Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [1])

b 3 o roter Stück. 
Winter- als Sommerfeld gehörig ausgesäet ist, das Brachfeld, insoweit solches besömmert 
wird, gehörig g^ellt und gedüngt worden, daß eine hypothekarische Caution von .420 Rthlr^ 
erfordert wird, und daß nur diejenige Pachtliebhaber zum Bieten gelassen werden, welche ge/ 
richtliche Bescheinigungen produciren, daß sie diese Caution zu leisten im Stande und der 
Landwlrthschaft kundig sind. Zierenberg den Zten May 1805. 
Rurheff. Stadtgericht daselbst. ln fidem Curth. 
4) Da die Pachtzeit des am Steinbruche zu Wolfsanger gelegenen herrschaftlichen Landes auf 
Michaelis dieses Jahrs zu Ende gehet, und dasselbe von neuem verpachtet werden soll: so 
wird solches hiermit öffentlich bekannt gemacht, und ist Terminus licitationis auf den 24tey 
Junii l. I. in meiner Wohnung festgesetzt. Der Meistbietende kann sodann, nach erfolgter 
hohen Genehmigung Kurfürst!. Kriegs.Collegii, sich des Zuschlags gewärtigen. Cassel den 
h.ten May 1805. Rellermanrr iter, Art. Lt. und Kriegsbauverwalter. ; 
Zu vermierhenr 
I) In der Witwe Boltin Behausung erst neu angelegtes Logis, welches sehr bequem ist und 
eine schöne Aussicht hat., bestehend aus einer tapezierten Stube, 2 Kammern, Küche, und 
einem Vorgang, für einzelne Personen oder einen stillen Haushalt, Anfang Junii oder Jo 
hanni. 
£\ In der Schloßstraße in dem gewesenen Weicheschen Hause, ohnweit dem Briuk, eine Stu 
be, 2 Kammern und kleine Küche 2 Treppen hoch vornherauö, auf Johanni. Bey dem 
Tuchbereiter Bauer sen. in der Unterneustadt ist sich zu melden. 
3) In der Hohenthorstraße in Nr. 484. eine Etage, bestehend in 2 gemalten räumlichen Stn, 
ben nebst Kammer daran , einer etwas kleinen Stube, Küche, Speisekammer daran und 1 
Kammern zu Legung des Holzes, auch kann noch Bodenraum als Kammer, dazu gegeben wer- 
\ den. 
4) In der untersten Petristraße in Nr. 27y. auf dem Hauöerden Stube und Kammer mit ober 
ohne Meubels, nebst Stallung, auf Johanni. 
z) Bey Hrn. Verbellet vor dem Paradeplatz die 2te Etage meublirt, bestehet in 8 Zimmern, 
wovon 6 tapizirt, großer Küche, Speisekammer, Kelleriund Holzreimse, auch allenfalls ohnr 
Meubles, sogleich. 
5) In der Marställerstraße beym Brandeweinschenker Büchling Stube, Kammer, Küche rrnd 
' verschlossenen Boden, aus Johanni. 
7) In der Königsstraße in Nr. 106. die belEtage, bestehet aus 2 Stuben, einem Kabinet, Kü 
che, Kammer, Keller und Plktz für Holz, auf Michaeli. In der gten Etage ein Logis, be 
stehet in 2 Stuben, Küche und Platz für Holz, sogleich oder auf Johanni, monatlich oder 
-jährlich. 
8) In der mittelsten Johannesstraße in des ehemaligen Bäckermeister Jakobs Haufe die Zte Etage, 
sogleich oder auf Johanni. Desgleichen in der Schloßstraße in Nr. 18L. in der zten Etage 
ein Logis, beyde für stille Haushaltungen. 
9) In der Fischgaffe in des Bäckermeister Bierwkrths Behausung in der 2ten Etage Stube, 
Kammer, Küche und Platz für Holz, mit oder ohne Meubels, sogleich oder aus Johanni. 
10) In der Schloßstraße nicht weit vom Schloß in Nr. izl. ein Logis mit oder ohneMeubles. 
II) In der Paulistraße in Nr. 508. ein Logis eine Treppe hoch, bestehet in einer gemalten 
Stube, Kammer und Küche, nebst Holzremise und Platz im Keller, sogleich oder auf Jo 
hanni. 
12) In der Casernenstraße in der ehemahligen Rheinssischen Behausung in der2ten Etage eine 
Stube, r Kammern, Küche, Platz für Holz zu legen und Keller, mit oder ohne Meubels, 
für einen stillen Haushalt, sogleich oder auf Johanni 
13 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.