Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom xten August 1805.' <87 
-r) Es sollen die dem Bäckermeister Jacob Kalb und dessen Ehefrau dahier zustehende Jmmo- 
bilia, als: 1) ein Haus, Scheuer, Stallung und Hofreyde, an Christoph Daub gelegen^ 
wovon jährlich ein Rauchhuhn, 1 Rthr. Dienstgeld und 20 Eyer in den unteren adelichen Hof, 
sodann an den zeitigen Pfarr Mtz Korn und eben soviel Hafer gegeben werden muß, r) 
ein Garten bey dem Hause, a | Ack. 6 Rut. groß, worauf 2 Gänse als ein ständiger Zins- in 
jenen Hof haften, 3) ein Garten bey dem Dorfe an Jost Jünger gelegen, a | Ack. 84 Rut. 
worauf an jährlicher Zins von 2 Hühner in jenen Hof haftet. Schuldenhalber in anderwei- 
tern Termin den zten September l. I. verkauft werden, wer nun diese Jmmobüia zu kau- 
Í m gesonnen, ist, kann sich in beregten Termin von y bis 12 Uhr des Vormittags einst»- 
en, sein Gebot thun, und auf das Meistbietende sich nach Befinden Zuschlags gewärtigen. 
Gilsa den 4ten Julii 1805. vön Gilsarsches Samtgertcht. G. H. Fleischhut. 
-z) -Es sollen nachbeschriebene dem Joh. Jost Seegèr zu Simmershausen zuständigen Güter, 
als ein Wohnhaus, nebst Scheuer und Hofreyde, desgleichen i ,\ 8lck. 8 Rut. Garteu da 
bey, und eine aus zo!Z Ack. Rut. bestehende Hufe, so gnädigster Herrschaft dienst- hem 
Stift St. Martini lehn * und denen von Berlepsch zu Hubenthal, Bourdon, und Dou- 
bigni zehndbar ist, Donnerstags den zten Oktober d. I. Vormittags loUbr auf der AmtS- 
Í iube allhier, eines davon eingeklagten dreijährigen Lehnzinsrückstands halber, öffentlich ver- 
auft werden. Kaufliedhaber so wie diejenigen, welche an gedachten Jmmobilstücken etwa 
rechtliche Ansprüche zu machen gedenken, können sich daber alsdann einfinden, erstere bieten, 
und nach Befinden des Zuschlags, letztere aber auf vorgestellte Nothdurft rechtliche Erkänntniß 
gewärtigen. Cassel den Uten Julii 1805 
R. F. H. IustiyrAmt Hierselbst. Beermann. 
24) Ich bin gesonnen mein allhier m der Dlonysienftraße am Kaufmann Herrn Brndernaqel ge 
legenes , mit einem ansehnlichen Hmterhause versehenes und zu allen Gewerben schickliches 
Haus, an den Meistbietenden zu verkaufen, und habe ich hierzu einen Termin auf den2lte» 
August d.J. bestimmt. Kauflustige ersuche ich desfallö, an gedachtem Tage in meiner obge 
dachten Wohnung des Vormittags von 10 biß 12 Uhr bey mrrchlch einzufinden, wo alSdarm 
der Meistbietende dem Befinden nach den Zuschlag zu erwarten hat. Zugleich dient zurNach- 
richt, daß die Halte des Kaufgeldeö gegen einzulegende Obligation stehen bleiben, dies HauS 
auch annoch vorher besehen werden könne. Cassel den zoten Julii 1805. 
Die wrtrve Falckeisen. 
-z) Zur Auseinandersetzung der verstorbenen Witwe Müller Kinder ist zum Verkauf deren Be 
hausung allhier in der untersten Caftrnenstraße am Drechslermeister Gück und Bürger Hohen- 
* schop gelegen, Licirationstermin auf Donnerstag den raten September angesetzt worden. Wer 
nun solche zu kaufen Lust hat, kann sich alsdann im angesetzten Termin vor hiesigem Stadt 
gericht zu ftüher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Höchstbietende nach Be 
finden das Weitere erwarten. Cassel am 2zten Julii 1805. 
Vermöge Commission des Stadtmagiftrats. H. E. Roch, Stadt-Secretar. 
,6) Das zur Hardt und Heineckischen Verlassenschast dahier gehörige Wohnhaus, am rechten 
Ufer des Hafens, in einer der schönsten Gegend der Stadt gelegen, und zum Handel sehr 
bequem elngerichtet, soll nebst Hinterhäuser und kleinem Garten hinterm Haus, sodarmi Ack. 
6 Rut. in den obern Baraquen, einschlieslich des darin befindlichen Gartenhauses, auch 
einer halben Krukenberger Portion, welche in i§ Ack. Land und § Ack. Wiese besteht- den 
4ten September d. % öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun hierauf 
zu bieten gesonnen, kann sich in praefixo des Vormittags 0 Uhr auf hiesiger Amtsstube einfin- 
‘ den, bieten und nach Befinden des sofortigen Zuschlags gewärtigen. Carlshaftn den ite» 
Julii 1805. Rurhess Juftiy-Amt daselbst, Collmann. 
27) Es soll des verstorbenen Schreinermeister Höhmann Behausung allhier in der untersten Ca- 
sernenstraße an der Witwe Budenhold und Bürger Hohenschop gelegen, öffentlich an den 
M m m m mm - Mehrst.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.