Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

y 74 Zites Drück. 
lassen, auch alle Schornsteine, welche nicht gebraucht werben, öfters durch den Stabtschorn- 
tteinfeaer nachsehen, und wo es nöthig ist, fegen zulassen. Cassel den sztenJuliiisoz. 
Aus Rrrrfürftl. Polizey - Commission. 
Todesfall. 
Allen unfern Verwandten und Freunden mache ich das am siten b. M. Morgens um ZioUhr 
erfolgte Hinscheiden meines guten Gatten, des Hauptmanns Johann Philipp Schirmer, hier 
mit bekannt. Nach einem 4monatlichen Krankenlager schlummerte er sanft hinüber indieGe- 
filde der Seligen, an gänzlicher Entkräftung in einem Alter von 66 Jahren u. 6 Mon. seines 
thätigen Lebens, und 46 Jahre 2 Monate seiner Dienstzeit. Er war standhaft bis in die letzte 
Todesstunde, und empfahl sich mit vollkommenster Ergebung in den Willen Gottes. Unter Ver- 
bittung aller Eondolenz empfehle ich mich mit meinen Kindern dem Andenken und der Gewo 
genheit aller unserer Freunde. Cassel den 2ften Julii 1805. 
Johanna Elisabeth Schirmer, gebohrne Holzschue. 
Bücher zu verkaufen. 
I) Von des Herrn Hofrath Friedr. Murhard Gemälde von Konstantinopel ist die rte vermehrte 
und verbesserte Auflage mit 3 Kupf. bey uns erschienen und für den mäßigen Preis von 4 
Rthlr. in allen Buchhandlungen zu haben. St. Petersburg und Leipzig. 
Ferd. Drenemann tt. Tomp. 
Die Griesbachsche Hofbuchhandlung in Cassel nimmt Bestellungen an. 
'$) Denen, die sich wegen der Predigt: Aufmunterung die Leiden der Menschheit zu vermindern, 
an mich gewendet haben, gebe ich die Nachricht, daß solche in der Griesbachischen Hofbuchs 
Handlung zu bekommen ist. Helsa im Monat Julius 1805. Pfarrer Lrey. 
Civil -Beförderungen. 
Der in Fürstl. Nassau-Oranischen Diensten gestandene Hauptmann Carl Wilhelm Schenck zu i 
Schweinsberg auf Treysbach, hat die durch das Absterben des Obereinnehmers Schenck zu ' 
Schweinsberg vacant gewordene Obereinnehmerstelle bey der Legestadt Treysa erhalten, ist 
auch der zur Rectification des Ritterschaftlichen Steuerstocks dieser Legestadt angeordneten 
Commission mit beygegeben. 
Der Oberkammerrath von Meyer ist der Direktion der Civil-Witwen- und Waisenkaffe gnädigst 
beygeorbnet. 
Dem bisherigen Förster-Adjuncto Wilhelm Keßler ist die erledigte Försterstelle zu Treysa an der 
Lumda nunmehr wirklich gnädigst konferirt. 
Bey dem Oberpostamt find die Accessisten Hildewig und Setzekorn zu wirklichen Skribenten gna- , 
digst ernennt, und ist dabey Jeremias David Thalmann von hier, als Acceffist gnädigst am 
gestellt worden. 
Der im Regiment Schenck stehende Second - Lieutenant Heydecker hat die Adjunction mit der 
Hoffnung zur Nachfolge auf die Contributions-Receptur der Stadt Homberg erhalten. 
Dem Mahler Jacob Degenhard ist die Adjunction auf die Decorations-Mahlerstelle beym hrest- 
gen Hoftheater mit der Hoffnung zur Nachfolge gnädigst ertheilt. 
Die dermalen erledigte Wegekommissarienstelle auf der Holländischenstraße ist dem bisherige» - 
Adjuncro Hofmann nunmehr wirklich gnädigst übertragen. 
Fremde und hiesige Personen, die vom >7ten bis -rztenJul. 
allhier einpasiirt sind. : 
Zum LeipZ. Thor r A. 17 ♦ Hr. Grafv. Hardenberg, k. v. Hannover, g. b. Hr. Oberst v. Schwarz, 
u.Hr. Auditeur Zwinger, beide in Nassau-Oranischen Dienst, k. v. Fulda, g. d. Hr, Hauptm. 
M-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.