Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom §tt» August i8o_<°. 9 jg 
37) In bet Egybienstraße ttt Nr. 730* eine Treppe hoch vornherau-, titte @tute mit Wvfee, 
Kammer und Küche; yintenaus eine Stube, Kammer, Küche, Holzplatz und Keller, ein 
zeln oder beysammen, auf Michaeli. ( 
38) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße bey dem Hoftöpfermeister Diehl Stallung 
' 'ßv 5 Pferde, Heuboden und Remise, sogleich. 
39) Eine große schön meublirte Stube und Schlafkammer am Hauserbett, auch kleine Küche unv 
Bedientenstube, im Wagnerschen Haufe am Carlsplatz auf der Oberneustadt den iten Sep 
tember, monatlich. ; - * ** 
40) In der Bellevuestraße in Nr. 7. in des Commerzienraths Kister Behausung die ste Etagy 
auf Michaeli. 
41) In des Metzgermstrs. Ditzel Behausung in der Carlshaferstraße die zte Etage bestehet m 
Stube, Kammer und Küche , auf Michaeli. 
Personen, welche verlangt werden: 
i) Eine Person von gefetzten Jahren, welche bürgerlich kochen kann, mit Kindern und häusliche? 
Arbeit Bescheid weiß, und wegen ihrer Aufführung gutes Attestat hat, auf Michaeli 
-) Em hiesiger Regierungs-Procurator wünscht einen moralisch guten Menschen, von gesetzten 
«* Jahren, der eine gute fertige Hand schreibt und sich zur Aufwartung versteht, gegen guten 
Gehalt, gute Behandlung, auch Zeit und Gelegenheit zur Erlernung nützlicher Kenntnisse, 
?' sogleich. 
3) Eine muntere reinliche Hausmagd mit Attestaten geprüfter Treue, und geschickt zgm Koche 
rey- und HauShaltS-Geschäft in eine Weinwirthschast. 
Personen, welche Dienste suchen: 
ffin Trauenümmer, welches fein weiß nähen, gut fein waschen und plätten, schneidern, 
auch in andern häuslichen Arbeiten erfahren und im Kochen nicht ungeschickt ist und ihre Treue 
«nd Sittlichkeit mit auten Attestaten begründen kann, wünscht re eher 1e l:eber bey eme sollde 
Herrschatt \£ fS in oder außerhalb Cassel, in Condition zu kommen. Ihr Aufenthaltsort 
ist zu erfahren bey dem Weißgerbermeister Schwaner vor der Schlacht., ^ ' 
2) Ein junger gesitteter Mensch von honetter Famlke vom Lande, wünscht m Gaffet bte Spe- 
3^ C ^infufaÄ?nfdfb r cr e seit beynahe 5 Jahren die Actuariats- und Renterey.Geschäfte bey 
^ einem Hessischen Amte versehen, wünscht baldigst aus gleiche weise oder auch sonst eine an$es 
^^Es wünschen^^Mädche^ welche kochen, waschen, bügeln, stricken und spinnen können, 
^ auch mit aller häuslichen Arbeit Bescheid wissen, bey angesehene Herrschaften anzukommen. 
z) Gin Oekonomie-Verwalter, der bereits 6 Jahre im Hannoverschen und r| gabt* »m Pabcr- 
^bornischen, an der Hessischen Gränze, Conditionirt hat und mit guten Attestaten versehen 
ist sucht im Hessischen sofort oder auf Michaeli Condition. Derselbe steht bre Michaeli zwar 
«oL in Diensten, kann aber ehender von seinem jetzigen Prmcipat abgehen. Das Nähere 
erfährt man in der Hof- und Waisenhausbuchdruckerey. 
Kapitalien, welche auszulebnen: 
1) 70 Rthlr. Pupillengelder gegen gerichtliche Verschreibung, sogleich. c 
*) 17 bis 1800 Rthlr. zusammen zu 4 pCt. gegen hinlängliche gerichtliche Sicherheit, sogleich. 
Nun nnn - 
3 )
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.