitimiren, als im sonstigen mit diesem Vermögen 
Nach Inhalt des Testaments verfahren, und derselbe endlich auch nach Verlauf von 50 von 
dem Taufschein anzurechnenden Jahren, nämlich mit dem Loten August 1817, für gänzlich 
verschollen angesehen werden soll. Neustadt in Kurhessen den Löten April 1805. 
Rurhess. Justitzamt allda. Embach. ln fidem Martini. 
Daß des Johann Georg Linnemanns eines Hannoverischen Unterofficiers Ehefrau Anno 
1767 den ryten August allhier von einem Sohne entbunden worden, welcher den roten eju,- 
clem getauft und von seinen Pathen: Valentin Brodrück, Henrich Wedler, Maria Elisa 
beths Tafel. und Dorothea Wedler, die Namen: Johann George, empfangen, solches wird 
hiermit auf Verlangen aus hiesigem Kirchenbuche swbfide Pastorali attestirt. Zwingen den 
28ten April 1794. -Henrich Georg Petri, Past. loci. 
In ficiem Copiât Martini. 
6) Wilhelm Bräutigam aus Heimershausen, welcher vermöge beygebrachten Kirchenbuchs-E/, 
tracts am roten October 1731. gebohren worden, ist bereits vor 55 Jahre in die Fremde ge 
gangen, ohne daß bisdahin dessen Aufenthalts-Ort bekannt ist: Da nun dessen nächsteVer- 
wandten um die Verabfolgung dessen annoch guthabenden Erbtheils von 91 Rthlr. 10 Alb. 
jo Hlr. nachgesucht haben; so ist die Edictaj-Citation erkannt, und wird demnach gedachter 
Wil-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.