Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

y8r zrrrr Stück. 
8) Da es nöthig ist, den Vermögenszustand des verstorbenen Bäckermeisters Herman Emanue! ' 
^Haurand, als auch dessen nachher verstorbener Ehefrau zu untersuchen; als werden hiermit 
alle und jede, welche an gedachten beyden Eheleuten Forderungen und Ansprüche zu haben 
vermeinen, vorgeladen, in dem auf dev 8ten November peremtorssch bestimmten Termin vor hie 
sigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit zu erscheinen', ihre Forderungen und 
Ansprüche anzugeben, zu begründen und rechtliche Erkenntniß, im Entstehungssall aber zu 
erwarten, daß sie nicht weiter gehört, sondern ausgeschlossen werden. Cassel am i2tcn Ju 
lius 1805. Bürgermeister und Rary daselbst. 
0) Nachdem dem Vernehmen nach nicht sämtliche Schulden in das über des zu Hainebach 
verstorbenen George Hartmanns Nachlaß errichtete Inventarium eingetragen sind; als wer 
ben sämtliche George Hartmannische Creditoren, sie mögen aus welchem Grund es sey An 
sprüche haben, hiermit öffentlich vorgeladen, selbige so gewrß in Termrno den rten Septbr. 
d. I. vor Kurfürst!. Amte gegen den bestellten Vormund und die majorennen Hartmanni- 
scheu Kinder zu begründen, als gewiß sie hiernächft nicht werter damit gehört, sondern vom 
Nachlaß gänzlich abgewiesen werden sollen. Spangenberg den iten Jul. 1805. 
Aus Burhess. Amt allhier. ln fkiem iLometsch, Amts-Assessor. 
10) Nachdem der Schweinehändler Jacob Hupfelb dahrer fub hodierno bey fernen mißlichen 
Vermögensumstanden auf die Convocation ferner Credrtoren Behuf eines mit denselben zu 
versuchenden z-scti remrllorii angetragen; So werden alle bck nnte und unbekannte Gläubi 
ger des ersagten Schweine Händlers Jacob Hupfeld hierdurch edrctaliter vorgeladen, um in 
Termins den 4ten Sept. d. I. Morgens 8 Ubr so gewrß vor Fürftl. Amt dahier zu erschei 
nen, ihre Forderungen zu liquidrren und des Versuchs eines Vergleichs zu gewärtigen, als 
sie widrigenfals die ohnfehlbare Präclusion zu erwarten haben. Abterode den 8ten Julws 
i«o<. F. H. R. Amt daselbst. B. D. Uckermann, in fidem Berstendem. - 
* * * 
11) Der Major von Ochs macht hiermit öffentlich bekannt, daß er sein Haus Nr. 22. in der 
Wilhelmshöher-Vorstadt mit den dabey befindlichen 2 Gärten, an Hrn. Friedrrch Herrmau 
verkauft habe. . Wer irgend einen Anspruch darauf zu haben glaubt, wolle sich Aert Rech 
tens melden. 
12) Ich habe das Henckelsche Haus für eine gewisse Summe Gelds gekauft. Wer Näyerkäu- 
fer zu seyn oder sonstige Ansprüche daran zu haben glaubt, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
Cassel am i/ten Julii 1805. t Der Riemermeister Blein scvmidt. 
LA) Ich habe meines Schwiegervaters, des Gärtners Rößler sämtliche Grundstücke vor dm 
Holländischenthor, bestehend in Haus, Garten, Ländereyen und Wiesen, gekauft. Wer et 
was dageg«, einzuwenden vermeynt, wolle sich Zeit Rechtens meloen. 
Arnold Hördemann, Gärtner. 
Verkauf von Grundstücken. 
r) Zn Schulbforberungssachen des Schutzjuden Nathan Moses von Fritzlar, entgegen Wil 
helm Reifkugel und dessen Ehefrau zu Kirchberg, soll zum öffentlichen Verkauf des erjagtem 
Nathan Moses von bemeldeten Reifkugelischen Eheleuten zur Nachhypothek gestellten Wohn 
hauses samt Zubehör an Andreas Jacobs Rel. und dem gemeinen Wege gelegen, nochmahlig 
? ;er Termin Mitwoch den 4tens September abgehalten werden. Diejenigen, welche Willen! 
md, sothanes Wohnhaus zu kaufen, haben sich demnach gedachten Tages des Vormittag 
10 Uhr vor dem von Buttlarischen Gericht zu Kirchberg einzufinden, ihre Gebote zu thu» 
und, dem Befinden nach, den Zuschlag zu erwarten. Elberberg den szterr Julii 1805. 
Lt. Nössel. 
•) 
f
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.