Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

950 z lter Stück, 
nett Hauptmann von Knoblauch von und zu Hatzbach, nach untersuchtem 8t»tu »Livorum & 
paifivorum, sich so viel Schulden hervorgethan, daß ZU deren Bezahlung dessen Vermögen ohu- 
yinlänglich ist, daß demnach der Concurs erkannt und lermlnus liqiaidandum auf Don 
nerstag den ryten August präfigirt worden; Alscitiren, heischen und laden Wir alle und 
jede von Gerichts- und Rechtswegen des Endes peremtorie hierdurch, daß sie in obgemelde 
tem ein für allemal angesetzten Termin zu gewöhnlicher Gerichtsstunde Morgens io Uhr auf 
Unsrer hiesigen Regierung durch genugsam Bevollmächtigte erscheinen, ihre an demselben ha 
bende Forderungen , sie rühren her ex quocunque capit« sie wollen, gegen den Contradictor 
liquidiren und was sich sonst nach Recht und Ordnung gebührt, verhandeln) oder aber 
in dessen Entstehung gewärtigen sollen, daß die Zurückgebliebenen, auf Reproduction dieser 
behörig zu verkündigenden Edictal-Citation mit ihren Forderungen präcludirt, in Ansehung 
der Erschienenen aber auf das Verhandelte rechtlich erkannt werde. Wornach der oder die 
selbe sich zu achten wissen werden. Urkundlich des hierunter aufgedruckten Kurfürst!. Re 
gierungs-Siegels. So geschehen Marburg den 2gten Junii i§oZ. 
9) Demnach der Wollentuchmachermeister Johannes Seelia allhier wegen seiner stontrahirten 
großen Schuldenlast boni-cediret; so werden dessen sämtliche Gläubigere hierdurch öffentlich 
vorgeladen, im Termin den z rten Julii in Person oder durch gehörig Bevollmächtigte vor hie 
sigem Stadtgericht zu erscheinen, ihre Forderungen anzuzeigen und zu begründen, mit der War 
nung, daß die Nichterschienenew alsdann nicht weiter gehört, sondern mit ihren Forderungen 
ausgeschlossen werden. Hersfeld den ayten Junii 1805. 
Rurfürstl. Hess. Stadtgericht Hierselbst. Huber. 
Lo) Nachdem dem Vernehmen nach nicht sämtliche Schulden in das über des zu Hainebach 
verstorbenen George Hartmanns Nachlaß errichtete Inventarium eingetragen sind; als wer 
de» sämtliche George Hartmannische Creditoren, sie mögen aus welchem Grund cs sey An 
sprüche haben, hiermit öffentlich vorgeladen, selbige so gewiß in Termins den aten Septbr. 
d. I. vor Kurfürst!. Amte gegen den bestellten Vormund und die majorennen Hartmanni- 
Aen Kinder zu begründen, als gewiß sie hiernächst nicht weiter bannt gehört, sondern vom 
Nachlaß gänzlich abgewiesen werben sollen. Spangenberg den iten Jul. 1805. 
Aus Rurhess. Amt allhier. ln fidem Lometsch, Amts-Assessor. 
Il) Nachdem der Schweinehändler Jacob Hupfeld dahier lub hodierno bey fernen mißliche» 
Vermögensumständen auf die Convocation seiner Creditoren Behuf eines mit denselben zu 
Versuchenden psctl rcmiüorii angetragen; So werden alle bekannte und unbekannte Gläubi 
ger des ersagten Schweinehändlers Jacob Hupfeld hierdurch edictaliter vorgeladen, um in 
Termins den gten Sept. d. I. Morgens 8 Uhr so gewiß vor Fürst!. Amt dahier zu erschei 
nen, ihre Forderungen zu liquidiren und des Versuchs eines Vergleichs zu gewärtigen, at- 
sie wibrigenfals die ohnfehlbare Praclusion zu erwarten haben. Abterode den Lten Julius 
i8o$. L. H. R. Amt daselbst. B. D. Uckerrnann. in 6dem Rastendem. 
* * 
I-) Der Major von Ochs macht hiermit öffentlich bekannt, daß er sein Haus Nr. 22. in der 
Wilhelmshöher-Vorftadt mit den dabey befindlichen 2 Gärten, an Hrn Friedrich Herrma» 
verkauft habe. Wer irgend einen Anspruch darauf zu haben glaubt, wolle sich Zelt Rech 
tens melden. 
13) Ich habe das Henckelfche Haus für eine gewisse Summe Gelds gekauft. Wer Näbers« 
fer zu seyn oder sonstige Ansprüche daran zu haben glaubt, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
Cassel am I7ten Julii l8oz. Der Riemermeister R lein schm idt. 
14) Des Kriegsraths Korngiebe! Erben haben ihr oben am Markt gelegenes Haus an mich ver 
kauft; wer etwas.daran zu fordern hat, kann sich bey mir melden. > 
Ich, §piedrjch öinck, Brandeweinschenk,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.