Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom iten Julius r8o§. 
8ZS 
dem Gansegraben, an Joachim Köhler gelegen, zinset in den mittlern Hof 6 Hlr. Wer nun 
diese Jmmöbrlra entweder zusammen oder Stücksweise nnt oder ohne der Ernde zu kaufen 
willens ist, kann sich m Termins den 4km Julii in der Verhörstube zu Gilsa im mittlern 
Hofe einfindcn, sein Gebot thun, und im Fall solches annehmlich, gerichtlichen Wehrschaft 
gewärtigen. Homberg am 27m, May i8crz. G. H. Fleischhut. 
-7) Nachdem die Erben und majorenne Kinder des verstorbenen Herrn Rath und Amtmanns 
Schefer zu Herleshausen, um sich auseinandersetzen zu können, ihre elterlichen Grundstücke 
und Gefalle an den Meistbietenden verkaufen wollen, und dresen Verkauf mir Endesunter- 
schriebencn übertragen haben, in dem dieserthalb abgehaltenen 2ten Licitationstermine aber, 
und zwar:' auf dos Stück Land -a i/§Ack. 3 Rut., stößet auf den Stellberg nur 80 Rthlr. 
d) auf das Stück Land am Stellberge, a 1^ Ack. groß, 60 Rthlr. e- auf ein dito, das 
lange krumme Stück genannt, a if Ack. stößt auf die Hlrtzbühne, 94 Rthlr. 6- auf die 
Erbwiese in der Aue, a I Ack., 40 Rthlr. e) auf die Hälft des Grasfleckens am Trinken- 
wege, o | Ack. 4 Rut., 33 Rthlr. f) auf das StLck Land, a Ack. 5 Rut. am Münsters- 
berge, 12c Rtblr. g auf ein dito, a ßAck. ^ Rut. auf der Binde, in Rthlr. hj auf 
daö Fruchtgefalle von zMtz. Korn, welches Henrich Pfeiffer von Mardorf liefert, 40 Rthlr. 
4 Alb. ij auf das Antheil am Mardörfer Guth von 3^ Mtz. Korn und eben so viel Hafer, 
wird vom Bähr iu Mardorf geliefert, 42 Rthlr. 16 Alb. k) auf deren Antheil am Holz 
häuser Zehnden, und zwar ßthcil von dem Schefferlschen ^theil, 85 Rthln 1 ) auf die 4 
Metzen Molterfrucht von der Wüstenmühle fallend, iü Rthlr. m> auf den Waldrechtszins 
den der Hermann Jacob mit iZAlb. jährlich liefert, io Rthlr.; und endlich n) auf den 
Waldrechtözins den der Philipp Bähr jährlich mir 5 Alb. liefert, 5 Rthlr. 17 Alb. geboten, 
wegen diesen geringen Geboten aber nicht zugeschlagen werden können , sondern vielmehr an 
derweiter Licitationsterwin auf Dienstag den 23ten Julu d. I. anberaumt worden ist, worin- 
nen mit denen bereits geschehenen Geboren der Anfang gemacht werden soll. Wer nun also 
auf ein oder das andere Grundstück ein Mehreres zu bieten Lust hat, der kann sich in be 
sagtem Termin Vormittags 9 Uhr auf hiesigem Rathhaus emfinden, fern Gebot thun und 
nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Homberg den üten Iuml r8oZ. 
Bauer, Stadt-Secretar. Kraft Auftrags. 
28) Der Cramer Schnell, will sein Haus, auf dem Töpfenmarkt, zwischen dem Vrandewein- 
schenk Schreiber, und der Frau Pfarr Kleyensteuber aus der Hand verkaufen, und ist sich 
desfalls bey ihm eine Treppe hoch zu melden. 
Ly) Nachdem die Kaufmannschen Erben sich entschlossen haben, ihren vor dem Weeferthor in 
nerhalb der Stadt an dem Herrn Major von Ußlar gelegenen Garten, welcher unstreitig 
einer der schönsten in dem Casselischen Gebiete ist, indem er eine fchone und bequeme Woh 
nung für eine ganze Familie, nebst Sommer-Pavillon, Engl. Gartenanlage, viele Terras 
sen mit den besten Obstbäumen bepflanzt, großen gewölbten Keller und daran stoßenden an 
deren kleinen Keller, zwey Brunnen, Gärtnerwohnung, Waschhaus, Holz- und Kohlen 
schoppen nebst Chaisen-Rcmife enthält; werden allenfalsige Kaufliebhaber eingeladen sich 
mit einem annehmlichen Gebot bey der Witwe Kaufmann, in der Witwe Hardegen Behausung 
in der Martinistraße zu melden, und das weitere zu erfahren. 
30) Nachdem zum öffentlichen Verkauf der zur Bodifchen Masse gehörigen dahier an der Wil- 
helmöhoher-Allee gelegenen Behausung samt dem dahinter befindlichen Garten von 1 Ack. 8 
Rut. und sonstigem Zubehör, worauf zuletzt 635 Rthlr. geboten sind, anderwarter Terminus 
auf Mitwochen den i7tcn Julii anberaumt worden: so tonnen Kauflustige sich alsdann Vor 
mittags auf Kurfürst!. Regierungs-Commissionsstube einfinden, ihr weiteres Gebot zu Pro 
tokoll anzeigen und dem Befinden nach des Zuschlags gewärtigem. Cassel dsn 24WN Junii 
1805* 
B. W. Rüppkll. Vig. Conmiiss,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.