Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom »yten Julius 1805. 
m 
Johann George Motz ; und 2) i& Ack. Ödland im Uchtenhohle am Berge, an Sebastian 
Wiederhold gelegen, ist ein Versteigerungstermin auf Donnerstag den I2ten September nächst- 
künstig angesetzt worden. Kaufliebhaber und diejenigen, welche an gedachten Immobilien recht 
liche Ansprüche machen zu können vermeynen, haben sich daher in ^racsixo des Vormittags um 
io Uhr auf der Amtsstube zu Grebenstein einzufinden, erstere nämlich um zu bieten, letztere 
hingegen ihre vermeyntlichen Ansprüche zu begründen, darauf aber nach Befinden das Weitere 
zu gewärtigen. Hofgeismar am riten Junri 1805. 
Nurhess. Amt Grebenstein. GLesler. 
30) Donnerstag den Zten Oktober soll des hiesigen Gärtners Johannes Schulz und dessen Ehe 
frau Anna Elisabeth, geb. Becker Garten allhier, vor dem Holländischen Thore, zwischen 
dem Inspektor Hamburg und dem Clauöweg gelegen, nebst dem darinnen befindlichen Haus,, 
öffentlich an den Mehrstbietenden verkauft werden. Wer nun solchen zu kaufen Lust hat 
kann sich alsdann im angesezten Termin, auf dem hiesigen Stadtgericht, zu früher gewöhn 
licher Gerichtszeit angeben, bieten, und der Mehrstbietende nach Befinden das Weitere er 
warten. Cassel den löten Julius 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H. E. Noch, Stadt-Secret. 
31) Auf die oem Einwohner Martin Hermann er uxor. zu Guxhagen zugehörige Grundstücke, 
als: 1) Wohnhaus und Hofreyde, zwischen Bernhard Schön und Jakob Krau; 2) ein 
Garten beym Hause, zwischen Henrich Andreas und Bernhard Schön; 3) die Gemeinds- 
gerechtigkeit; 4) ein Stück Grabeland in dem Berggarten, zwischen Johs. Reise undJoh. 
Jost Landgrebe sen. gelegen, sind in dem zum öffentlichen Verkauf derselben auf den 8ten 
May d. % angesetzt gewesenen Licitationstermin keine Gebote geschehen, und ist deshalb ein 
nochmahliger Versteigerungstermin auf Dienstag den zoten Julii d. I. anberaumt, in wel 
chem Kauflustige auf hiesiger Amtsstube zu gehöriger Gerichtszeit erscheinen, bieten und der 
Meistbietende nach Befinden der Umstände des Zuschlags gewärtigen könne. Melsungen den 
28ten Junii 1805. Aus Nurhess. Zustitzamr dahier. Heuser. 
32) Auf Ansuchen des verstorbenen Curschmidt Köhlers Wittib, und der Tochter erster Ehe 
wird zum öffentlich jedoch freywilligen Verkauf deren Gartens allhier vor dem Weserthor 
zwischen dem Gärtner Pitsch und Kaufmann Biedenkaps Wittib gelegen, wovon in hiesige 
Stadtkämmerey Järlich 7 Alb. 6Hlr. Geschoß und an Monatlicher Contribution 2 Alb. 4H!r. 
entrichtet werden, ist anderweiter Licitations-Termin auf Donnerstag den 8ten August ange» 
sezt worden, worin mit dem darauf gethanen Gebot der 700 Rthlr. der Anfang beim AuS- 
bieten gemacht werden soll. Kauflrebhaber können sich alsdann, im angesezten Termin, 
vor dem hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten, und der 
Hvchstbietende nach Befinden das weitere erwarten. Cassel den yten Julii 1805. 
Vermöge Lormmsslon des Stadtmagistrats. H. E. Noch, Stadt-Secretar. 
33) Es soll des Gärtner Ciriacus Siebrecht Behausung nebst Garten und Wirtschaftsgerärfie 
allhier vor dem Cöllnischen Thore, am Rorhenditmoldischen Wege, und Jnspector Humburg 
gelegen, öffentlich an den Mehrstbietenden verkauft werden, und ist anderweiter Subhasta- 
tions-Termin auf Donnerstag den iten August angesezt worden, worin mit dem darauf ge 
schehenen Gebot der 3905 Rthlr. der Anfang beim Ausbieten gemacht werden sott. Kauflieö- 
haber können sich alsdann vor dem hiesigen Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit 
angeben, bieten, nnd der Höchstbietende nach Befinden den Zuschlag erwarten. Cassekderr 
yten Julius 1805. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats.- H. E. Noch, Stadt-Secretar. 
34) Ausgeklagter Schuldenhalber, womit der Einwohner Henrich Bernd jun. zu Geismar, den 
Milden-Stiftungen dahier zu Gudensberg verhaftet ist, sollen nachfolgende dem Schuldner 
zubehörige Immobil-. Güther, als: r) ein Haus, eine halbe Scheuer und Hofreyde, zwi 
schen Daniel Andreas zu Geismar und dem Gemeinen Wege gelegen, hiervon wird abgege^ 
he»
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.